SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
17.10.2018
Trigon - 30 Jahre Traumzeit
16.10.2018
Soft Machine - Hidden Details
15.10.2018
Sherpa - Tigris & Euphrates
14.10.2018
Hokr - Klid V Bezčasí
The Flaming Lips - Clouds Taste Metallic
Seventh Wonder - Tiara
Bi Kyo Ran - Anthology vol.1
Sanguine Hum - Now We Have Power
13.10.2018
DRH - Thin Ice
Various Artists - Hamtai! - Hommage à la musique de Christian Vander
ALU - Die Vertreibung der Zeit (1980-1986)
Riverside - Wasteland
12.10.2018
Datashock - Kräuter der Provinz
Rotor - Sechs
Gösta Berlings Saga - ET EX
11.10.2018
Dream Theater - When dream and day reunite (Official bootleg)
Dan Caine - Cascades
Crippled Black Phoenix - A Love Of Shared Disasters
ARCHIV
STATISTIK
24969 Rezensionen zu 17122 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Cluster

Grosses Wasser

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1979
Besonderheiten/Stil: instrumental; Elektronische Musik; Krautrock
Label: Sky
Durchschnittswertung: 9/15 (1 Rezension)

Besetzung

Hans-Joachim Roedelius
Dieter Moebius

Tracklist

Disc 1
1. Avanti 4:44
2. Prothese 2:04
3. Isodea 4:03
4. Breitengrad 20 4:04
5. Manchmal 2:05
6. Grosses Wasser 18:38
Gesamtlaufzeit35:38


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


Auf dem Cover von "Durch die Wüste", dem ersten Solowerk von Hans-Joachim Roedelius, springt jemand ins Wasser. Fürs Cover von Clusters "Grosses Wasser" hat sich Dieter Moebius ein mit wenigen Strichen festgehaltenes Sprungbrett-Motiv einfallen lassen.

Zufall oder nicht, das illustriert für mich auch die musikalischen Inhalte der beiden Alben. "Durch die Wüste" wirkt insgesamt um einiges mutiger und witziger, während auf "Grosses Wasser" sich das Duo Moebius/Roedelius, Cluster genannt, nicht so richtig getraut hatte ins Wasser zu springen. Im langen Titeltrack wird mit eigenwilligen Arrangements herumexperimentiert, die bei aller Ruhe forschen Geist aufweisen. "Prothese" ist mit Schlagzeug, witzigen Stimmen und Collagen noch originell ausgefallen. Der Rest der Scheibe besteht aber aus harmlos-netten Klangskizzen zwischen Krautrock und Elektronik, die zu Ende sind, bevor sie ihre Wirkung entfalten konnten. Ist es vielleicht dem als Produzent agierenden ex-Tangerine Dream-Musiker Peter Baumann zuzuschreiben, dass einige Einfälle von "Grosses Wasser" eher nach Baumanns ersten zwei Soloalben als nach Cluster klingen?

Insgesamt ist "Grosses Wasser" vielleicht die blasseste Scheibe von Cluster, die aber Freunden von zurückhaltender, jedoch nicht ins rein Schöngeistige abdriftender Elektronik zu empfehlen ist.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 14.4.2006
Letzte Änderung: 14.4.2006
Wertung: 9/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Cluster

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1971 Cluster 71 9.00 1
1972 Cluster II 10.50 2
1974 Zuckerzeit 12.00 1
1976 Sowiesoso 11.50 2
1977 Cluster & Eno 10.00 1
1978 After the Heat 11.00 1
1980 Cluster & Farnbauer Live in Vienna 11.00 1
1981 Curiosum 11.00 1
1990 Apropos Cluster 12.00 1
1994 One Hour 11.00 1
1997 Japan 1996 live 11.00 1
2009 Qua 11.00 2
2015 Japan live 11.00 1
2015 USA live 11.00 1
2016 1971-1981 12.00 1
2016 Kollektion 06: Cluster 1971-1981 11.00 1
2017 Konzerte 1972/1977 8.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum