SUCHE
Erweiterte Suche
BANDS AUS "SCHWEIZ"
Agamemnon
Alboth!
ALT F4
Anoraque
Anton & The Headcleaners
Apokatastasia
ApOllonius AbRaham ScHwarz
Appearance of Nothing
Araxes
Luigi Archetti & Bo Wiget
Arf
Artificial Light Attraction
Beatnik
Beautiful Leopard
BIO
[bleu]
Blue Motion
Brainticket
Roland Bühlmann
car crash weather
Circus (CH)
Clepsydra
Cosmos
Cowboys From Hell
Crimson Rain
Dawn
Debile Menthol
Deep Thought
Demon Thor
Deyss
Dirty Sound Magnet
Dragonfly
Drum Circus
Eloiteron
Elysium
L'Ensemble Rayé
Exit
F.G. Experimental Laboratory
FIDOplaysZAPPA
Flame Dream
Fragment of Symmetry
Galaad
Ginger
Gletscher
Sergius Golowin
The Great Harry Hillman
Influence X
Island
Kedama
Kehlvin & Rorcal
Kovlo
Krakatau (CH)
Krokodil
Kulu/Manoeuvres
Larsen Rupin
Leech
Lightbulb Sun
Lird Van Goles
Lizard (CH)
Long Distance Calling | Leech
Lucien Dubuis Trio
Magic Spell
Maïak
Mainhorse
Marblewood
Metamorphosis (CH)
Flavio Mezzodi
Dieter Moebius
Monkey3
Monoglot
Moraz Alban Project
Moraz/Bruford
Moraz & Friends
Patrick Moraz
Patrick Moraz/Syrinx
Mueller_Roedelius
Nexus Erratic
Nimal
No Secrets in the Family
Nucleus Torn
Öz Ürügülü
Otolithen
Paramount Greyhound
Peeni Waali vs. Schildpatt
PLAMP
pommelHORSE
Prisma
RAK
Refugee
Rorcal
Rumple Stiltzken Comune
Schizophonia
Irmin Schmidt & Bruno Spoerri
Schnellertollermeier
Shakary
Sha's Feckel
Shora
Sicher
Sonar
Spaltklang
Starglow Energy
Markus Stauss Artgenossen
Markus Stauss
Steamboat Switzerland
Sum of R
TALC
The Evpatoria Report
The Peeni Waali All Stars
The Shiver
The Universe By Ear
Thonk
Ticket to the Moon
Trank Zappa Grappa in Varese?
Überfall
Ulterior Lux
Vogel Stauss und seine Artgenossen
Cédric Vuille
Cédric Vuille et Jean 20 Huguenin
Walter Wegmüller
Welcome
When Icarus Falls
Yolk (SUI)
Yonder Pond
Zauss
Zenit
<<SchwedenSerbien>>
STATISTIK
24835 Rezensionen zu 17010 Alben von 6632 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Nimal

Dis tanz

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1992
Besonderheiten/Stil: Folk; RIO / Avant
Label: AYAA
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Momo Rossel Guitars, Percussion, Sampler, Bouzouki, Bass, Accordeon, Hurdy Gurdy, Violin, Melodica
Pippin Barnett Drums, Percussion
Bratko Bibic Accordeon, Melodica, Piano, Harmonica, Voice

Gastmusiker

Daniel Spahni Drums
André Schenk Bass
Nino De Gleria Bass
Cédric Vuille Clarinet
Pierre Kaufmann Clarinet
Shirley Hoffman-Volz Euphonium

Tracklist

Disc 1
1. Opa! 4:27
2. Julliet 4:38
3. Fragile Part I & II 0:54
4. Pain Sec 1:59
5. Last Call For Summer 90 3:13
6. Grand Carré 8:02
7. Ein Warmer Schnee-Kuss 2:46
8. Au Nord 4:37
9. Od Tukaj Do Zdaj (D'Ici à Maintenant) 6:58
10. Assez D'Assauts! 4:23
11. Dis-Tanz 4:10
12. Ba(a)l 3:39
13. Ce Qu'Il En Reste... 4:31
14. Campagnes 5:44
Gesamtlaufzeit60:01


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


Auf ihrem dritten und letzten Album waren Nimal zum Trio geschrumpft. Tom Cora und Jean-Vincent Huguenin standen nicht mehr zur Verfügung, so dass die Musik auf "Dis tanz", auch wenn einige Gastmusiker zum Einsatz kommen, nicht mehr so farbig und abwechslungsreich geraten ist, wie noch auf "Voix De Surface".

Schlecht ist das auf dieser Scheibe Gebotene deshalb aber nicht. Ein avantgardistischer Rock, der wie die Musik der "Mutterformation" Debile Menthol an der britischen RIO-Szene orientiert ist (insbesondere am Solowerk von Fred Frith), bildet die Grundlage von "Dis tanz", der durch Bratko Bibics Akkordeon eine slawische, folkige Atmosphäre bekommt. Im Vergleich zu "Voix De Surface" ist die Musik kantiger und härter geworden, aber auch schwerfälliger und - wie schon erwähnt - gleichförmiger und weniger spritzig. Besonders Tom Coras aberwitzige Ausbrüche am Cello vermisse ich doch sehr. Spass macht das Zuhören aber immer noch.

Einen etwas eindimensionalen RIO-Folkrock bietet "Dis tanz", der mehr noch als die Vorgängerscheibe an die Musik der Kollegen von L'Ensemble Rayé erinnert, etwas rockiger und schräger daherkommt, aber nicht die Verspieltheit und lockerleichte Eleganz der Schweizer Kollegen erreicht. Trotzdem wäre "Dis tanz" durchaus als Sammlungsergänzung für RIO- und folktolerante Proghörer zu empfehlen, wenn die CD nicht - wie übrigens auch "Voix De Surface" - schon seit längerer Zeit "out of print" wäre. Der eben skizzierten Interessengruppe sei daher geraten im Zweitehand-Handel nach den Alben Ausschau zu halten! Es lohnt sich (meiner bescheidenen Meinung nach)!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 8.11.2005
Letzte Änderung: 9.11.2005
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Nimal

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1987 Nimal 10.00 1
1990 Voix De Surface 12.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum