SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN 1987
Amin Bhatia - The Interstellar Suite
Aragon - Don't Bring The Rain
Art Zoyd - Berlin
Peter Bardens - Seen One Earth
Bellaphon - Firefly
Carlos Beltrán - Jerico
Tim Berne - Sanctified Dreams
Blind Owl - Debut at dusk
David Bowie - Never let me down
Rhys Chatham - Die Donnergötter
Holger Czukay - Rome Remains Rome
Lisa Dalbello - She
Dead Can Dance - Within the Realm of a dying Sun
Deyss - Vision In The Dark
Doctor Nerve - Armed Observation
The Dukes of Stratosfear - Chips from the chocolate fireball
Earthworks - Earthworks
Eroc - Changing Skies
French, Frith, Kaiser, Thompson - Live, Love, Larf & Loaf
French TV - After A Lengthy Silence
Gandalf - The Universal Play
Genesis - Visible Touch (VHS)
Grobschnitt - Fantasten
Jon Hassell - The Surgeon of the nightsky restores dead things by the power of sound
Haze - Stoat & Bottle
Lars Hollmer - Vendeltid
Iconoclasta - Soliloquio
IQ - Nomzamo
Isildurs Bane - Eight Moments Of Eternity
Jean Michel Jarre - In Concert Houston-Lyon
Jethro Tull - Crest of a Knave
Mick Karn - Dreams of Reason Produce Monsters
Kennedy - Kennedy!
Bernd Kistenmacher - Wake Up In The Sun
Lift (Dt.) - Nach Hause
The London Symphony Orchestra - We Know What We Like: The Music Of Genesis
Low Flying Aircraft - Low Flying Aircraft
Magdalena (Jap.) - Magdalena
Manfred Mann's Earth Band - Masque
Marillion - Clutching at Straws
Mekong Delta - Mekong Delta
Michael Mantler - Live
Patrick Moraz - Human Interface
Mr. Sirius - Barren Dream
Multi-Story - Through Your Eyes (LP)
Nimal - Nimal
No Secrets in the Family - In a certain Light we all appear green
NOA (Jp.) - Tri-Logic
Now - Complaint of the wind
Mike Oldfield - Islands
Outer Limits - The Scene Of Pale Blue
The Alan Parsons Project - Gaudi
Phenomena - Phenomena II - Dream Runner
Anthony Phillips - Private Parts & Pieces VII - Slow Waves,Soft Stars
Pink Floyd - A Momentary Lapse of Reason
Popol Vuh (Dt.) - Cobra Verde (Soundtrack)
Nic Potter - Self Contained
Praxis (Mex.) - La Eternidad de lo Efímero
Premiata Forneria Marconi - Miss Baker
Michael Rother - Traumreisen
Ruins - First Gig
Ruins - Ruins II
Rush - Hold Your Fire
Saga (Kan.) - Wildest Dreams
Sagrado - Flecha
Savatage - Hall of the Mountain King
Irmin Schmidt - Musk at Dusk
Johannes Schmoelling - Wuivend Riet
Eberhard Schoener - Bon voyage
Sky - Mozart
Supertramp - Free As A Bird
David Sylvian - Secrets of the Beehive
Synergy - Metropolitan Suite
Tangerine Dream - Deadly Care
Tangerine Dream - Near Dark
Tangerine Dream - Shy People
Tangerine Dream - The Collection
Tangerine Dream - Tyger
Thinking Plague - Moonsongs
Thule - Ultima Thule
David Torn - Cloud About Mercury
Ur Kaos - Ur Kaos
Voivod - Killing Technology
Rick Wakeman - The Family Album
Rick Wakeman - The Gospels
Roger Waters - Radio K.A.O.S.
Wetton, Manzanera - Wetton, Manzanera
Gabriel Yacoub - Elementary Level of Faith
Yellow Sunshine Explosion - Yellow Sunshine Explosion
Yes - Big Generator
<< 19861988 >>
STATISTIK
24106 Rezensionen zu 16473 Alben von 6405 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Lars Hollmer

Vendeltid

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1987
Besonderheiten/Stil: instrumental; Folk; RIO / Avant; sonstiges
Label: Krax / Ding Dong Records
Durchschnittswertung: 12/15 (1 Rezension)

Besetzung

Lars Hollmer Akkordeon, Piano, Keyboards, Melodika, Voice, Drums, Bells
Sven Aarflot Bassoon, Sax, Flute, Keyboards, Bells
Sven Jansson Keyboards, Piano, Voice
Olle Sundin Bass, Keyboards, Guitar, Balallaika, Bassdrum
Marten Tiselius Drums, Glockenspiel, Voice

Tracklist

Disc 1
1. Spanska Trappan 5:56
2. Vendeltid 5:12
3. Utflykt Med Damcykel 4:53
4. Eyeliner 3:17
5. Through Glass 4:41
6. Snogang/Klocklat 3:59
7. Gitarette 1:42
8. Karusellmusik 3:42
9. Misery 6:06
10. Experiment On Tour 2:38
11. Alfa Beta Pas du valse   (11-14 Bonustracks CD-Reissue) 3:56
12. Profetgospel 2:04
13. Joggincharleston 3:18
14. Det maste bli gjort 1:40
Gesamtlaufzeit53:04


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


Nach vier mehr oder weniger im Alleingang eingespielten Solo-LPs stellte Lars Hollmer im Herbst 1986 wieder eine Band zusammen, das Looping Home Orchestra, mit dem er seine Kompositionen bei Konzerten in ganz Europa vorstellte. Nebenbei spielte er zusammen mit Sven Aarflot, Sven Jansson, Olle Sundin und Marten Tiselius zwischen Herbst 1986 und Herbst 1987 einige neue Nummern in seinem Heimstudio ein, die dann 1987 als sein fünftes Soloalbum erschienen ist.

"Vendeltid" bietet die typischen Klänge aus dem Hollmerschen Sounduniversum, einen exzentrischen, leicht schrägen Folkrock, der ganz in der RIO-Tradition der Vorgängerprojekte Samla Mammas Manna, Zamla Mammaz Manna und Von Zamla steht. Im Vergleich zu den vorherigen Hollmer-Scheiben ist das Ganze etwas rockiger ausgefallen und natürlich, da hier eine richtige Band zu Gange ist, abwechslungsreicher instrumentiert. Neben Hollmers Keyboards und weiteren mit Tasten versehenen Klangerzeugern (Akkordeon, Melodika), bestimmen auch oft die Flöte und das Fagott von Aarflot die Musik. Flottere, seltsame Rocker (das einleitende "Spanska trappen" klingt z.B. fast wie eine 80er Synthiepopnummer, wenn da die krummen Takte und das rhythmisch hupende Fagott nicht wäre), folkige Rocktänze, entspannte Klanglandschaften (wunderbar ist z.B. das ruhige "Eyliner" welches wie ein Rinnsal kristallener Klänge aus den Boxen fließt), kantige Kammerrocker, bizarre Songs, getragene Kaffeehausnummern, abenteuerliche Humpapolkas und avantgardistische, fast wüste Abschnitte lösen sich hier munter ab. Ein Musterbeispiel für diese wunderbare Musik ist "Karussellmusik", welches mit experimentellen, heftigen Klangschüben beginnt, um dann in einen bizarren Trauermarsch überzugehen, der sich immer mehr steigert, bis die Nummer fast fröhlich dahinhüpft, unterlegt mit knochigen Xylophonklängen und klanglich bestimmt vom Fagott, ehe sich das Stück wieder in schrägen Klangschüben auflöst. Hollmer hat ein einzigartiges Gespür dafür, in einem Stück Eingägliches mit Ungewöhnlichem zu verbinden und gleichzeitig mit einer ordentlichen Prise Humor zu versehen.

Wer seltsamen Folk-RIO mag, wie ihn z.B. auch die Kollegen von Begnagrad, dem Ensemble Rayé und Nimal meist im Programm haben, die Vorgängerformationen von Hollmer, die spinnenden Finnen von Alamaailman Vasarat und auch die Isländer von Hinn Islenski Þursaflokkurinn, der sollte eigentlich auch mit "Vendeltid" sehr viel Spaß haben. Das Album kommt etwas elegischer und zurückhaltender daher als die spätere Liveaufnahme "Looping Home Orchestra Live 1992-1993", auf dem einige der Stücke von "Vendeltid" auch zu finden sind. Da es zudem "Vendeltid" zur Zeit nur zusammen mit "Från Natt Idag" und "Tonöga" auf einer Doppel-CD gibt, sollte man vielleicht erst einmal zum Livealbum greifen. Bei Gefallen kann man dann mit den anderen Hollmerschen Werken nachlegen.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 22.4.2006
Letzte Änderung: 12.1.2009
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Lars Hollmer

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1981 XII Sibiriska cyclar 12.00 1
1982 Vill Du Höra Mer? 11.00 1
1983 Från Natt Idag 11.00 1
1985 Tonöga 10.00 1
1993 Looping Home Orchestra Live 1992-1993 12.00 1
1996 Vendelmässa 9.00 1
1997 Andetag 9.00 1
2002 Sola 13.00 1
2008 Viandra 11.00 1
2012 With Floury Hand (sketches) / Med Mjölad Hand (skisser) - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum