SUCHE
Erweiterte Suche
"Beat"
Andromeda (60s) - See into the Stars
Aphrodite's Child - End of the world
Aphrodite's Child - It's five o'clock
Brian Auger - Auger Rhythms
Barrett Elmore - Woodlands
The Beach Boys - Classics: Selected By Brian Wilson
The Beach Boys - Pet Sounds
The Beatles - Magical Mystery Tour
The Beatles - Revolver
The Beatles - Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band
The Beatles - Yellow Submarine Songtrack
Bigelf - Into The Maelstrom
Birdeatsbaby - Tanta Furia
Black Mountain - In The Future
Pete Brown & Piblokto! - Things May Come And Things May Go, But The Art School Dance Goes On Forever
Pete Brown & Piblokto! - Thousands On A Raft
Robert Calvert - Lucky Leif and the Longships
Captain Beefheart - Safe As Milk
Chicago - Chicago II
Chicago - The Chicago Transit Authority
The Claypool Lennon Delirium - Monolith Of Phobos
Coheed And Cambria - In Keeping Secrets Of Silent Earth: 3
The Crazy World of Arthur Brown - The Crazy World of Arthur Brown
Salvador Dali & Igor Wakhevitch - Être Dieu
Wolfgang Dauner Quintet - The Oimels
The Dear Hunter - Act I: The Lake South The River North
Diagonal - The Second Mechanism
William D. Drake - Revere Reach
Epidermis - June 1975
Genesis - The Genesis of Genesis
Giles, Giles & Fripp - The cheerful Insanity of Giles, Giles & Fripp
Gomorrha - Trauma
Grobschnitt - Die Grobschnitt Story 2
Steve Howe - Mothballs - Groups & Sessions 1964 - 1969
Steve Howe with Bodast - The Early Years
Ihre Kinder - 2375 004 (Jeanscover)
Ihre Kinder - Werdohl
Instant Flight - Endless Journey
Ion Quest - Ion Quest
Jeavestone - 1 + 1 = OK
Lobster Newberg - Vernal Equinox
London Underground - London Underground
Love Sculpture - Forms and Feelings
Mabel Greer's Toyshop - New Way of Life
Madame Blavatsky Overdrive - Idiot Jones Will Have His Day
Man - Christmas at the Patti
Man - Revelation
Misty Range - Misty Range
Modest Midget - The Great Prophecy of a Small Man
The Narcotic Slave Orchestra - Love, Art, Intoxication / Musick For Flies
Obskuria - Discovery of Obskuria
Phideaux - The Great Leap
The Psychedelic Avengers - ...and the curse of the universe
The Psychedelic Avengers - The Psychedelic Avengers and the Decterian Blood Empire
Rare Bird - Rare Bird
Saint Steven - Over the hills / The Bastich
Salamander - The Ten Commandments
The Setting Son - Spring of Hate
Skaldowie - Cisza krzyczy - Leningrad 1972
Skyron Orchestra - Situations
Judge Smith - Zoot Suit
Soft Machine - Jet Propelled Photographs
Stackridge - Extravaganza
The Strawbs - Burning For You
The Strawbs - Deep Cuts
Sweatin' Like Nixon - Fishing In Political Sewers
Sweatin' Like Nixon - Tunes For Young People To Enjoy
The Syn - Syndestructible
Umphrey's McGee - Anchor Drops
The Urbane - Glitter
The Urbane - Neon
Vanilla Fudge - The Return - Live in Germany 2003
Various Artists - The Essence of Swedish Progressive Music 1967 - 1979. Pregnant Rainbows for colourblind Dreamers
Violeta De Outono - Ilhas
The Void's last Stand - A Sun by Rising Set
The Who - Tommy
The Wilde Flowers - The Wilde Flowers
Yellow Sunshine Explosion - Yellow Sunshine Explosion
Yolk (SUI) - Die Dritte
Frank Zappa - Absolutely Free
STATISTIK
24189 Rezensionen zu 16534 Alben von 6441 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

The Psychedelic Avengers

The Psychedelic Avengers and the Decterian Blood Empire

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2006
Besonderheiten/Stil: improvisiert; ArtPop; Beat; Elektronische Musik; Psychedelic; Spacerock; sonstiges
Label: 45
Durchschnittswertung: 11/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Timo Lommatzsch
missu

Gastmusiker

Alia X. Navarro de La Paz
Anders Becker from the Mandra Gora Lightshow Society
Angry Baboon God
Bibi Passion
Cactus Cooper
Cyman Lee
Dark Sun
Didi – hardest soundworker in the universe
Disco Darlings
Dryland
e.stonji
Electric Orange
FreaKnob
Funk Star t~??m°ssull°s
Gregor Hennig
Hamburgedelic
Hypnos 69
Julian Auringer
Knarf Rellöm & die Ausserplanetarische Opposition
Liquid Sound Company
MAN VS. NATURE (MVSN)
Marble Sheep
Masta Cinobah
Matmosphere
Misses Cinobah
Nation Of Clang
Nebelherz
NIAG ARAGAIN
*Q*
Rene Gleitsmann & Henning Zimmermann
Robustus
Rotoskop
Sascha Kubiak
Sebastian Horn from the Bananafishbones
Shinyguy
Sölvi Silver´s Warchestra feat. Sgt. Renegade
Stefan Koglek from Colour Haze
Stonedudes
Sula Bassana
Urlaub in Polen
Vibravoid
Yru Bouernad from Planet Jannit
Zone Six

Tracklist

Disc 1
1. In which the 2nd intergalactic fleet of the Decterian Blood Empire materializes on the eastern edge of the milky way 2:05
2. As darkness spreads it's evil wings 3:26
3. Schiff der Toten 3:22
4. The call of the Psychic Avenger 4:26
5. The tears of the Lyehsis 6:29
6. In which NAN-7 sneaks inside the decterian research laboratories on Moon KU-03 3:16
7. No Love - Anthrozis Su'ube's Lament 4:33
8. Mit dem Polyphonen Herold durch den Chromatischen Äther 3:53
9. A spy named Vela Brown 5:54
10. The guardian angel 2:25
11. The old floyterian mindexpander is still working 2:22
12. Spacebabalooba - At the Psychedelic Avengers Academy 2:12
13. 1st mission: Planet Mirgg 4:55
14. The Story of Crüüb Pilot Hunter and Lt. Annifer Dubay 3:27
15. Hunter's despair 1:49
16. In which the colony on Penubis 5 is being completely annihilated by decterian blood demons 5:32
17. Live broadcast from The Psychedelic Avengers Space Experience at the "Hallenden Hangars von Hamamond" on Topkap-IX

1. Disco Darlings – Transport problems in Hyperspace 2:08
2. Yru Bouernad from Planet Jannit - Speech 2:12
3. Xentru Quinturrs and his Wobbling Hulloo Buullus - For the freedom of our galaxy 3:58

18. The blood demons attack on Camp Doguath and the tragic fate of pilot Jessica Choxcovij 1:38
19. The blood demons attack on Camp Doguath and the tragic fate of pilot Jessica Choxcovij 5:07
Gesamtlaufzeit75:09
Disc 2
1. A little gravitron tells it's tale 8:19
2. Inside the ancient Techamid of the mutant monks 7:21
3. Die Chrono-Spatiale Rückkopplungsschleife wird entkoppelt 5:47
4. The last space station 4:34
5. Manhunt through Junxtion Central 2:20
6. Dr. Bregury accidentally slips, Cervil voluntarily trips, Franky astonishingly lits and the Memeron finally fits 4:41
7. The flight of the Silver Moon 3:36
8. A secret meeting at Harbiies on Bebulas 5 3:45
9. From the diary of Jiun-Chaa

1. The arc of light in the eternal dark of night, the loneliness and the “Flirrende Weiße Sturm” 5:40
2. Voices in the dark, the madness and the death of an immortal sungod 5:06

10. "Welcome" said the slubberian slubber gooze as it smashed Mantilies head to pieces 2:53
11. They ´ve broken through on the 20th Moon of the Kaobigoo, or as Captain Herb P. Croudak lost his mind 2:47
12. The rage of the Regris 4:28
13. Big Whale’s Burger 2:49
14. The Gathering 1:04
15. The Psychedelic Avengers Theme 1:18
16. The “Flirrende Weisse Sturm” is being unleashed 2.00
17. Counterattack: Decterian Blood 3:56
18. Mit dem Polyphonen Herold durch den Chromatischen Äther - Reprise 2:57
19. Knarf Rellöm trifft den Polyphonen Herold 4:30
Gesamtlaufzeit79:51


Rezensionen


Von: Andreas Pläschke @ (Rezension 1 von 2)


Sie sind wieder da – im altbewährten Look von Al Kelsner fliegen unsere Helden der „Psychedelic Avengers“ auf dieser Doppel-CD gegen die Blutdämonen des „Decterian Blood Empires“. Wer die Vorgänger-CD kennt, weiß, was für unangenehme Zeitgenossen das sind.

Über 43 Musiker und Bands haben bei diesem intergalaktischen Musikpuzzle mitgewirkt. Die dazugehörige Story stammt aus der Feder von Leo Lukas, u.a. Autor bei einer bekannten deutschen SF-Serie, der für seinen österreichischen Humor berüchtigt ist. Ähnlichkeiten mit der Serie sind daher nicht zufällig. Die Kurzform der Rahmenhandlung findet der Käufer im sechzehnseitigen Booklet wieder. Aufgabe der Beteiligten war es, sich innerhalb dieser Handlung imaginäre Geschichten auszudenken und zu vertonen, wobei mindestens zwei Vertreter unterschiedlicher musikalischer Genres zusammenarbeiten sollten. Oft waren es mehr, was die Aufnahmen sehr abwechslungsreich macht. Dass es trotzdem wie aus einem Guß wirkt, liegt an den Produzenten und „Masterminds“ des Projektes, Timo Lommatzsch und Sven Missullis.

Wie ein imaginärer SciFi-Film im Stile der 50er Jahre fängt die erste CD an. Die Invasionsflotte taucht mit Donner und Blitz aus dem Hyperraum auf und ein imaginärer Erzähler verkündet mit wohlklingender Stimme die Ahnungslosigkeit der Milchstraßenbewohner. Mit harten Riffs und wuchtigen Drums wird erst einmal das ganze Bedrohungsszenario ausgebreitet, während das „Schiff der Toten“ in dunklen „Klangwellen“ daherkommt. Aber die Rettung naht in Form eines Sequencerbeats (was mich unbewußt an Pferde erinnert), der das Herannahen des „Psychic Avenger“ ankündigt. Gepaart wird das Ganze mit einem Rap und 60er-Jahre-Melodie. Für mich ein Ohrwurm mit unheimlich viel Spaß. Überhaupt funktioniert dieses Album auch sehr gut als akustisches Hörbuch. Im „decterian research labor“ blubbert, pfeift und zischt es, die Spionin in „a spy named vela brown“ klingt wie die Titelmelodie eines James Bond im Jahr 3004, aufgenommen mit einer Band um 1967, und der „floyterian mindexpander“ erinnert frappant an „Wish you were here“ :-)

Zweiter Höhepunkt der ersten CD ist die Liveübertragung aus dem Raum inkl. Werbejingle und Ansager, der klingt wie Chekov aus Star Trek (Englisch mit russischem Akzent), der zum Durchhalten der Bewohner aufruft.. Eine Mischung aus Woodstock, C&W-Festival und Veranstaltung der Armee. Allein das Hören der Texte läßt einen Schmunzeln, besonders wenn Timo Lomatzsch als „Xentru Quinturrs and his wobbling hulloo buullus“ in einer Mischung aus Ray Davies & Bob Dylan „we must hold on to our dreams of freedom, love and peace and as long as I still have a tentacle, healthy and attached to me, I will fight and ooze my poison, in the face of the enemy“ zum Besten gibt.

CD 2 wird mit einer Mischung aus Can und Hendrix eingeläutet, bevor mit den nächsten Titeln elektronische Musik in diversen Stilarten zum Tragen kommt. Auf der ganzen CD wechseln sich harte gitarrenlastige Songs und elektronische Titel ab. Beim Tagebuch des jiun-chaa groovt es asiatisch-spacig, und mit dem „the psychedelic avengers theme“ kommt ein leichter 60-Jahre-Quietscheorgelsong daher, kurz zwar, aber den wakemanschen Bombast wunderbar karikierend. Nachdem dann die Geheimwaffe der „flirrende weisse sturm“ (weißes Rauschen und hymnische Chöre) den Gegenangriff einleitet, gibt es mit „counterattack: decterian blood“ noch mal die volle Ladung Heavy Metal, bevor „knarf rellöm trifft den polyphonen herold“ die ganze Story zum humorigen Ende bringt.

Wer schon beim ersten Album seinen Spaß hatte, findet hier noch mehr. Musikalisch eine bunte Mischung aus Psychedelic, Rock, Heavy Metal, RAP, Trance, Ambient und mehr ist dieses Werk sehr abwechslungsreich gestaltet. Es funktioniert auch für Hörer, die sich nicht auf die SF-Geschichte einlassen wollen. Wer das allerdings macht, findet für viele Stunden eine Menge akustischer Bilder, die sich nach und nach erschließen, und noch mehr Spaß.

Das Album erscheint am 24.3. Auf der Webseite werden dazu auch Geschichten aus dem „Avenger“-Kosmos zu lesen sein. Mitmachen ist erwünscht. Und ich als Leser der SF-Serie warte nun schon genau so süchtig auf die nächste Episode der „Psychedelic Avengers“ :-)

Anspieltipp(s): the call of the psychic avenger;live from the space experience; from the diary of jiun-chaa
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 11.3.2006
Letzte Änderung: 12.3.2006
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Von: Kristian Selm (Rezension 2 von 2)


Wieder mal darf das überaus treffliche Presseinfo hier als Einleitung für das aktuelle Doppelalbum des Projektes The Psychedelic Avengers herhalten: "Das Ganze ist weder eine Compilation, noch ein Hörbuch oder ähnliches, es ist eher eine 155-minütige interstellare Soundreise, ein einzigartiger psychedelic, space, rock, noise, elektro, alternative, prog, drone, wave, cyber, experimental Trip - mit dem Ziel den perfekten Soundtrack für deinen eigenen imaginären Science Fiction Film zu liefern".

Insgesamt werkelten 43(!) Musiker und Bands aus den unterschiedlichsten Ländern und Kulturkreisen mit, wobei das Hauptaugenmerk auf das Experimentieren der unterschiedlichsten Stile, das musikalische Aufeinandertreffen verschiedener Sichtweisen und Ansätze der beteiligten Künstler galt. So gibt es u.a. Beiträge und Zusammenarbeiten von Marble Sheep, Hypnos 69, Electric Orange, Zone Six, Sula Bassana zu hören, wobei die trippigen, weltraumraumgerichteten Stimmungen als große gemeinsame Klammer dieses Werk zusammenhalten.

Doch in diesem selbst gesteckten Rahmen tobt man sich auf den verschiedensten Ebenen aus. Ob nun Psychedelic 60s Flair, moderne Grooves, selbstironischer Blödsinn, sphärische Sequenzen, gitarrengetriebener Space Rock, Soundcollagen oder auch einfach mal ein Zitat vom Pink Floyd Klassiker "Shine on you crazy diamond" - Grenzen gibt es hier keine, was diesen über 2-stündigen Trip zu einem weitgehendst spannenden Ausflug durch alle mögliche Genres und Stile, aber vor allem die eigene Vorstellungskraft macht. Man muss sich hier einfach die Zeit nehmen, um in die Musik tiefer einzutauchen und diese auf sich wirken lassen. Dazu kommt noch der Science Fiction Hintergrund der Story, die zum einen im Booklet nachzulesen ist, zum anderen auf der Website der Band noch weitere Details enthält.

Dass in dieser großen Vielfalt natürlich nicht jedes Experiment funktioniert, die kompositorische Tiefe nicht immer auf gleichbleibendem Niveau bleiben kann, ist eigentlich logisch. Auch wird nicht jeder unbedingt mit allen Beiträgen etwas anfangen können, was aber letztendlich nicht das vordergründige Hauptanliegen dieses mit viel Herzblut zusammengestellten Projektes ist. Vielmehr geht es hier um eine Gesamtatmosphäre, um das Konglomerat der Ideenvielfalt, die hier eine gemeinsame Plattform gefunden hat. Wer also quer durch seine eigene Galaxie reisen möchte, ist hier gerne eingeladen!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 4.5.2008
Letzte Änderung: 2.3.2012
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von The Psychedelic Avengers

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2004 ...and the curse of the universe 11.50 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum