SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
19.11.2017
French TV - Ambassadors of Good Health and Clean Living
Cluster - Cluster & Farnbauer Live in Vienna
18.11.2017
Babils - The Joint Between
Reinhard Lakomy & Rainer Oleak - Zeiten
Deluge Grander - Oceanarium
Virgil & Steve Howe - Nexus
Sons of Apollo - Psychotic Symphony
Yurt - III - Molluskkepokk
17.11.2017
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
Tohpati Ethnomission - Mata Hati
Dialeto - Bartók in Rock
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
Necronomicon - Verwundete Stadt
Millenium - 44 Minutes
16.11.2017
Smalltape - The Ocean
Dworniak Bone Lapsa - Fingers Pointing At The Moon
Kotebel - Cosmology
Focus - The Focus Family Album
ARCHIV
STATISTIK
24091 Rezensionen zu 16463 Alben von 6400 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

King Crimson

Zoom Club, Frankfurt, Germany, April 13, 1971

Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2006 (download)
Besonderheiten/Stil: live
Label: DGM Live
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Boz Burrell Bass Guitar, Lead Vocal
Mel Collins Sax, Flute, Mellotron
Robert Fripp Guitar, Mellotron
Peter Sinfield Words, Sounds & Visions
Ian Wallace Drums, Backing Vocal

Tracklist

Disc 1
1. The Sailor's Tale 9.44
2. Cirkus 7.35
3. Get Thy Bearings 10.41
4. Cadence And Cascade 4.16
5. In The Court Of The Crimson King 7.24
6. 21st Century Schizoid Man 7.05
Gesamtlaufzeit46:45
Disc 2
1. Pictures Of A City 8.01
2. The Sailor's Tale 14.34
3. Lady Of The Dancing Water 3.01
4. Get Thy Bearings 5.14
5. The Devil's Triangle 7.40
Gesamtlaufzeit38:30


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


Am zweiten Tag des Zoom Club-Gastspiels sollte offenbar länger als am ersten gespielt werden. So brachte man mangels Repertoire "Sailor's tale" und "Get thy bearings" zweimal. Da aber beide als Vehikel für ausgedehnte, viel Spielfreude vemittelnde Improvisationen und Solos dienten, kann man kaum von Wiederholungen gleicher Stücke sprechen.

Das erste "Sailor's Tale" war als eine Einstiegsnummer angelegt. Wie genau das Konzert losging, bleibt ungeklärt, denn die DGM Live zur Verfügung stehende Aufnahme beginnt mitten in den munteren Improvisationen von "Sailor's Tale".

Im zweiten "Sailor's Tale" scheint es, als würde bei dem unvermittelt stoisch und durchdringend geratenen Gitarrensolo die ganze Band aufhorchen. Dann wechselt Fripp zu seinem lyrischen Sound, Collins greift zur Flöte, lyrische Stimmung macht sich breit, um kurz danach jazzigeren Tönen zu weichen.

Ein Anfang fehlt übrigens auch bei "Pictures" und "Schizoid man". (Sozusagen als Zeichen für ausgleichende Ungerechtigkeit endet das Tape bei "Schizoid man" auch noch vorzeitig).

Möglicherweise war es der historisch belegte Haß des Sängers gegen manche (oder waren es alle?) dieser Songs, der die nötige Spannung und Aggression gewährleistete. (Das gilt in erster Linie für "21st century schizoid man" und "Pictures of the city"). Vielleicht deswegen zählen die meisten "Schizoid man" und "Pictures of the city" dieser Besetzung zu meinen Favoriten.

Im "Get thy bearings" (first take) wird das Songthema gegen Ende weitgehend anarchistisch gestaltet, so wie es schon die erste Besetzung vormachte. Im Fall des zweiten "Get thy bearings". werden wir erst beim Solo des Gitarristen zugeschaltet, das aber mit humorigen Zitaten und kraftvolleren Passagen sehr kurzweilig ausgefallen ist. Gegen Ende vom zweiten "Bearings" unterlegt Fripp den Gesang von Boz überraschenderweise mit einem lange gehaltenen Ton. Ob der Sänger das als Scherz oder als Schikane auffaßte, ist mir nicht bekannt. (Denkt man an einige Berichte und Interviews, wird Boz eher an das Letztere geglaubt haben).

Hat sich Peter Sinfield bei dem Schlagzeusolo im ersten "Bearings" mit seinen Synthie-Verfremdungen ausnahmsweise mal zurückgehalten, so tobt es sich nun auf "21st century schizoid man" ein wenig aus. Anscheinend hatte Sinfield auch Zugang zu einem Mikrophon. Nur so ist es zu erklären, dass die störenden (je nach Auffassung nervenden oder humorigen) Effekte, die er zu "Schizoid man" beisteuert, sowohl synthetischen als auch stimmlichen Blödsinn umfassen. (Wenn mitten im Saxsolo auf einmal ein alles übertönendes "uuuuhh!!" erklingt, dann kann es eigentlich nur der gelangweilte Lichtmensch und Texter hinter der Bühne sein...)

"Circus" fällt wie immer gleichzeitig atmosphärisch und bizarr aus. Bei "In the court of the crimson king" wird aber nochmals deutlich, dass die Nummer ohne wirklich herausragende Sänger nicht funktionieren kann.

Auf diese Besetzung sollte der Leader eigentlich stolz sein, war sie doch, wie Crimson nach meiner Meinung sein sollte: aggressiv, anarchistisch und leicht selbstzerstörerisch. Man höre sich nur die Einspielung von "Devil's Triangle" vom 13ten April 1971 an. Aber der Leader mag es doch etwas professioneller und vorhersehbarer, wie es sich nach 1980 gezeigt hatte.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 30.9.2007
Letzte Änderung: 30.9.2007
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von King Crimson

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 In The Court Of The Crimson King - An Observation By King Crimson 14.40 6
1970 In The Wake Of Poseidon 12.00 7
1970 Lizard 14.25 5
1971 Islands 12.75 6
1972 Earthbound 8.60 5
1973 Larks' Tongues In Aspic 12.50 2
1974 Red 12.50 3
1974 Starless And Bible Black 12.50 3
1975 USA 10.50 2
1976 The Young Persons' Guide to King Crimson - 1
1981 Discipline 12.00 4
1982 Beat 8.50 2
1984 Three Of A Perfect Pair 9.67 3
1986 The Compact King Crimson - 1
1991 The Essential King Crimson: Frame by Frame - 2
1992 The Great Deceiver 13.00 2
1994 Vrooom 9.00 2
1995 B'Boom 10.00 1
1995 THRAK 12.00 2
1996 THRaKaTTaK 11.00 2
1996 Schizoid Man 8.00 1
1997 Epitaph 12.00 1
1997 The Nightwatch 14.00 2
1998 Absent Lovers 11.00 1
1998 Live at Jacksonville 1972 9.00 1
1998 Live at the Marquee 1969 - 1
1999 The Beat Club Bremen 1972 10.00 1
1999 Deja VROOOM (DVD) 11.00 1
1999 On Broadway 1995 11.00 1
1999 Live at Cap D'Agde 1982 10.00 1
1999 Cirkus - The Young Person's Guide to King Crimson Live 12.00 2
1999 The Vrooom Sessions 7.00 1
2000 Live At Summit Studios 1972 8.00 1
2000 Live in Central Park 1974 12.00 1
2000 A Beginners' Guide To The King Crimson Collectors' Club 10.00 1
2000 Live at Plymouth Guildhall 1971 12.00 1
2000 Discipline - Live At Moles Club 1981 8.00 1
2000 The ConstruKction of Light 10.60 6
2000 Heavy ConstruKction 10.00 1
2000 Nashville Rehearsals 11.00 1
2001 Level Five 11.00 1
2001 Live in Berkeley - 1
2001 Vroom Vroom 12.00 1
2001 Live in Detroit 1971 10.00 1
2001 Live in Mainz 1974 12.00 1
2002 Happy with what you have to be happy with 8.00 1
2002 Live at the Zoom Club 1972 9.00 1
2002 Live in Hyde Park 1969 11.00 1
2002 Ladies of the Road 10.00 1
2002 Champaign-Urbana Sessions 11.00 1
2003 Live in Guildford 1972 13.00 1
2003 Eyes Wide Open (DVD) 14.00 1
2003 The Power To Believe 10.00 2
2003 Live in Orlando 1972 10.00 1
2003 EleKtrik (Live in Japan 2003) 13.00 1
2004 Neal and Jack and Me (DVD) 11.00 1
2004 Live in Warsaw, June 11, 2000 10.00 1
2004 The 21st Century Guide To King Crimson Volume One (1969-1974) - 1
2004 Live in Philadelphia, PA, July 30, 1982 11.00 1
2005 The 21st Century Guide To King Crimson Volume Two (1981-2003) - 1
2005 Live at the Wiltern 1995 12.00 1
2005 Inside King Crimson. 1972 - 1975. An independent critical review (DVD) 9.00 1
2005 Live in Brighton. October 16, 1971 12.00 1
2006 Zoom Club, Frankfurt, Germany, April 15, 1971 10.00 1
2006 Zoom Club, Frankfurt, Germany, April 14, 1971 10.00 1
2006 Zoom Club, Frankfurt, Germany, April 12, 1971 10.00 1
2006 The Roxy, Los Angeles, California, November 23, 1981 11.00 1
2006 Stadthalle, Cologne, Germany, October 14, 1981 11.00 1
2006 The Collectable King Crimson Vol.1 12.00 1
2006 Place De Nations, Montreal, Quebec, Canada - August 4, 1982 11.00 1
2007 Augsburg, Germany, March 27, 1974 10.00 1
2007 Olympia, Paris, France, June 25, 2000 10.00 1
2007 The Collectable King Crimson Volume 2 10.00 1
2008 Park West, Chicago, Illinois, August 7, 2008 10.50 2
2008 40th Anniversary Tour Box 12.00 1
2008 The Collectable King Crimson Volume 3 - Live at the Shepherds Bush Empire, London, 1996 12.00 1
2008 Congresgebouw, Den Hague, Netherlands, May 15, 1995 11.00 1
2009 The Collectable King Crimson Volume Four - Live at Roma, Warsaw, Poland 2000 11.00 1
2011 June 04, 1996. Rosengarten-Musensaal, Mannheim, Germany 11.00 1
2012 Larks' Tongues in Aspic - The Complete Recordings 15.00 2
2012 Live at the Marquee 1971 12.00 1
2014 The Elements of King Crimson. 2014 Tour Box 13.00 1
2015 THRAK Box - King Crimson Live and Studio Recordings 1994 - 1997 - 1
2015 The Elements of King Crimson. 2015 Tour Box 13.00 1
2015 Live at the Orpheum 10.33 3
2016 Live in Toronto 12.00 2
2016 Radical Action To Unseat The Hold Of Monkey Mind 13.00 1
2016 Rehearsals & Blows (May - November 1983) 12.00 1
2017 Heroes 9.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum