SUCHE
Erweiterte Suche
"Beat"
Andromeda (60s) - See into the Stars
Aphrodite's Child - End of the world
Aphrodite's Child - It's five o'clock
Brian Auger - Auger Rhythms
Barrett Elmore - Woodlands
The Beach Boys - Classics: Selected By Brian Wilson
The Beach Boys - Pet Sounds
The Beatles - Magical Mystery Tour
The Beatles - Revolver
The Beatles - Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band
The Beatles - Yellow Submarine Songtrack
Bigelf - Into The Maelstrom
Birdeatsbaby - Tanta Furia
Black Mountain - In The Future
Pete Brown & Piblokto! - Things May Come And Things May Go, But The Art School Dance Goes On Forever
Pete Brown & Piblokto! - Thousands On A Raft
Robert Calvert - Lucky Leif and the Longships
Captain Beefheart - Safe As Milk
Chicago - Chicago II
Chicago - The Chicago Transit Authority
The Claypool Lennon Delirium - Monolith Of Phobos
Coheed And Cambria - In Keeping Secrets Of Silent Earth: 3
The Crazy World of Arthur Brown - The Crazy World of Arthur Brown
Salvador Dali & Igor Wakhevitch - Être Dieu
Wolfgang Dauner Quintet - The Oimels
The Dear Hunter - Act I: The Lake South The River North
Diagonal - The Second Mechanism
William D. Drake - Revere Reach
Epidermis - June 1975
Genesis - The Genesis of Genesis
Giles, Giles & Fripp - The cheerful Insanity of Giles, Giles & Fripp
Gomorrha - Trauma
Grobschnitt - Die Grobschnitt Story 2
Steve Howe - Mothballs - Groups & Sessions 1964 - 1969
Steve Howe with Bodast - The Early Years
Ihre Kinder - 2375 004 (Jeanscover)
Ihre Kinder - Werdohl
Instant Flight - Endless Journey
Ion Quest - Ion Quest
Jeavestone - 1 + 1 = OK
Lobster Newberg - Vernal Equinox
London Underground - London Underground
Love Sculpture - Forms and Feelings
Mabel Greer's Toyshop - New Way of Life
Madame Blavatsky Overdrive - Idiot Jones Will Have His Day
Man - Christmas at the Patti
Man - Revelation
Misty Range - Misty Range
Modest Midget - The Great Prophecy of a Small Man
The Narcotic Slave Orchestra - Love, Art, Intoxication / Musick For Flies
Obskuria - Discovery of Obskuria
Phideaux - The Great Leap
The Psychedelic Avengers - ...and the curse of the universe
The Psychedelic Avengers - The Psychedelic Avengers and the Decterian Blood Empire
Rare Bird - Rare Bird
Saint Steven - Over the hills / The Bastich
Salamander - The Ten Commandments
The Setting Son - Spring of Hate
Skaldowie - Cisza krzyczy - Leningrad 1972
Skyron Orchestra - Situations
Judge Smith - Zoot Suit
Soft Machine - Jet Propelled Photographs
Stackridge - Extravaganza
The Strawbs - Burning For You
The Strawbs - Deep Cuts
Sweatin' Like Nixon - Fishing In Political Sewers
Sweatin' Like Nixon - Tunes For Young People To Enjoy
The Syn - Syndestructible
Umphrey's McGee - Anchor Drops
The Urbane - Glitter
The Urbane - Neon
Vanilla Fudge - The Return - Live in Germany 2003
Various Artists - The Essence of Swedish Progressive Music 1967 - 1979. Pregnant Rainbows for colourblind Dreamers
Violeta De Outono - Ilhas
The Void's last Stand - A Sun by Rising Set
The Who - Tommy
The Wilde Flowers - The Wilde Flowers
Yellow Sunshine Explosion - Yellow Sunshine Explosion
Yolk (SUI) - Die Dritte
Frank Zappa - Absolutely Free
STATISTIK
24176 Rezensionen zu 16526 Alben von 6435 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Yolk (SUI)

Die Dritte

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1997 (auch als "Octopus" bekannt)
Besonderheiten/Stil: Beat; Independent / Alternative; Jazzrock / Fusion; Psychedelic; Punk; RetroProg; RIO / Avant; Zappaeskes
Label: Xopf Records
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Willi Riechsteiner guitar, organbass
Beat Burkhard bass, bass-pedal, banjo, gluggerbahn, kugelbass
Rémy Sträuli drums, vocals, keyboards, pads, synth-violin, marimba, washboard, cowbell, tambourine, vibraphone, Schnarrtrommel, banjo, kokiriko, gong, piano

Gastmusiker

Dänu Erismann flugelhorn (2), trumpet (13)
Stefan Hugi tenor sax (9,13), soprano sax (10,13)

Tracklist

Disc 1
1. Ocotopus 4:57
2. Dr. Doolittle 7:04
3. Hans Guck In Die Luft 4:09
4. Hanswurst 1:02
5. Captain Carlos kommandiert 2:25
6. Billiger Jakob 2:47
7. Two Corbies 3:29
8. Smile 5:53
9. Zappelphilipp 2:14
10. Suppenkaspar 3:53
11. Miesepeter 5:30
12. Wo Bartl den Most holt 2:10
13. Bach trotzt 10:35
14. Old Octopus 3:15
Gesamtlaufzeit59:23


Rezensionen


Von: Thomas Kohlruß


1997 legen die Schweizer Yolk ihr drittes Album vor. Sträuli, Riechsteiner und Burkhard bilden das Kerntrio, dazu kommen hin und wieder Gastmusiker mit Blasinstrumenten. Ansonsten ersetzt gerade Sträuli mit seinem Instrumentenarsenal ganze Bands auf diversen Titeln. Das Album wird wegen dem plakativen Titelbild auch gerne "Octopus"genannt. Außerdem gibt es noch besonderes Feature: Die Klauliste! Im Booklet ist – in oder of appearance! – aufgelistet, wer Pate für die jeweiligen Songpassagen stand. Da geht es munter von den Beatles über Van der Graaf Generator, Gentle Giant, Yes, Rush bis King Crimson, Bartok und Bach. Aber auch Namen wie Zappa, Mahavishnu, Cream, The Who, Schönberg, Wagner, Cage und Miles Davis tauchen auf. Da kann man schon mal lustig raten – Wer findet die meisten Zitate? -, dass der "Ocotopus" phasenweise eine "Killer" ist, ist noch am ohrenscheinlichsten.

Ansonsten verpacken Yolk komplexe Musik in Spaß- und Comic-Songs und huldigen schon damit ihrem Idol Zappa. RetroProg, Rock'n'Roll, Punk, jazzige Einlagen stehen wie selbstverständlich neben klassisch inspirierten Passagen. Das ist manchmal etwas albern, manchmal ist es "Ziel verfehlt", aber meistens ist es einfach unterhaltsam und man verfolgt das Geschehen mit einem breiten Grinsen. Ausgearbeitete Songs stehen neben kurzen Einwürfen und Song-Skizzen, trotzdem wirkt das Album nicht irgendwie zerrissen, sondern hat einen ganz eigenen musikalischen Fluss. Und Bach ist kein Rock, sondern eher Blues, alles klar?

Wie für die Musik gilt für die Texte, vieles gelungen, manches albern, meistens ziemlich witzig. Gesangshelden sind hier keine zugange, aber das ist schon okay. Wer würde auf diesem Prog'n'Punk-Album schon Perfektion erwarten?

Kein Riesenwurf, dieser dritte Versuch der Schweizer Instrumentalkomiker, aber durchaus unterhaltsam und sehr lustig, wenn man auf den verschrobenen Humor einsteigen kann.

Anspieltipp(s): ach was... vorher reinhören ist für Warmduscher!
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 18.1.2009
Letzte Änderung: 18.3.2014
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Yolk (SUI)

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2003 Die Vierte 12.00 1
2003 Fuenftens 8.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum