SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
19.9.2018
Svin - Virgin Cuts
Marcello Giombini - Computer Disco
UFO över Lappland - UFO över Lappland
18.9.2018
Mark Wingfield - Tales from the Dreaming City
Blackfield - Open Mind - The Best of Blackfield
17.9.2018
Giant Hedgehog - Die Irrealität der Zeit
16.9.2018
Ángel Ontalva & Vespero - Sea Orm Liventure
Finally George - Life is a Killer
15.9.2018
Dai Kaht - Dai Kaht
OAK (Oscillazioni Alchemico Kreative) - Giordano Bruno
14.9.2018
Antony Kalugin Project (Sunchild) - Messages from afar: The Division and Illusion of Time
London Underground - Four
13.9.2018
Starfish64 - The Future in Reverse
The Aaron Clift Experiment - If All Goes Wrong
12.9.2018
Le Mur - exorta
10.9.2018
Anderes Holz - Fermate
9.9.2018
stringmodulator - Manifesto: Noises made by Guitar and Bass
8.9.2018
Monophonist - Über die Freiheit der praktischen Unvernunft
ARCHIV
STATISTIK
24896 Rezensionen zu 17067 Alben von 6651 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Nucleus

Hemispheres

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2006 (Aufnahmen von 1970 bzw. 1971)
Besonderheiten/Stil: instrumental; live; Canterbury; Jazzrock / Fusion
Label: HUX Records
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Ian Carr Trumpet, Flugelhorn, Percussion
Jeff Clyne Bass, Electric Bass
Karl Jenkins E-Piano, Oboe
John Marshall Drums
Brian Smith Sax
Chris Spedding Guitar

Tracklist

Disc 1
1. Cosa Nostra   (1-7, live march 1970) 4:28
2. Elastic Rock 5:06
3. Stonescape 1:37
4. Single Line 1:04
5. Twisted Track 5:30
6. 1916 6:02
7. Persephone's Jive 1:15
8. Song for the bearded Lady   (8-12, live february 1971) 7:12
9. Tangent 7:46
10. We'll Talk About It Later 5:12
11. Snakehips Dream 9:10
12. Hemispheres 6:13
Gesamtlaufzeit60:35


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


Mit "Hemispheres" legt HUX Records, nach der BBC-Sessions-CD "The Pretty Redhead", eine zweite Archivveröffentlichung von Nucleus vor. Das Album beinhaltet zwei Livemitschnitte der Formation, eingespielt im März 1970 (Tracks 1-7) bzw. im Februar 1971 (Tracks 8-12) irgendwo in Europa (im Beiheft sind keine genaueren Angaben zu finden). Die Klangqualität ist hervorragend.

Auf "Hemispheres" ist die Urbesetzung von Nucleus zu hören, die auch die ersten beiden Alben der Gruppe eingespielt hat. Oder ganz richtig ist das nicht, denn der ursprüngliche Gitarrist der Formation um Ian Carr war Bernie Holland, der aber noch vor den Aufnahmen zu "Elastic Rock" durch Chris Spedding ersetzt wurde. Von den ersten beiden LPs der Band stammen auch die meisten der hier zu hörenden Nummern. Mit "Cosa Nostra", "Tangent" und dem Titeltrack gibt es auch drei umfangreichere Stücke zu hören, die es nie auf ein Nucleus-Album geschafft haben. Nucleus halten sich hier noch recht genau an die vorkomponierten Muster oder die Studioversionen, wobei es natürlich kleinere Abweichungen gibt. Ad-Hoc-Improvisationen, wie sie auf dem im Mai 1971 mitgeschnittenen "Live In Bremen" zu finden sind, gibt es auf "Hemispheres" kaum zu hören. Vielleicht wurden aber auch solche freieren Abschnitte nicht in diese Kompilation mit aufgenommen. Überhaupt ist es etwas unklar, woher diese beiden etwa halbstündigen Konzertausschnitte stammen und was mit dem Rest der Konzerte passiert ist (wenn es denn einen gab). Gelegentliche Aus- bzw. Überblendungen zeigen zumindest, dass das Material bearbeitet wurde und nicht einfach ein aufgearbeiteter Soundboardmitschnitt ist.

In musikalischer Hinsicht sind die Unterschiede zu “Elastic Rock” und “We'll Talk About It Later” natürlich nicht riesig. Daher sei auch auf deren Rezensionen verwiesen. Einen sehr jazzlastigen Rock, dominiert von den beiden Bläsern, zusammengehalten von den ausfüllenden Linien des E-Pianos und der E-Gitarre und vorangetrieben von der Rhythmusabteilung, gibt es hier zu hören. Seltenere Soli von Oboe und E-Gitarre sorgen zudem für Abwechslung. Sehr kurzweilig ist die Musik, die zudem schwungvoll und virtuos vorgetragen wird, aber immer eher zurückhaltend und entspannt dahingleitet.

Wer Nucleus in ihrer besten Phase live hören möchte, der sollte sich "Hemispheres" zulegen. Auch zum Kennenlernen der Musik der Band eignet sich das Album, bietet es doch einen guten Überblick über die ersten beiden LPs der Gruppe und eine gelungene Einführung in deren Stil. Canterbury-Freaks sollten hier natürlich auch zuschlagen!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 23.8.2006
Letzte Änderung: 23.8.2006
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Nucleus

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1970 Elastic Rock 12.00 2
1970 We'll Talk About It Later 13.00 2
1971 Solar Plexus 10.00 1
1972 Belladonna 11.00 1
1973 Labyrinth 10.00 1
1973 Roots 9.00 1
1974 Under The Sun 10.00 1
1975 Snakehips Etcetera 8.00 1
1975 Alleycat 7.00 1
1977 In Flagrante Delicto 10.00 1
1979 Out Of The Long Dark 6.00 1
1980 Awakening 7.00 1
2003 Live In Bremen 8.00 1
2006 UK Tour ´76 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum