SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN 1987
Amin Bhatia - The Interstellar Suite
Aragon - Don't Bring The Rain
Art Zoyd - Berlin
Peter Bardens - Seen One Earth
Bellaphon - Firefly
Carlos Beltrán - Jerico
Tim Berne - Sanctified Dreams
Blind Owl - Debut at dusk
David Bowie - Never let me down
Rhys Chatham - Die Donnergötter
Holger Czukay - Rome Remains Rome
Lisa Dalbello - She
Dead Can Dance - Within the Realm of a dying Sun
Deyss - Vision In The Dark
Doctor Nerve - Armed Observation
The Dukes of Stratosfear - Chips from the chocolate fireball
Earthworks - Earthworks
Eroc - Changing Skies
French, Frith, Kaiser, Thompson - Live, Love, Larf & Loaf
French TV - After A Lengthy Silence
Gandalf - The Universal Play
Genesis - Visible Touch (VHS)
Grobschnitt - Fantasten
Jon Hassell - The Surgeon of the nightsky restores dead things by the power of sound
Haze - Stoat & Bottle
Lars Hollmer - Vendeltid
Iconoclasta - Soliloquio
IQ - Nomzamo
Isildurs Bane - Eight Moments Of Eternity
Jean Michel Jarre - In Concert Houston-Lyon
Jethro Tull - Crest of a Knave
Mick Karn - Dreams of Reason Produce Monsters
Kennedy - Kennedy!
Bernd Kistenmacher - Wake Up In The Sun
Lift (Dt.) - Nach Hause
The London Symphony Orchestra - We Know What We Like: The Music Of Genesis
Low Flying Aircraft - Low Flying Aircraft
Magdalena (Jap.) - Magdalena
Manfred Mann's Earth Band - Masque
Marillion - Clutching at Straws
Mekong Delta - Mekong Delta
Michael Mantler - Live
Patrick Moraz - Human Interface
Mr. Sirius - Barren Dream
Multi-Story - Through Your Eyes (LP)
Nimal - Nimal
No Secrets in the Family - In a certain Light we all appear green
NOA (Jp.) - Tri-Logic
Now - Complaint of the wind
Mike Oldfield - Islands
Outer Limits - The Scene Of Pale Blue
The Alan Parsons Project - Gaudi
Phenomena - Phenomena II - Dream Runner
Anthony Phillips - Private Parts & Pieces VII - Slow Waves,Soft Stars
Pink Floyd - A Momentary Lapse of Reason
Popol Vuh (Dt.) - Cobra Verde (Soundtrack)
Nic Potter - Self Contained
Praxis (Mex.) - La Eternidad de lo Efímero
Premiata Forneria Marconi - Miss Baker
Michael Rother - Traumreisen
Ruins - First Gig
Ruins - Ruins II
Rush - Hold Your Fire
Saga (Kan.) - Wildest Dreams
Sagrado - Flecha
Savatage - Hall of the Mountain King
Irmin Schmidt - Musk at Dusk
Johannes Schmoelling - Wuivend Riet
Eberhard Schoener - Bon voyage
Sky - Mozart
Supertramp - Free As A Bird
David Sylvian - Secrets of the Beehive
Synergy - Metropolitan Suite
Tangerine Dream - Deadly Care
Tangerine Dream - Near Dark
Tangerine Dream - Shy People
Tangerine Dream - The Collection
Tangerine Dream - Tyger
Thinking Plague - Moonsongs
Thule - Ultima Thule
David Torn - Cloud About Mercury
Ur Kaos - Ur Kaos
Voivod - Killing Technology
Rick Wakeman - The Family Album
Rick Wakeman - The Gospels
Roger Waters - Radio K.A.O.S.
Wetton, Manzanera - Wetton, Manzanera
Gabriel Yacoub - Elementary Level of Faith
Yellow Sunshine Explosion - Yellow Sunshine Explosion
Yes - Big Generator
<< 19861988 >>
STATISTIK
24099 Rezensionen zu 16468 Alben von 6403 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Synergy

Metropolitan Suite

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1987
Besonderheiten/Stil: instrumental; Konzeptalbum; Elektronische Musik
Label: Voiceprint
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Larry Fast Elektronik

Tracklist

Disc 1
1. North River   (Die Stücke 1 bis 5 bilden die "Metropolitan Suite") 1:20
2. Steam And Steel Towers 6:15
3. City Goes To War 6:17
4. Metropolitan Theme 4:12
5. The End Of An Era 3:10
6. Into The Abyss 7:18
7. Prairie Light 6:54
8. West Side Nights 8:15
9. Redstone 4:27
10. Metropolitan Theme   (magazine giveaway version, 1986) 4:14
Gesamtlaufzeit52:22


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @


The Metropolitan Suite is a collection of short pieces that are musical abstractions of New York City (and probably many other American cities) during the frist few decades of the Twentieth Century.

So wird das Konzept dieses Albums im Beiheft der Remaster-CD-Ausgabe beschrieben. Wobei dieses Konzept nur die ersten fünf Stücke umfasst, die zusammen die titelgebende Suite bilden.

Larry Fast hat mit der Metropolitan Suite ein gelungenes musikalisches Bild der Großstadt geschaffen. Die Elektronik wird hier wieder in der Art eines Orchesters eingesetzt; nicht, dass hier der Klang bestimmter Instrumente nachempfunden würde, sondern es werden unterschiedliche Klangfarben quasi als "virtuelle Instrumente" eingesetzt, die zusammen so etwas wie ein elektronisches Orchester bilden.

Nach dem ruhigen North River geht es mit dem hektischen Steam and Steel Towers gleich voll in die Zeit der Aufbruchs an der Wende vom 19. ins 20. Jahrhundert. Es hämmert und scheppert überall wie von einem Dutzend Fabriken oder Baustellen, trotzdem bleibt die Musik stets harmonisch, so eine Art gemäßigt moderne Klassik - nur eben mit elektronischen Mitteln, hier meist perkussiver Art, erzeugt. Man hört geradezu die Wolkenkratzer in den Himmel wachsen!

City Goes To War stellt die Zeit des Ersten Weltkriegs dar, gottlob nicht mit martialischen Klängen (allenfalls ein militärischer Trommelwirbel ist ab und an zu hören), sondern eher etwas zurückhaltend, wobei die Musik stets nach einer latenten Bedrohung klingt. Im Hintergrund hört man plötzlich leicht swingende Klänge, die das Zeitalter des Jazz ankündigen.

Jazzige Klänge prägen dann das Metropolitan Theme, die Ausgelassenheit und der Optimismus der Goldenen Zwanziger werden hier musikalisch umgesetzt. Streckenweise erinnert mich dieser Teil von seiner Machart an Gershwins An American in Paris.

The End of an Era ist das Jahr des Börsencrashs 1929, das den Beginn der Weltwirtschaftskrise einleitete. Das Stück beginnt noch hektisch und geschäftig, klingt dann aber langsam und melancholisch aus - ein großes Zeitalter geht zu Ende.

Von den restlichen Stücken werden Into the Abyss, Prairie Lights und West Side Nights als "pure musical abstractions" bezeichnet, zu denen der Hörer seine eigenen Geschichten erfinden soll. Musikalisch reichen diese Stücke überwiegend nicht ganz an die Suite heran. Während Into the Abyss noch von ähnlichem Charakter ist, wird es mir bei Prairie Lights etwas zu stimmungsvoll, und bei West Side Nights stört mich das "funky" Gehabe am Ende des Stücks etwas.

Das abschließende Redstone soll als "fun historical piece" eine Hommage an die Musik der 60er Jahre sein. Nun ja, ist ein ganz hübsches, flottes Stückchen. Die Remaster-CD enthält dann noch eine alternative Version von Metropolitan Theme.

Auch wenn das Album in der zweiten Hälfte etwas nachlässt, lohnt es sich für den Elektronik-Fan allein schon wegen der Suite. Es sollte übrigens die letzte Synergy-Veröffentlichung für die nächsten 15 Jahre sein, erst 2002 folgte mit Reconstructed Artifacts ein neues Solowerk von Larry Fast, das allerdings lediglich Neueinspielungen älterer Titel enthielt.

Anspieltipp(s): Steam and Steel Towers
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 4.9.2006
Letzte Änderung: 16.11.2006
Wertung: 10/15
11 für die Suite

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Synergy

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1975 Electronic Realizations for Rock Orchestra 12.00 2
1976 Sequencer 11.00 2
1978 Cords 12.00 2
1979 Games 9.50 2
1981 Audion 9.00 1
1981 Computer Experiments, Volume One 10.00 1
1982 The Jupiter Menace 9.00 1
2002 Reconstructed Artifacts 12.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum