SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
19.2.2018
Virgil & Steve Howe - Nexus
18.2.2018
Kellerkind Berlin - Colourful Thoughts
17.2.2018
Goblin - Phenomena
A Silent Sound - Compass
Nadav Cohen - Lacuna
16.2.2018
Christian Fiesel - Analogy
Solefald - Neonism
Armed Cloud - Master Device & Slave Machines
It Bites - The Big Lad In The Windmill
15.2.2018
Tuesday the Sky - Drift
14.2.2018
It Bites - Map Of The Past
13.2.2018
The Flock - Truth - The Columbia Recordings 1969-1970
Subterranean Masquerade - Vagabond
Tautologic - Re:Psychle
Dry River - 2038
Babylon - Night Over Never
12.2.2018
Czeslaw Niemen - Enigmatic
Sunswitch - Totality
ARCHIV
STATISTIK
24379 Rezensionen zu 16667 Alben von 6497 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Solis Lacus

aus: Belgien


Zur Band-Website

Bemerkungen


Solis Lacus fanden 1972 um den Pianisten Michel Herr zusammen. Mit Bruno Castellucci, Nick Kletchkovsky und Robert Rousselet stießen bald Musiker zu der Band, die vorher oder zeitgleich auch bei Placebo tätig waren. Bei zwei Sessions im April 1974 und im Mai 1975 entstand das Material, welches auf dem einzigen, selbstbetitelten Album der Formation veröffentlicht wurde ("Solis Lacus", 1975). Irgendwann in der zweiten Hälfte der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts hast sich die Band dann aufgelöst.

Die meisten Beteiligten, insbesondere Herr, waren danach vornehmlich in Jazzkreisen tätig.

(Achim Breiling)

Personell verwandte Bands (Pfadfinder)


Placebo

Alle besprochenen Veröffentlichungen von Solis Lacus

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1975 Solis Lacus 11.00 1

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum