SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
26.9.2017
Electric Orange - EOXXV
Tori Amos - Native Invader
25.9.2017
Vuur - In This Moment We Are Free
24.9.2017
Electric Orange - EOXXV
Cosmograf - The Hay​-​Man Dreams
23.9.2017
Grobschnitt - Jumbo
22.9.2017
Violent Attitude If Noticed - Ourselves and Otherwise
The Tangent - The Slow Rust Of Forgotten Machinery
21.9.2017
7C - Compartment C
The Great Discord - The Rabbit Hole
White Moth Black Butterfly - Atone
20.9.2017
Panther & C. - Il Giusto Equilibrio
19.9.2017
Mastermind - Until Eternity
Hällas - Hällas
Pere Ubu - The Pere Ubu Moon Unit
Arabs in Aspic - Victim of Your Father´s Agony
17.9.2017
VagusNerve - Lo Pan
Guerilla Toss - Gay Disco
ARCHIV
STATISTIK
23883 Rezensionen zu 16318 Alben von 6339 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Birth Control

aus: Deutschland


Zur Band-Website

Bemerkungen


Birth Control entstand 1966 aus den Überresten der beiden Berliner Bands The Earls und The Gents. Gründungsmitglieder waren Bernd Koschmidder, Reinhold Sobotta, Rolf Gurra, Fritz Gröger, Klaus Orso, Reiner Borchert und Hugo Egon Balder. Zuerst betätigte man sich vornehmlich als zeitgenössische Coverband, doch wand man sich nach verschiedenen Besetzungswechseln, die Bernd Noske und Bruno Frenzel zur Band brachten, härter rockenden Gefilden und eigenen Kompositionen zu.

1970 erschien das selbstbetitelte Debütalbum, das vor allem wegen seines Covers Aufsehen erregte, welches einen Anti-Baby-Pillenblister zierte. Auch mit dem zweiten Album, dem 1971 veröffentlichten "Operation" eckte man an, war darauf doch Papst Paul VI und ein babyfressendes Insektenmonster zu sehen, auf der britischen Ausgabe sogar ein Kondom.

Das 1972 beim Major CBS erschienenen "Hoodo Man" wurde zu einem der erfolgreichsten Alben der Band, das darauf zu findende Stück "Gamma Ray" zum großen Klassiker der Formation. Nach den LPs "Rebirth" (1973) und "Live" (1974) wand man sich mit dem 1975 erschienen Album "Plastic People" klassisch progressiven Klängen zu. Die Prog-Phase der Berliner erreichte mit der 1976 veröffentlichten LP "Backdoor Possibilities" ihren Höhepunkt, ging dann aber mit dem Album "Increase" (1977) zu Ende. Beginnend mit der LP "Titanic" (1978) beherrschten wieder hardrockige Sounds die Musik der Band.

Nach dem Tod Bruno Frenzels (infolge eines Stromschlags auf der Bühne) löste Noske 1983 die Gruppe auf. 1993 kam es dann um eine Reunion um Bernd Noske mit alten und neuen Mitgliedern. Es erschienen verschiedene neue Alben und die Band ist bis heute aktiv.

(Achim Breiling)

Personell verwandte Bands (Pfadfinder)


Bröselmaschine; Message

Alle besprochenen Veröffentlichungen von Birth Control

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1971 Operation 9.50 2
1973 Hoodoo Man 9.67 3
1974 Live 10.00 3
1974 Rebirth 7.50 2
1975 Plastic People 9.50 2
1976 Backdoor possibilities 8.75 4
1977 Increase 9.00 1
2015 Live Abortion Plus - Live Rarities from the Past - 1
2016 Here And Now 8.00 1

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum