SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
15.10.2018
Sherpa - Tigris & Euphrates
14.10.2018
Hokr - Klid V Bezčasí
The Flaming Lips - Clouds Taste Metallic
Seventh Wonder - Tiara
Bi Kyo Ran - Anthology vol.1
Sanguine Hum - Now We Have Power
13.10.2018
DRH - Thin Ice
Various Artists - Hamtai! - Hommage à la musique de Christian Vander
ALU - Die Vertreibung der Zeit (1980-1986)
Riverside - Wasteland
12.10.2018
Datashock - Kräuter der Provinz
Rotor - Sechs
Gösta Berlings Saga - ET EX
11.10.2018
Dream Theater - When dream and day reunite (Official bootleg)
Dan Caine - Cascades
Crippled Black Phoenix - A Love Of Shared Disasters
Neal Morse - The Similitude Of A Dream Live In Tilburg 2017
10.10.2018
Kuusumun Profeetta - Hymyilevien Laivojen Satama
ARCHIV
STATISTIK
24967 Rezensionen zu 17120 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Third Ear Band

aus: Großbritannien


Bemerkungen


Die Third Ear Band geht auf die Formation The Giant Sun Trolley zurück, die 1966 von Dave Tomlin, Roger Bunn und Glen Sweeney in Canterbury gegründet worden war. Die Band trat, meist als Duo, u.a. bei den legendären UFO-Konzerten auf, bei denen auch The Soft Machine und The Pink Floyd ins Licht einer größeren Öffentlichkeit traten. Ende des Jahrzehnts hatte Sweeney die Gruppe in Third Ear Band umbenannt und im Rohrblattbläser Paul Minns einen weiteren Mitstreiter gefunden (zwischenzeitlich betätigte sich Sweeney offenbar auch in einer Gruppe namens The Hydrogen Jukebox).

Das erste Album der Band erschien 1969 auf dem Harvest-Label der EMI ("Alchemy"). Ein Jahr später erschien "Third Ear Band" (in Diskographien oft unter dem Namen "Elements" zu finden). Danach beschäftigte sich die Band mit Soundtrackprojekten. Die Musik zu Roman Polanskis Shakespeare-Verfilmung von Macbeth wurde 1972 veröffentlicht ("Music from Macbeth"). Inzwischen hatte sich der Hight-Tide-Geiger Simon House der Gruppe angeschlossen. Ein 1972 eingespieltes viertes Album erschien erst posthum im Jahre 2005 unter dem Titel "The Magus".

Die Third Ear Band bestand - mit mehreren Unterbrechungen und langer Pause ab Ende der 70er bis 1988 - bis in die 90er Jahre hinein. Es entstanden noch einige weitere Konzert- und Studioalben. Paul Minns starb 1997. Mit dem Tod von Glen Sweeney (2005) war die Geschichte der Third Ear Band dann endgültig beendet.

(Achim Breiling)

Personell verwandte Bands (Pfadfinder)


Hawkwind; High Tide; Soft Machine

Alle besprochenen Veröffentlichungen von Third Ear Band

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 Alchemy 12.00 1
1970 Third Ear Band 13.00 1
1972 Music from Macbeth 11.00 1
1988 Live Ghosts 11.00 1
1990 Magic Music 11.00 1
1993 Brain Waves 11.00 1
1996 Live 10.00 1
1997 Magic Music (New Age Magical Music) 12.00 1
1998 Songs From The Hydrogen Jukebox 6.00 1
1999 Abelard and Heloise 11.00 1
2001 Hymn to the Sphynx - 1
2004 The Magus 10.00 1

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum