SUCHE
Erweiterte Suche
NEUER LESESTOFF
Close to the Edge. How Yes's Masterpiece defined Prog Rock (20.11.2017)
ARCHIV
NEUE REZENSIONEN
21.11.2017
French TV - Operation: Mockingbird
Peter Hammill - From the Trees
Orpheus Nine - Transcendental Circus
20.11.2017
Jeffrey Biegel - Manhattan Intermezzo
Badger - One live Badger
Various Artists - AMIGA Electronics
19.11.2017
Taylor's Universe - Almost Perfected
Hans-Hasso Stamer - Digital Life
French TV - Ambassadors of Good Health and Clean Living
Cluster - Cluster & Farnbauer Live in Vienna
18.11.2017
Babils - The Joint Between
Reinhard Lakomy & Rainer Oleak - Zeiten
Deluge Grander - Oceanarium
Virgil & Steve Howe - Nexus
Sons of Apollo - Psychotic Symphony
Yurt - III - Molluskkepokk
17.11.2017
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
ARCHIV
STATISTIK
24099 Rezensionen zu 16468 Alben von 6403 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Kraftwerk

Minimum - Maximum (DVD)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2005
Besonderheiten/Stil: live; DVD; Elektronische Musik
Label: EMI
Durchschnittswertung: 11.5/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Ralf Hütter
Florian Schneider
Fritz Hilpert
Henning Schmitz

Tracklist

Disc 1
1. Meine Damen und Herren 00:35
2. Die Mensch-Maschine 07:54
3. Planet der Visionen 04:46
4. Tour de France 03 10:40
5. Vitamin 06:42
6. Tour de France 06:18
7. Autobahn 08:52
8. Das Model 03:42
9. Neonlicht 05:52
10. Radioaktivität 07:41
11. Trans Europa Express 09:38
Gesamtlaufzeit72:40
Disc 2
1. Nummern 04:33
2. Computerwelt 02:55
3. Heimcomputer 05:55
4. Taschenrechner / Dentaku 06:14
5. Die Roboter 07:23
6. Elektro Kardiogramm 04:42
7. Aero Dynamik 07:13
8. Music Non Stop 09:49
9. Aero Dynamik / MTV 03:48
Gesamtlaufzeit52:32


Rezensionen


Von: Thomas Kohlruß (Rezension 1 von 2)


Anlässlich des weihnachtlichen Geschenke-Überreichens durfte ich mich über eine besondere Überraschung von meiner Frau freuen: Die Live-Doppel-DVD der Düsseldorfer Elektroniker Kraftwerk zu ihrer Weltournee in 2004. Und da Kraftwerk Teil der sehr überschaubaren Schnittmenge unserer musikalischen Geschmäcker ist, war der Abend auch gleich gerettet...

Zur Musik muss ich ja nicht mehr viel sagen, man kann das gerade alles in den Rezensionen zur CD-Ausgabe nachlesen. Auf der DVD wird das gleiche Set dargeboten, als Bonus gibt es zum Abschluss noch den Mitschnitt eines Kraftwerk-Auftritts auf irgendeiner MTV-Gala. Die begleitenden Informationen der DVD schweigen sich dazu aus, genauso, wie auch nicht ersichtlich ist, ob die DVD auf einem oder mehreren Konzerten produziert wurde. Ich vermute mal, dass das Videomaterial von nicht allzuvielen Konzerten stammt, denn fast die ganze Zeit kann man halblinks vor der Bühne einen offensichtlich euphorisierten Kraftwerk-Fan beobachten, der an den unmöglichsten Stellen über Kopf mitklatscht ;-) Das Klangmaterial mag durchaus von verschiedenen Konzerten stammen, denn hier hat man hie und da den Eindruck, es passt nicht hundertprozent zum Bild, vor allem wenn gesungen wird. Aber vielleicht werden ja auch Teile des Gesangs von der Festplatte abgerufen? Wer weiss das schon so genau...

Über die Art der bildlichen Präsentation kann man sich sicherlich auch geteilter Meinung sein: Gefilmt wurde im wesentlichen aus einer Totale, sprich man sieht die vier Gestalten mit ihren Workstations, die vor ihnen zu schweben scheinen (der Standfuß ist praktisch unsichtbar), auf der Bühne stehen. Von oben gibt es nur eine spärliche Beleuchtung mit vier Spots, die auf die Protagonisten gerichtet sind. Davor verschmilzt die Fanmenge zu einer grauen, fast formlosen Masse. Kraftwerk'scher Minimalismus in Bilder umgesetzt, wenn man es positiv sehen will. Scharlatanerie, wenn man es anders sieht. Aus meiner Sicht hätte es hier schon ein bisschen mehr sein dürfen, um die Möglichkeiten des Mediums z.B. mit unterschiedlichen wählbaren Kamerapositionen oder Nahaufnahmen auszunutzen.

Die "Action" spielt sich hinter den vier Interpreten ab: Auf der Videoleinwand finden allerlei visuelle Umsetzungen zu den Songs statt. Es laufen Videos und Filme, Computergrafiken flimmern, Satz- und Wortfetzen werden eingeblendet. Gelegentlich werden diese Effekte auf der DVD in den Vordergrund geholt und überlagern dann das Livebild, ein neckischer Effekt. Auf der zweiten DVD haben die Jungs dann ihre grüngestreiften Computer-Anzüge an und die Roboter - was sicherlich der beeindruckenste Effekt ist - haben ihren Auftritt.

Ein Kraftwerk-Konzert ist ein seltsames Unterfangen. Das wird mit Bild nochmals deutlicher, als "nur" mit Ton. Die vier Musiker stehen meist regungslos auf der Bühne. Man erschrickt richtiggehend, wenn im zweiten Teil des Konzerts mal der eine oder andere im Rhythmus ein bisschen mit dem Fuss mitwippt. Einzige sichtbare Aktion ist sonst eifriges Knöpfchen drücken und drehen an den Workstations. Leider gibt es nur sehr, sehr spärliche Nahaufnahmen, die mal einen Einblick in die Arbeit der vier Kraftwerker zulassen. Aber die Verbindung vom Musik, Optik und den vier Gestalten, die wirklich eher wie Maschinen, denn wie Menschen wirken, offenbart schon eine eigenwillige Faszination.

Der Sound kommt in PCM-Stereo und DTS 5.1, wobei meine Anlage leider mit der DTS-Tonspur nicht zurecht kam und ich daher alles "nur" in Stereo geniessen konnte. Dieser Mix ist aber soundtechnisch top und vor allem die Bässe kommen schön knackig. Das Bild kommt im 4:3-, wie auch im 16:9-Format, ich weiss allerdings nicht, wie man dazwischen umschalten kann. Vielleicht wird die sinnvollere Konfiguration auch von selbst erkannt, denn bei mir lief alles passenderweise in 4:3.

Bonusmaterial, ausser dem besagten MTV-Mitschnitt, gibt es nicht. Als einziges Menü gibt es die Wahl zwischen den beiden Audio-Optionen und die Möglichkeit die einzelnen Titel anzuwählen. Kraftwerk'scher Minimalismus also auch hier. Es gibt im übrigen wieder eine deutsche und eine internationale Version. Wodurch diese sich unterscheiden, weiss ich nicht, dies hier ist die deutsche Version. Für Fans ist diese DVD sicherlich eine schöne Überraschung, auch wenn Kraftwerk damit vielleicht ein Stück weit den Nimbus des Unnahbaren, Raren, Geheimnisvollen verlieren. Ich finde es trotz allem faszinierend dem Konzert"geschehen" zu folgen. Leider wurde nicht wirklich viel aus dem Medium DVD herausgeholt und es fragt sich auch, warum es unbedingt zwei DVDs sein mussten, denn so zerstört der notwendige Wechsel das Konzerterlebnis. Nicht-Fans und Einsteiger, die Kraftwerk mal kennenlernen wollen, greifen besser mal zur Doppel-CD.

Anspieltipp(s): wenn schon, denn schon: also alles!
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 25.12.2005
Letzte Änderung: 25.12.2005
Wertung: 10/15
Ein Punkt weniger als die CD, weil die Besonderheiten des Mediums DVD nur unzureichend genutzt wurden

Zum Seitenanfang

Von: Jörg Schumann @ (Rezension 2 von 2)


Machine. Ikone. Überding. Figurativ. Vier. Monoton. Hypnotisch. Unikal. Semi-Human-Being. Machine. Futuristisch. Zeitlos. Modern. Ewigkeit. Visionen. Stilbildend. Epochal. Fliessend. Farbe. Tour de France. Strom. Bildgewalt. Faszination. Symmetrie. Zeitgeist. Kunst. Reinheit. Vitamin. Generationen. Kontraste. Essenz. Helden. Verehrung. Autobahn. Meilenstein. Endlos. Nostalgie. Heimat. Vergangenheit. Zukunft. Freiheit. Landschaft. Fortschritt. Wirtschaft. Motor. Stil. Eleganz. Grazie. Model. Popularität. Oberflächlichkeit. Schein. Kommerz. Stadt. Nacht. Licht. Parallelwelt. Geld. Neon. Hypnotisierend. Tschernobyl. Harrisburg. Sellafield. Hiroshima. Stop. Radioaktivität. Schlagwörter. Atom. Technologie. Kraft. Geschwindigkeit. Verbindung. Trans-Europa-Express. Nähe. Brücken. Endlos. Zahlen. Eins. Einfach. Zwei. Digital. Drei. Gott. Vier. KRAFTWERK. Sklaven. Überwachung. Kontrolle. Chip. Computerworld. Data. Skepsis. Angst. Home-Computer. Chaos. Commodore. Pixel. Tron. Rechner. Roboter. Künstlich. Seele. Automatik. Mekanik. Herzschlag. QRS. Minimum-Maximum. Elektronik. Sinus. Wellen. Dynamik. Entwicklung. Physik. Blau. Repetitiv. Music Non Stop. Beeindruckend. Überirdisch. Ewigkeit.

Faszination. In Ton. Und Bild. Kraftwerk. Minimum-Maximum. Genial.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 15.1.2017
Letzte Änderung: 15.1.2017
Wertung: 13/15
eine der besten Live-DVDs die ich kenne

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Kraftwerk

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1971 Kraftwerk 1 11.67 3
1972 Kraftwerk 2 9.00 3
1973 Ralf & Florian 10.50 4
1974 Autobahn 12.00 3
1975 Radio-Aktivität 12.00 2
1977 Trans Europa Express 12.00 2
1978 The Man-Machine 12.00 1
1981 Computer World 11.00 1
1986 Electric Cafe 8.00 2
1991 The Mix 8.50 2
1999 Expo 2000 (Single) 7.00 1
1999 Tour de France (Single) 11.00 1
2003 Tour de France Soundtracks 8.00 1
2004 Aerodynamik (Single) - 1
2005 Minimum-Maximum 9.67 3
2009 Der Katalog 13.00 2
2017 3-D Der Katalog 13.00 1
2017 3-D Der Katalog (BluRay-Boxset) 14.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum