SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN 1990
After Crying - Overground music
Animator - Gallery
Arcansiel - Still Searching
Arrakeen - Patchwork
Asia - Then & Now
Asia - [Classic Rock Legends] (DVD)
Atheist - Piece of time
Il Balletto Di Bronzo - Il Re Del Castello
Barrock - L'Alchimista
Adrian Belew - Young Lions
Believer - Sanity Obscure
Biota - Bellowing Room / Tinct
Björk Guðmundsdóttir & Tríó Guðmundar Ingólfssonar - Gling-Glo
David Borden - The continuing story of Counterpoint 5 - 8
Kate Bush - This Woman`s Work: Anthology 1978-1990
Cassiber - A Face We All Know
Chandelier - Pure
Cluster - Apropos Cluster
Codeine - Frigid Stars
Cross - Second Movement
Curved Air - Lovechild
Chris Cutler/Fred Frith - Live in Moscow, Prague & Washington
Damien Steele - Damien Steele
Dead Can Dance - Aion
Christian Décamps et fils - Juste une ligne bleue
Devil Doll - Eliogabalus
Doctor Nerve - Did Sprinting Die?
Eneide - Uomini umili popoli liberi
Brian Eno & John Cale - Wrong Way Up
Faust - The Faust Concerts Vol. 1
Frank Fischer - Tales Of Mullumbimby
Fish - Vigil In A Wilderness Of Mirrors
For Absent Friends - Illusions
Patrick Forgas - L´Oeil
Formula - Signals
Foxtrot - A Shadow of the Past
French, Frith, Kaiser, Thompson - Invisible Means
Fred Frith - Step Across the Border
Peter Frohmader - 3rd Millennium´s Choice - Vol. 1
Peter Frohmader - Macrocosm
Peter Gabriel - Shaking The Tree - 16 Golden Greats
Gandalf - Symphonic Landscapes
Genet - Plouvier - Plaisirs et Pénitences
Ghost - Ghost
Golgotha - Unmaker of Worlds
Gong - Live at Sheffield 74
Gong - Live au Bataclan - 1973
Grobschnitt - Last Party - Live
Gypsy Kyss - When Passion Murdered Innocence
Peter Hammill - Out Of Water
Peter Hammill - Room Temperature Live
Happy The Man - Beginnings
Roy Harper - Burn the world
Roy Harper - Once
Hawkwind - Space Bandits
Jonas Hellborg - Jonas Hellborg Group
Steve Howe with Bodast - The Early Years
Idiot Flesh - Tales Of Instant Knowledge And Sure Death
Illusion - Enchanted Caress
Iona - Iona
Jean Michel Jarre - Waiting for Cousteau
Jethro Tull - Live at Hammersmith '84
Percy Jones - Cape Catastrophe
Nusrat Fateh Ali Khan - Mustt Mustt
King Of Kings - King Of Kings
King's X - Faith Hope Love
The Last Detail - At Last...The Tale
Leviathan (IT) - Bee Yourself
Loch Ness - Öx
Mahoujin - "Babylonia" Suite
EH! Geoff Mann Band - Loud Symbols
Mastermind - Volume One
Mekong Delta - Dances of death (and other walking shadows)
Minimum Vital - Sarabandes
Mr. Sirius - Dirge
Roberto Musci & Giovanni Venosta - Messages & Portraits
Nimal - Voix De Surface
Now - Now (Mini EP)
Offering - Offering Part 3 + 4
Mike Oldfield - Amarok
Omoide Hatoba - Dai-ongaku
Le Orme - Orme
Ozric Tentacles - Erpland
The Alan Parsons Project - Freudiana
Pavlov's Dog - Lost in America
PFS - 279
Nic Potter - The Blue Zone
Primus - Frizzle Fry
Primus - Suck on this
Providence - And I'll recite and old myth from...
Psychotic Waltz - A social grace
Quaterna Réquiem - Velha gravura
Queensrÿche - Empire
Rivendel - Manifesto
Rosalia - Zillion Tears
Roxy Music - Heart Still Beating
Ruins - Stonehenge
Motoi Sakuraba - Gikyokuonsou
Johannes Schmoelling - White out (Original version)
Robert Schroeder - Pegasus
Klaus Schulze - Miditerranean Pads
Klaus Schulze - The Dresden Performance
Secrecy - Art In Motion
Shadowfax - The odd get even
Sieges Even - Steps
Social Tension - It remainds me of those days
Solaris - 1990
Dave Stewart and Barbara Gaskin - The Big Idea
Strangers on a train - The key part 1: the prophecy
Styx - Edge Of The Century
Tale Cue - Voices Beyond My Curtain
Talk Talk - It`s my life (single)
Talk Talk - Natural History
Talk Talk - Such a shame (single)
Tangerine Dream - Melrose
Taurus - Works 1976-1981
The Perc Meets The Hidden Gentleman - The Fruits of Sin & Labor
Third Ear Band - Magic Music
Tiemko - Océan
David Torn - door X
Tribute - Live! The Melody The Beat The Heart
U Totem - U Totem
Ulterior Lux - The Dancing Man
Uz Jsme Doma - Uprostred slov
Vangelis - The City
Vezhlivy Otkaz - Ethnic Experiences
Rick Wakeman - In the beginning
Rick Wakeman - Night Airs
Roger Waters - The Wall - Live in Berlin (DVD)
Kit Watkins - SunStruck
Michael White & Michael Lambert with David Torn & Mick Karn - Lonely Universe
<< 19891991 >>
STATISTIK
24974 Rezensionen zu 17123 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Uz Jsme Doma

Uprostred slov

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1990 (Re-Release 1996)
Besonderheiten/Stil: Independent / Alternative; Punk; RIO / Avant; sonstiges
Label: Indies Records
Durchschnittswertung: 10.5/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Miroslav Wanek Vocals
Romek Hanzlík Guitar
Jinda Dolanský Saxophone
Pavel Kerka Bass
Alice Kalousková Saxophone
Pavel Pavlícek Drums
Martin Velišek Lyrics

Gastmusiker

Slávek Neuhöfer Violin (1,3,7)
Petr Háj Flute (2)
Martin Chrencík Acoustic Guitar (2)
Jaroslav Cvachovec Bagpipe (2)

Tracklist

Disc 1
1. Àmen – Jó nebo nebo   (Amen ? Yeah or or) 5:57
2. Julecek (Venovano Juliu Horvathovi)   (Little Julius ? Dedicated to Jula Horvath) 3:25
3. Telefón   (Telephone) 3:26
4. Uprostred slov   (In the middle of words) 9:01
5. Díte   (Child) 4:01
6. Fíkus   (Rubber tree) 5:56
7. Sousedská   (Neighborly) 3:22
8. Sopot   (Sopot) 4:31
9. Soubor optarení   (New progress regulations) 4:22
10. Mek Medú   (Mack Madoo) 3:48
11. Šantrucek   (Shantrooczech) 1:38
12. Krešlak   (Glam leather) 2:16
Gesamtlaufzeit51:43


Rezensionen


Von: Kristian Selm (Rezension 1 von 2)


Seit Mitte der 80er hatten sich die aus Tschechien kommenden Uz Jsme Doma bereits einen hervorragenden Ruf als Liveband im Underground erarbeitet. Underground deshalb, weil die damals noch kommunistische Regierung im Heimatland es wohl keineswegs mit Begeisterung sah, wie die Band ihre energetische Avantgarde-/Punk-Mixtur mit sozialkritischen Texten versah und klar auf Konfrontationskurs mit dem Establishment ging. Deshalb dauerte es auch bis zum politischen Umsturz, als endlich auch für Uz Jsme Doma die Zeit gekommen war, ihr erstes Album zu veröffentlichen.

Und so wirbelt vieles auf "Uprostred slov" mit sehr ungestümen Charakter und unbändiger Energie los, doch wird bei den Tschechen eben nicht nur in punkiger Geradlinigkeit losgekloppt, vielmehr finden sich vielerlei komplexere Zwischentöne, die diese Musik für den neugierigen Hörer interessant machen. Das reicht von teils klassisch inspiriertem Gesang über die schräge, gleich doppelte Saxophonpackung bis hin zu flotten Rhythmen, die eben nicht nur auf die Zwölf gehen, sondern immer wieder durch geschickte Wendungen überraschen.

Im wilden, aber irgendwie auch kontrolliert wirkenden Durcheinander finden sich auch einige Inseln der melodischen Zurückhaltung, die jedoch mit wilden, hektischen Ruderbewegungen im Strudel der Avantgarde sehr schnell wieder verlassen werden. Vor allem die inhaltlichen Wechsel machen diesen Par Force Ritt durch die Stile überaus spannend und kurzweilig, auch wenn die Musik von Uz Jsme Doma immer recht nahe am Nervenzusammenbruch der eigenen Belastbarkeit entlang hangelt.

Anspieltipp(s): Julecek, Uprostred slov
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 7.7.2005
Letzte Änderung: 9.3.2012
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Von: Achim Breiling @ (Rezension 2 von 2)


Das Debut von Uz Jsme Doma habe ich noch in der LP-Ausgabe, der die letzten drei der oben aufgeführten Titel fehlen. Trotzdem reicht diese knappe Dreiviertelstunde aus, um von der Musik der Tschechen begeistert zu sein, die ich übrigens vor langer Zeit, irgendwann Anfang der 90er Jahre, im Subway in Karlsruhe, live bewundern konnte.

Eine erfrischende, ausgesprochen abwechslungsreiche Mischung aus kantigem Jazz, krummem Folk, Krach, schrägem Rock, sakral-medievalen Gesangs- und Choreinlagen und wilder Tanzmusik gibt es hier auf die Ohren, die - wie Kristian weiter oben schon angedeutet hat - ihre Wurzeln irgendwo im Punk hat. Avantgarde-Punk? So wiedersinnig sich das anhören mag, es trifft die Sache wohl recht gut!

"Uprostred slov" sollte jedem RIO-Interessierten sehr viel Spass machen. Mir gefällt die Scheibe übrigens deutlich besser als die Nachfolge-Alben der Tschechen. So frisch und ungezwungen ist die Gruppe später nicht mehr zu Gange, so wild und ausufernd jagt sie später nicht mehr durch die Stile!

Anspieltipp(s): Àmen – Jó nebo nebo
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 25.7.2005
Letzte Änderung: 26.7.2005
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Uz Jsme Doma

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1992 Nemilovaný svìt 10.00 2
1993 Hollywood 8.00 1
1996 Uz Jsme Doma + Martin Velisek: Jaro, Peklo, Podzim, Zima/Spring, Hell, Fall, Winter 10.00 1
2000 Patnáct Kapek Vody - Fifteen Drops of Water (Best of) 12.00 1
2006 V Tokiu - Live in Tokyo 2003 (DVD) 10.50 2
2010 Caves - Jeskyne 11.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum