SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN 1987
Amin Bhatia - The Interstellar Suite
Aragon - Don't Bring The Rain
Art Zoyd - Berlin
Peter Bardens - Seen One Earth
Bellaphon - Firefly
Carlos Beltrán - Jerico
Tim Berne - Sanctified Dreams
Blind Owl - Debut at dusk
David Bowie - Never let me down
Rhys Chatham - Die Donnergötter
Holger Czukay - Rome Remains Rome
Lisa Dalbello - She
Dead Can Dance - Within the Realm of a dying Sun
Deyss - Vision In The Dark
Doctor Nerve - Armed Observation
The Dukes of Stratosfear - Chips from the chocolate fireball
Earthworks - Earthworks
Eroc - Changing Skies
French, Frith, Kaiser, Thompson - Live, Love, Larf & Loaf
French TV - After A Lengthy Silence
Gandalf - The Universal Play
Genesis - Visible Touch (VHS)
Grobschnitt - Fantasten
Jon Hassell - The Surgeon of the nightsky restores dead things by the power of sound
Haze - Stoat & Bottle
Lars Hollmer - Vendeltid
Iconoclasta - Soliloquio
IQ - Nomzamo
Isildurs Bane - Eight Moments Of Eternity
Jean Michel Jarre - In Concert Houston-Lyon
Jethro Tull - Crest of a Knave
Mick Karn - Dreams of Reason Produce Monsters
Kennedy - Kennedy!
Bernd Kistenmacher - Wake Up In The Sun
Lift (Dt.) - Nach Hause
The London Symphony Orchestra - We Know What We Like: The Music Of Genesis
Low Flying Aircraft - Low Flying Aircraft
Magdalena (Jap.) - Magdalena
Manfred Mann's Earth Band - Masque
Marillion - Clutching at Straws
Mekong Delta - Mekong Delta
Michael Mantler - Live
Patrick Moraz - Human Interface
Mr. Sirius - Barren Dream
Multi-Story - Through Your Eyes (LP)
Nimal - Nimal
No Secrets in the Family - In a certain Light we all appear green
NOA (Jp.) - Tri-Logic
Now - Complaint of the wind
Mike Oldfield - Islands
Outer Limits - The Scene Of Pale Blue
The Alan Parsons Project - Gaudi
Phenomena - Phenomena II - Dream Runner
Anthony Phillips - Private Parts & Pieces VII - Slow Waves,Soft Stars
Pink Floyd - A Momentary Lapse of Reason
Popol Vuh (Dt.) - Cobra Verde (Soundtrack)
Nic Potter - Self Contained
Praxis (Mex.) - La Eternidad de lo Efímero
Premiata Forneria Marconi - Miss Baker
Revolutionary Army of the Infant Jesus - The Gift of Tears
Michael Rother - Traumreisen
Ruins - First Gig
Ruins - Ruins II
Rush - Hold Your Fire
Saga (Kan.) - Wildest Dreams
Sagrado - Flecha
Savatage - Hall of the Mountain King
Irmin Schmidt - Musk at Dusk
Johannes Schmoelling - Wuivend Riet
Eberhard Schoener - Bon voyage
Sky - Mozart
Supertramp - Free As A Bird
David Sylvian - Secrets of the Beehive
Synergy - Metropolitan Suite
Tangerine Dream - Deadly Care
Tangerine Dream - Near Dark
Tangerine Dream - Shy People
Tangerine Dream - The Collection
Tangerine Dream - Tyger
Thinking Plague - Moonsongs
Thule - Ultima Thule
David Torn - Cloud About Mercury
Ur Kaos - Ur Kaos
Voivod - Killing Technology
Rick Wakeman - The Family Album
Rick Wakeman - The Gospels
Roger Waters - Radio K.A.O.S.
Wetton, Manzanera - Wetton, Manzanera
Gabriel Yacoub - Elementary Level of Faith
Yellow Sunshine Explosion - Yellow Sunshine Explosion
Yes - Big Generator
<< 19861988 >>
STATISTIK
24910 Rezensionen zu 17078 Alben von 6653 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Rush

Snakes & Arrows Live (DVD)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2008
Besonderheiten/Stil: live; DVD
Label: Eagle Vision
Durchschnittswertung: 11.5/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Geddy Lee voice,bass,keyboards
Alex Lifeson guitars
Neil Peart drums

Tracklist

Disc 1
1. Limelight
2. Digital Man
3. Entre Nous
4. Mission
5. Freewill
6. The Main Monkey Business
7. The Larger Bowl
8. Secret Touch
9. Circumstances
10. Between The Wheels
11. Dreamline
12. What's that smell featuring Jerry Stiller
13. 2007 Tour outtakes
14. Far Cry-Alternative cut featuring Rear Screen Footage
15. The way the wind blows - Alternative cut featuring Rear Screen Footage
16. Red Sector "A" from the R30 tour
Disc 2
1. Far Cry
2. Workin' Them Angels
3. Armor And Sword
4. Spindrift
5. The way the wind blows
6. Subdivisions
7. Natural Science
8. Witch Hunt
9. Malignant Narcissism - De Slagwerker
10. Hope
11. Distant Early Warning
12. The Spirit Of Radio
13. Tom Sawyer
14. One Little Victory
15. A Passage To Bangkok
16. YYZ
Disc 3
1. Ghost of a chance
2. Red Barchetta
3. The Trees
4. 2112/The Temples of Syrinx


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @ (Rezension 1 von 2)


Ich war zunächst etwas skeptisch, ob der Fan oder die Musikwelt schon wieder eine Live-DVD von Rush brauchen. Aber die Spielfreude und der Humor der drei älteren Herren haben mich dann doch überzeugt, so dass ich meine nach Vapor Trails etwas eingeschlafene Schwäche für dieses Trio wiederentdecken konnte.

Bild- und spieltechnisch sind die ersten beiden DVD's tadellos und beeindruckend ausgefallen. Neil Peart brilliert in seinem neu ausgearbeiteten, dreiteligen Drumsolo. Für diese Tour hat er offenbar ein neues Drumkit anfertigen lassen, das aus einem konventionellen und einem elektronischen Teil besteht.

Mr. Lee greift relativ selten zu seinen Keyboards. Dadurch überwiegt die rockige Seite der Musik. Die Stücke des am Ende doch gelungenen Studiowerkes "Snakes and arrows" gewinnnen live an Leben und Tiefe. Die Rush-"Klassiker" wie Limelight, Freewill oder Tom Sawyer dürfen natürlich auch nicht fehlen. Zur Abwechslung gibt es ca.3 Lieder aus der "Keyboardphase" von Rush auf die Ohren. Dank der sehr guten Kameraführung kann man dem Trio ständig auf die Finger schauen. Dieses war dem Publikum mit Hilfe von drei riesigen Projektionsflächen ebenso möglich.

Leider entwickelt die Stimme des Sängers mit zunehmendem Alter eine leicht weinerliche Note, die sich auch in seltsamen Jodeltechniken äussern kann.

Die Bonus-CD bietet einen Konzertausschnitt aus Atlanta, der 4 bei der gleichen Tour aufgezeichnete, in Rotterdam jedoch nicht gespielte Songs zeigt.

Es stellen sich Laien wie mir eventuell technische Fragen wie z.B., wieso benutzt Mr.Lifeson im ersten Set oft akustische Gitarren, im zweiten Set scheint er aber auf einmal seiner Elektrischen akustische Klänge entlocken zu könnnen? Oder: müssen die vielen Einspielungen sein, ob vereinzelte Keyboardparts, Klangeffekte oder Backing Vocals, es wird krampfhaft alles getan, um die Arrangements wie auf der Platte klingen zu lassen. Dass dabei trotzdem die Energie und virtuose Spielfreude nicht leiden, grenzt an ein Wunder.

In einem Kurzfilm "What's that smell" zeigen der Gitarrist und der Bassist ausserdem noch ihre Begabung als Komiker. Dazu führt Lifeson als grinsender grüner Wesir durch die DVD-Menüs.

Schon wieder habe ich bei einer Live-DVD von Rush den Eindruck, als würde bei solchen Events eine elektrisierend euphorische Stimmung herrschen. Alle Beiteiligten, die drei Musiker und die aus vielen Ländern angereisten Konzertbesucher scheinen in Topform zu sein.

Aufgenommen wurde das Ganze wohl in der Ahoy Arena zu Rotterdam am 16. und 17. Oktober 2007 während der Snakes and Arrows-Tour. (Die genauen Angaben dazu habe ich im DVD-Heft vergebens gesucht, die hat man nur der getrennt erscheinenden Audio-CD beigelegt).

Für die Fans sind die 3 Stunden Material auf der "Snakes and Arrows-Live"-DVD natürlich ein Muß. Für die restlichen Musikhörer sei das eine Orientierungshilfe, wie anspruchsvoller Progressive Hardrock klingen soll und wie man eine Live-DVD gestalten kann.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 7.12.2008
Letzte Änderung: 7.12.2008
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Von: Thomas Kohlruß (Rezension 2 von 2)


25.12.2009, den ersten Weihnachtsfeiertag mit Verwandschafts-Overkill, Völlerei, Alkoholzuspruch und was halt sonst noch so zu einem weihnachtlichen Großkampftag gehört, überstanden... Leicht ermüdet wollte ich den Abend vor dem Fernseher ausklingen lassen, aber wie immer haben die Programmgestalter sich für die Feiertage ein besonders fieses Programm ausgedacht. Gut, die Frau ist schon entschlummert, die Gelegenheit mal wieder eine Musik-DVD zu genießen. Player auf, Rush rein, los geht’s.

„Snakes & Arrows live“ ist eine meiner Lieblings-DVDs, nicht nur von Rush, sondern überhaupt. Die Konzertatmosphäre greift vom Fernseher spürbar ins Wohnzimmer über. Man ist sofort (nahezu) wirklich live dabei. Rush – seit über 30 Jahren in der gleichen Besetzung unterwegs – zeigen keine Verschleißerscheinungen, sondern sind sichtlich mit Spaß dabei. Instrumental geben die drei Ausnahmemusiker sowieso alles. Über die Songauswahl lässt sich natürlich streiten, aber das war halt die Tour zum „Snakes & Arrows“-Album, also werden auch ca. 2/3 des Albums gespielt. Macht mir nichts aus, denn ich mag das Album ja sehr. Dazu gibt es einen Bund toller Rush-Songs... erstaunlich, dass die Band in wie gesagt über 30 Jahren und so ca. 19 Studioalben, kaum einen wirklich schwachen Song eingespielt hat. So ist die Auswahl fast beliebig, aber eben immer gut (wobei hier schon auf die Klassiker-Schiene gesetzt wird).

Die Drei von Rush-Stelle haben eine beeindruckende Bühnenpräsenz, so dass sie die riesige Bühne, die eigentlich ziemlich leer wirkt, beherrschen, ausfüllen und das ganz ohne Posing und Mätzchen. Die Bildschnitte sind effektiv und ruhig, so kann man den Jungs gut auf die Finger sehen. Als Gag gibt es diesmal Hähnchengrills anstelle der Waschmaschinen, zu denen als Running Gag gelegentlich ein Typ auf die Bühne kommt und die sich drehenden Hähnchen mit Fett bestreicht. Minimalistisch, aber irgendwie urkomisch... beim dritten Auftritt des Hähnchenbraters können sich Peart und Lifeson kaum mehr beherrschen und müssen fast schon loslachen und Lifeson verhaut fast sein Solo.

Die Lightshow ist sehr geschmackvoll, die Videoeinspielungen gelungen, das Bild ist klasse, der 5.1-Dolby Surround-Ton ist prächtig. Technisch ist die DVD ein Referenzwerk (bis auf das fehlende 16:9-Bildformat vielleicht). Hübsch verpackt in ein ausklappbares Digipak mit einigermaßen vernünftigem Booklet ist das Ganze außerdem.

Die Bonus-Disk zeigt, dass nicht alle Konzerte auf dieser Tournee beleuchtungstechnisch so brilliant daherkamen, aber musikalisch ist hier auch alles top. Das Bonusmaterial auf der ersten Disk ist liebenswert, aber natürlich nicht essentiell, obwohl der Kurzfilm schon mal ein Erlebnis ist.

Fazit: Rush live, wie es fast nicht besser geht. Und ein gelungener Weihnachtausklang. Gute Nacht!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 25.12.2009
Letzte Änderung: 26.12.2009
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Rush

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1974 Rush 5.00 4
1975 Fly By Night 6.75 4
1975 Caress of Steel 10.50 4
1976 2112 9.50 5
1976 All the World's a Stage 8.50 2
1977 A Farewell to Kings 10.20 5
1978 Hemispheres 12.75 4
1980 Permanent Waves 12.50 4
1981 Moving Pictures 13.75 4
1981 Exit...Stage Left 10.50 2
1982 Signals 10.00 2
1984 Grace under pressure 10.33 3
1985 Power Windows 9.50 2
1987 Hold Your Fire 9.25 4
1989 A Show of Hands 12.00 3
1989 Presto 9.67 3
1991 Roll the bones 6.00 2
1993 Counterparts 9.00 3
1996 Test for echo 8.00 2
1998 Different Stages/Live 11.67 3
2002 Vapor Trails 7.75 5
2003 Rush in Rio 12.00 1
2003 Rush In Rio (DVD) 12.00 1
2004 Feedback - 2
2005 1974-1981 (DVD) - 1
2005 R30 (30th Anniversary World Tour) (DVD/CD) 12.50 2
2006 Replay X3 (DVD+CD) 12.00 2
2007 Snakes & Arrows 11.33 3
2008 Snakes & Arrows Live - 1
2010 Classic Albums - 2112 & Moving Pictures (DVD) - 1
2010 Beyond the lighted stage (DVD) 11.00 1
2010 Caravan (Single) 10.00 1
2011 Time Machine 2011: Live in Cleveland - 1
2011 Sector 3 - 1
2011 Sector 2 - 2
2011 Sector 1 - 1
2012 Clockwork Angels 12.33 3
2013 Clockwork Angels Tour (2 DVDs) 12.00 1
2013 The Studio Albums 1989-2007 - 1
2015 R40 Live 11.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum