SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
15.10.2018
Sherpa - Tigris & Euphrates
14.10.2018
Hokr - Klid V Bezčasí
The Flaming Lips - Clouds Taste Metallic
Seventh Wonder - Tiara
Bi Kyo Ran - Anthology vol.1
Sanguine Hum - Now We Have Power
13.10.2018
DRH - Thin Ice
Various Artists - Hamtai! - Hommage à la musique de Christian Vander
ALU - Die Vertreibung der Zeit (1980-1986)
Riverside - Wasteland
12.10.2018
Datashock - Kräuter der Provinz
Rotor - Sechs
Gösta Berlings Saga - ET EX
11.10.2018
Dream Theater - When dream and day reunite (Official bootleg)
Dan Caine - Cascades
Crippled Black Phoenix - A Love Of Shared Disasters
Neal Morse - The Similitude Of A Dream Live In Tilburg 2017
10.10.2018
Kuusumun Profeetta - Hymyilevien Laivojen Satama
ARCHIV
STATISTIK
24967 Rezensionen zu 17120 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Heldon

Well And Live In France - Live In Nancy 1979

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2006
Besonderheiten/Stil: instrumental; live; Elektronische Musik; Klassischer Prog
Label: Captain Trip Records
Durchschnittswertung: 9/15 (1 Rezension)

Besetzung

Richard Pinhas Guitars, Synthesizers, Sequencer, Mellotron
Pierrot Roussel Bass, Mellotron
Francois Auger Drums, Percussion

Tracklist

Disc 1
1. Virgin Marie Overdrive 4:13
2. Heldon UFO War Machine 12:13
3. Schizosphere/Mekanosphere/Rhiszosphere 16:12
4. Red Line Target 13:52
Gesamtlaufzeit46:30
Disc 2
1. The Large Interface Session 18:11
2. Mellotronic Dune Dance 18:52
Gesamtlaufzeit37:03


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


Ein Live-Mittschnitt von Heldon, aufgenommen am 19. März 1979 in Nancy, kursiert seit längerer Zeit als Bootleg in den entsprechenden Sammlerkreisen und hat dort einen ziemlich legendären Status, vor allem was die Spielfreude und klangliche Ausdruckskraft der Musiker anbelangt. Die Japaner von Captain Trip Records haben sich nun dieses Materials angenommen und das Konzert, mit freundlicher Genehmigung seitens Richard Pinhas, klanglich aufgearbeitet auf einer regulären Doppel-CD veröffentlicht.

Heldon waren bei diesem Konzert im Jahre 1979 Richard Pinhas - die einzige Konstante in der Geschichte der Band -, Francois Auger und Pierrot Roussel. Auger war damals sozusagen der Stamm-Schlagzeuger von Heldon und ist auch auf den Studioalben ab "Un Rêve Sans Consequence Spéciale" zu hören. Roussel hatte einen Auftritt auf der ersten Heldon-LP von 1974, scheint sich dann aber anderweitig beschäftigt zu haben, um sich Ende des Jahrzehnts kurzzeitig wieder der Gruppe anzuschließen (er taucht allerdings auf keinem Heldon- bzw. Pinhas-Soloalbum aus der Zeit auf). Vielleicht war Didier Batard, sonst meist für die Bassarbeit bei Heldon zuständig, an jenem Abend in Nancy auch nicht abkömmlich.

In musikalischer Hinsicht gibt es auf "Live In Nancy 1979" ein energiegeladenes Durcheinander von Schlagzeug, Bass und Elektronik (frippige E-Gitarre und allerlei synthetische Tastenklänge) zu hören, wie es auch in einigen Nummern auf den letzten drei oder vier Heldon-Alben zu finden ist. Das einleitende "Virgin Marie Overdrive" ist mit dem auf "Un Rêve Sans Consequence Spéciale" zu findenden "Marie Virgine C." verwandt und das die erste CD beschließende "Red Line Target" mit dem auf demselben Albums zu findenden "Toward The Red Line". Das dritte Stück (oder Teile daraus) ist in anderen Versionen auf verschiedenen Soloalben von Pinhas zu finden (z.B. hier: "Rhizosphère / Live, Paris 1982"). Hinter der "Large Interface Session" verbirgt sich natürlich die titelgebende Langnummer vom Album "Interface". Heldon-Experten werden vielleicht noch weitere Fragmente ausmachen, die von Stücken der Studioalben inspiriert sind. Vorgetragen wird das Ganze mit einer beeindruckenden Energie und Radikalität. Insbesondere Augers abwechslungsreiches, vorantreibendes, fast besessenes Schlagzeugspiel ist beachtlich.

Ein tolles Konzert also? Nun, das Konzert war sicher ein Erlebnis. Dieser Livemitschnitt ist es nicht, zumindest in klanglicher Hinsicht. Aufgenommen hat das Ganze vermutlich jemand aus dem Publikum, ausgerüstet mit einem Kassettenrekorder und zwei Mikrophonen. Trotz Remastering ist der Sound daher nicht sonderlich berauschend und erreicht nur mittelprächtige Bootlegqualität. Schade, denn so kann man "Live In Nancy 1979" wirklich nur ausgesprochenen Fans der französischen Elektronikszene vorsichtig empfehlen. Dazu kommt noch, dass die Scheibe nur in Japan und dazu in einer Auflage von nur 1000 Stück erschienen ist. Das Ganze ist daher kein ganz billiger Spaß. Kurz: Tolle Musik, tolle Musiker, übler Klang und teuer!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 11.10.2006
Letzte Änderung: 24.10.2006
Wertung: 9/15
Musik: 12; Klang: 6

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Heldon

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1974 Electronique Guerilla 9.67 3
1975 Allez Teia 10.67 3
1975 It's Always Rock'n'Roll 10.00 2
1976 Heldon IV "Agneta Nilsson" 10.50 2
1976 Un Rêve Sans Consequence Spéciale 11.00 1
1977 Interface 13.00 1
1979 Stand By 11.50 2
1998 only chaos is real 7.00 1
2006 Live Electronik Guerilla: Paris 1975-76 11.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum