SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
25.5.2018
Fuchs - Station Songs
Sleep in Heads - On the Air
24.5.2018
Sleeping Pandora - From Above
Datashock - Kräuter der Provinz
23.5.2018
Yuka & Chronoship - Ship
JPL - Rétrospections Volume III
22.5.2018
Pink Floyd - Wish You Were Here
Judge Smith - The Garden Of Fifi Chamoix
21.5.2018
Sairen - Neige Nuit
M.A.L. - My Sixteen Little Planets
Alan Simon - Big Bang
20.5.2018
cosmic ground - cosmic ground IV
Tyndall - Durch die Zeiten
19.5.2018
Senogul - III
Tyndall - Reflexionen
Cracked Machine - I, Cosmonaut
Eldberg - Eldberg
Frequency Drift - Letters To Maro
ARCHIV
STATISTIK
24644 Rezensionen zu 16863 Alben von 6564 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Jon Anderson

Watching the Flags That Fly

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2006 (Aufnahmen von 1990)
Besonderheiten/Stil: Klassischer Prog; Melodic Rock / AOR; Rock / Pop / Mainstream
Label: Voiceprint
Durchschnittswertung: 3/15 (1 Rezension)

Besetzung

Jon Anderson Vocals

Gastmusiker

Chris Ranson? Schlagzeug
PJ Deacy? Gitarre
Chris Macleod? Keyboards
Stuart Sawney? Keyboards

Tracklist

Disc 1
1. Hold You in My Arms 7:38
2. Take the Water to the Mountain 4:40
3. After the Storm 4:07
4. Watching the Flags That Fly 6:03
5. Touch Me Heaven 3:30
6. We Make Believe 4:55
7. To the Stars 3:23
8. Instrumental 1 2:32
9. Is It Love? 5:59
10. Axis of Love 4:35
11. Instrumental 2 2:39
12. Santa Barbara 5:43
13. Tall Buildings 5:34
14. Looking for the Words 5:38
15. Try It Again 1:45
Gesamtlaufzeit68:41


Rezensionen


Von: Nik Brückner @


Gibt es eigentlich noch Yes-Fans? Hm? Ich hör' Euch nicht. Ich meine, immerhin wird hier, nach den Paris-Sessions, zum zweiten mal ein bisher unveröffentlichtes Yes-Album herausgebracht (Auf XYZ und Rabins Demos für 90125 warten wir noch). Da müßte die Gemeinde doch eigentlich laut jubilieren!

Ich hab' ja den Eindruck, die "Lost Tapes"-Box, die Jon & Voiceprint anbieten, verkauft sich nicht gut... Aber wer weiß, ich kann mich auch irren. Dies ist jedenfalls eines der interessantesten Releases im Zusammenhang mit dieser Box: Es handelt sich nämlich um das unter dem Arbeitstitel "Dialogue" bekanntgewordene zweite Anderson, Bruford, Wakeman, Howe-Album, das aufgegeben wurde, als sich die Re-Union von Yes 1990 abzeichntete. Zumindest um Jon Andersons Beiträge dazu. Denn Steve Howe hatte wohl auch Einiges in Petto gehabt, daneben kursierten Songs mit den Namen "Do it to tell" und "Terms of love", die sich heute kaum noch zuordnen lassen. Andere Stücke (z. B. "I would have waited forever", "Give and take", "Shock to the system")sind ohnehin erst später entstanden. Von allen diesen Anderson-Songs hier ist aber nur "Take the Water to the Mountain" auf "Union" gelandet. Also für Sammler ein echtes Od.

Anderson gibt an, diese Demos in Südfrankreich aufgenommen zu haben. Weitere Musiker werden nicht genannt, aber für Insider gilt es als wahrscheinlich, dass es sich um Chris Ranson (Schlagzeug), PJ Deacy (Gitarre), Chris Macleod (Keyboards) und Stuart Sawney (Keyboards) handelt. Anderson berichtet, daß ihm Roadies beim Einspielen der Songs geholfen haben, und dabei kann es sich eigentlich nur um diese vier handeln, denn sie waren sowohl bei der vorausgehenden ABWH-Tour, als auch bei der nachfolgenden Union-Tour dabei.

Die Songs sind Demos. Mäßige Qualität ist also garantiert - sowohl was den Sound als auch was die Kompositionen angeht. Anderson bewegt sich kaum je über den Horizont seichtesten Poprocks hinaus. Andererseits: "Take the Water to the Mountain" gefällt mir sehr gut auf "Union", und der Version hier würde man auch nichts zutrauen. Will sagen: Das Album wäre weit interessanter, kennte man ausgearbeitete Versionen der Songs. So ist es doch ziemlich frustrierend, dem seichten, stellenweise klebrigen Poprock zu folgen, weil man sich kaum vorstellen kann, wie daraus ein ABWH-Album hätte werden sollen. Naja, es mußte ja einen Grund dafür geben, dass Anderson während der Dialogue-Sessions bei Rabin angeklingelt und gefragt hat, ob er ihnen Songs zur Verfügung stellen könnte...

Anspieltipp(s): Watching the Flags that Fly, Try It Again, Take the Water to the Mountain
Vergleichbar mit: Den Songs von den Paris Sessions, siehe "In a Word: Yes"
Veröffentlicht am: 23.3.2007
Letzte Änderung: 19.9.2011
Wertung: 3/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Jon Anderson

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1976 Olias Of Sunhillow 13.00 5
1980 Song Of Seven 7.00 2
1982 Animation 9.00 1
1985 3 Ships - 1
1988 In the City of Angels 1.00 3
1994 Deseo 1.00 1
1994 Change We Must 9.00 1
1995 Angels Embrace 2.00 1
1996 Toltec 8.00 1
1997 Earth Mother Earth 6.50 2
1997 The Promise Ring 5.00 1
1999 The More You Know 5.00 1
2005 Tour of the universe (DVD) 8.00 1
2006 Live in Sheffield 1980 7.00 1
2007 The Mother's Day Concert 3.00 1
2008 From me to you - 1
2010 Survival & other stories 7.00 1
2011 Open 9.50 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum