SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
20.2.2018
Bobby Previte - Rhapsody
Soniq Theater - Squaring the Circle
19.2.2018
Security Project - Contact
Virgil & Steve Howe - Nexus
18.2.2018
Kellerkind Berlin - Colourful Thoughts
17.2.2018
Goblin - Phenomena
A Silent Sound - Compass
Nadav Cohen - Lacuna
16.2.2018
Christian Fiesel - Analogy
Solefald - Neonism
Armed Cloud - Master Device & Slave Machines
It Bites - The Big Lad In The Windmill
15.2.2018
Tuesday the Sky - Drift
14.2.2018
It Bites - Map Of The Past
13.2.2018
The Flock - Truth - The Columbia Recordings 1969-1970
Subterranean Masquerade - Vagabond
Tautologic - Re:Psychle
Dry River - 2038
ARCHIV
STATISTIK
24382 Rezensionen zu 16669 Alben von 6497 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Planet X

aus: USA


Zur Band-Website

Bemerkungen


Die Band Planet X entstand aus dem gleichnamigen Solo-Album des Keyboarders Derek Sherinian aus dem Jahr 1999. Sherinian ist des meisten bekannt als ehemaliges Bandmitglied der US-amerikanischen Prog-Größe Dream Theater. Aber auch KISS und Alice Cooper bedienten sich seiner Begabung. Mit der Band um Mike Portnoy (drums) und John Petrucci (guitar) spielte Sherinian aber lediglich ein reguläres Studioalbum ein - "Falling into Infinity" aus dem Jahr 1997.

Neben dem Tastenwizard selbst gehört der australische Drummer Virgil Donati zur festen Stammbesetzung von Planet X. Er zeichnet auch zunehmend für das Songwriting verantwortlich - zuletzt bei "Quantum" aus dem Jahr 2007 mit acht von insgesamt neun Titeln. Viele Jahre wurde Planet X vom Studio-Gitarristen Tony MacAlpine unterstützt, der zuvor zahlreiche Soloalben veröffentlichte. Inzwischen wurde MacAlpine durch Brett Garsed ersetzt, der bereits beim Debutalbum in die Saiten griff. Auf der Bühne übernahm für kurze Zeit auch TJ Helmerich den Gitarrenpart. Beim 2007er Album adelte Allan Holdsworth die Band mit einem kleinen Gastbeitrag. Außerdem gibt sich bei Planet X die internationale Bass-Szene die Klinke in die Hand: Tony Franklin, Jimmy Johnson, Tom Kennedy, Dave LaRue, Rufus Philpot, Billy Sheehan.

Planet X spielen instrumentalen Progmetal bzw. Mathrock in Reinkultur. Folglich wird der Band nicht selten emotionale Kälte und spieltechnische Angeberei nachgesagt. Sherinians erklärtes Ziel war es jedenfalls von Beginn an, »to start the sickest instrumental band in the world«. Ob ihm dies gelungen ist, sei an dieser Stelle einmal ausgeblendet. Seit es Planet X gibt, existiert zumindest eine haushohe Messlatte, an der sich alle anderen instrumentalen Mathrock-Bands dieser Welt messen lassen müssen.

(Kai Lorenz Kruppa)

Personell verwandte Bands (Pfadfinder)


3 Crows; CAB; Cosmics; Dream Theater; Brett Garsed; Joel Hoekstra; Jughead; Platypus; Purposeful Porpoise; Billy Sheehan; Derek Sherinian; Uncle Moe's Space Ranch; U-Z Project (Ultimate Zero Project)

Alle besprochenen Veröffentlichungen von Planet X

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2000 Universe 11.00 1
2002 Live From Oz 9.50 2
2002 Moonbabies 10.80 5
2007 Quantum 10.00 3

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum