SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN 1969
Alrune Rod - Alrunes Rod
Amon Düül - Psychedelic Underground
Amon Düül II - Phallus Dei
Aphrodite's Child - It's five o'clock
Arcadium - Breathe A While
Ars Nova (US) - Sunshine & Shadows
Arzachel - Arzachel
Audience - Audience
Kevin Ayers - Joy of a toy
The Beatles - Abbey Road
Blind Faith - Blind Faith
David Bowie - Space Oddity
Brainbox - Brainbox
Jack Bruce - Songs For A Tailor
Burnin Red Ivanhoe - M144
Joe Byrd and the Field Hippies - The American Metaphysical Circus
Can - Monster Movie
Captain Beefheart - Trout Mask Replica
Chicago - The Chicago Transit Authority
Circus (GB) - Circus
Clark-Hutchinson - A=MH2
Colosseum - The Grass Is Greener
Colosseum - Those Who Are About To Die Salute You
Colosseum - Valentyne Suite
Holger Czukay - Canaxis
Wolfgang Dauner Quintet - The Oimels
Julie Driscoll - 1969
East Of Eden - Mercator Projected
Fairport Convention - Liege & Lief
Family - Entertainment
The Flock - The Flock
Genesis - From Genesis to Revelation
Group 1850 - Paradise Now
Roy Harper - Folkjokeopus
George Harrison - Electronic Sound
Pierre Henry - Ceremony
High Tide - Sea Shanties
'Igginbottom - 'Igginbottom's Wrench
The Incredible String Band - Changing Horses
International Harvester - Sov Gott Rose-Marie
It's a Beautiful Day - It's a Beautiful Day
Jacula - In Cauda Semper Stat Venenum
Jethro Tull - Stand Up
King Crimson - In The Court Of The Crimson King - An Observation By King Crimson
Love Sculpture - Forms and Feelings
Made In Sweden - Live! At the "Golden Circle"
Made In Sweden - Snakes In A Hole
Man - 2 Ozs.Of Plastic With A Hole In The Middle
Man - Revelation
Manfred Mann Chapter Three - Volume 1
Martin Circus - En direct du Rock'N Roll Circus
Maxwells - Maxwell Street
John McLaughlin - Extrapolation
Mecki Mark Men - Running In The Summer Night
The Moody Blues - On the Threshold of a Dream
The Moody Blues - To Our Children's Children's Children
Music Emporium - Music Emporium
The Nice - Nice
Czeslaw Niemen - Enigmatic
Pentangle - Basket of Light
Pink Floyd - More
Pink Floyd - Ummagumma
Procol Harum - A Salty Dog
Quintessence - In Blissful Company
Rare Bird - Rare Bird
Renaissance - Renaissance
Catherine Ribeiro + Alpes - Catherine Ribeiro + 2 BIS
Terry Riley - A Rainbow in Curved Air
Saint Steven - Over the hills / The Bastich
Silver Apples - Contact
Soft Machine - Volume 2
Tasavallan Presidentti - Tasavallan Presidentti (I)
The Shiver - Walpurgis
Third Ear Band - Alchemy
Touch - Touch
Traffic - Last Exit
Trikolon - Cluster
Van der Graaf (Generator) - The Aerosol Grey Machine
Vanilla Fudge - Near The Beginning
Vanilla Fudge - Rock & Roll
The White Noise - An Electric Storm
The Who - Tommy
Wigwam - Hard'N'Horny
Xhol (Caravan) - Electrip
Yes - Yes
Frank Zappa - Hot Rats
Frank Zappa - Uncle Meat
<< 19681970 >>
STATISTIK
24966 Rezensionen zu 17119 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Man

Christmas at the Patti

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1973 (Aufnahmen von 1972; Original-Release als Doppel-LP; Reissue auf CD 2007, Esoteric Recordings)
Besonderheiten/Stil: live; Beat; Blues; HardRock; Psychedelic; sonstiges
Label: United Artists Records
Durchschnittswertung: keine Wertung (1 Rezension)

Besetzung

Martin Ace guitar, vocals (1), bass (3,4,5,6)
George Ace bass, vocals (1)
Dave Charles drums (1)
Malcolm Morley guitar (1,7,8), vocals (7,8)
Deke Leonard guitar (1,3,4,7,8), vocals (7,8)
Sean Tyla guitar, vocals (2)
Martin Belmont guitar, vocals (2)
Tim Roper drums (2)
Nick Garvey bass (2)
Plum Howells vocals (3,4)
Terry Williams drums (3,4,5,6,9)
Dave Edmunds guitar, vocals (5,6), slide guitar (9)
Mickey Gee guitar (5,6)
BJ Cole pedal steel guitar (7,8)
Richard Treece guitar (7,8)
Paul Burton bass (7,8)
Dave Charles drums (7,8)
Micky Jones guitar (9)
Will Youatt bass, vocals (9)
Clive John guitar (9)
Phil Ryan keyboards (9)
Stan Pfeiffer vocals (9)

Tracklist

Disc 1
1. Welcome To The Party   (Flying Aces) 2:55
2. Boogaloo Babe   (Ducks Deluxe) 3:46
3. My Way   (The Jets) 4:06
4. Jambalaya   (The Jets) 4:32
5. Jingle Bells   (Plum Crazy) 0:32
6. Run Run Rudolph   (Plum Crazy) 2:17
7. Mona   (Help Yourself) 11:40
8. Eddie Waring   (Help Yourself) 14:04
9. Life on the Road / Shuffle (Improvisation)   (Man) 11:41
Gesamtlaufzeit55:33


Rezensionen


Von: Thomas Kohlruß


In letzter Zeit ist ja auf diesen Seiten viel von der Band Man die Rede. Esoteric Recordings kümmert sich liebevoll um die Wiederauflegung des gesamten Backkatalogs. Soweit so gut, in diesem Zusammenhang muss aber vor dem „schwarzen Schaf“ unter diesen Veröffentlichungen gewarnt werden: „Christmas at the Patti“ läuft eigentlich unter Man and Friends (Man an sich treten nämlich erst ganz am Schluß in Erscheinung und bespielen dann gerade mal ein bisserl mehr als 11 Minuten von insgesamt über 55 Minuten Spielzeit) und enthält kein bisschen Prog, Proto-Prog oder ähnliches. Hier gibt es Beat, Rock'n'Roll, Blues und vielleicht ein bisschen Psychedelic (sofern man lange, jammige Gitarrensoli schon unter "Psychedelic" verbucht).

Und was ist hier nun eigentlich los? Am 19. Dezember 1972 veranstalteten die Musiker von Man eine Weihnachtsparty mit Freunden. Dabei sollten verschiedene Bands, vor allem ehemalige Bands der Man-Musiker bzw. Bands ehemaliger (und später wieder) Man-Mitglieder wie Deke Leonard, auftreten und Man selbst natürlich auch. Und wie es der Zufall so will, das Ganze wurde aufgenommen.

Wir hören also die „Flying Aces“, der Band von Martin Ace, die er zusammen mit seiner Frau George betrieb. Die „Ducks Deluxe“, die „The Jets“ mit der lokalen Berühmtheit Plum Howells sowie Help Yourself, die Band bei der Deke Leonard spielte, in der Zeit, in der er bei Man herausgeflogen war. Die Musiker mischen sich bunt durch die Bands und die Stimmung war hörbar gut. Einiges gebechert wurde anscheinend auch, wie man bei dem einen oder anderen wackligen Gesangsvortrag vermuten könnte. Gejammt wird natürlich auch auf Teufel komm raus. Als prominente Gäste waren noch die Gitarristen Dave Edmunds (damals noch mit Love Sculpture auf dem Psychedelic-Trip, bevor er in späteren Jahren zu einer weißen Re-Inkarnation von Chuck Berry mutierte) und BJ Cole dabei.

Die Musiker scheinen sich durchweg gut zu verstehen, es scheint auch kein Thema zu sein, dass ausgerechnet Deke Leonard, der ja damals wie gesagt, gerade bei Man rausgeflogen war, so ziemlich die meiste Zeit auf der Bühne steht (Er hat übrigens auch wieder lustige Liner Notes verfasst). Sehr nett und spaßig das Ganze, aber wie gesagt: Null Prog, nur Rock'n'Roll, Beat und Blues hier. Das nur als Warnung...

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 16.1.2008
Letzte Änderung: 17.1.2008
Wertung: keine Das ist kein Prog und will auch gar keiner sein

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Man

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 Revelation 10.00 1
1969 2 Ozs.Of Plastic With A Hole In The Middle 8.00 1
1971 Man 10.00 1
1972 Be Good To Yourself At Least Once A Day 10.00 1
1972 Live at the Padget Rooms, Penarth 11.00 1
1973 Back into the Future 12.00 1
1974 Rhinos, Winos And Lunatics 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum