SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
21.5.2018
M.A.L. - My Sixteen Little Planets
Alan Simon - Big Bang
20.5.2018
cosmic ground - cosmic ground IV
Tyndall - Durch die Zeiten
19.5.2018
Senogul - III
Tyndall - Reflexionen
Cracked Machine - I, Cosmonaut
Eldberg - Eldberg
Frequency Drift - Letters To Maro
18.5.2018
Laura Meade - Remedium
art of illusion - Cold War Of Solipsism
17.5.2018
Kai Rüffer Fractal Band - I
Mata - Atam
Spock's Beard - Noise Floor
16.5.2018
Dennis Young - Synthesis
The Fierce and The Dead - The Euphoric
Anna von Hausswolff - Dead Magic
15.5.2018
Enob - La Fosse Aux Débiles
ARCHIV
STATISTIK
24635 Rezensionen zu 16856 Alben von 6563 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Solis Lacus

aus: Belgien


Zur Band-Website

Bemerkungen


Solis Lacus fanden 1972 um den Pianisten Michel Herr zusammen. Mit Bruno Castellucci, Nick Kletchkovsky und Robert Rousselet stießen bald Musiker zu der Band, die vorher oder zeitgleich auch bei Placebo tätig waren. Bei zwei Sessions im April 1974 und im Mai 1975 entstand das Material, welches auf dem einzigen, selbstbetitelten Album der Formation veröffentlicht wurde ("Solis Lacus", 1975). Irgendwann in der zweiten Hälfte der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts hast sich die Band dann aufgelöst.

Die meisten Beteiligten, insbesondere Herr, waren danach vornehmlich in Jazzgefilden tätig.

(Achim Breiling)

Personell verwandte Bands (Pfadfinder)


Placebo

Alle besprochenen Veröffentlichungen von Solis Lacus

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1975 Solis Lacus 11.00 1

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum