SUCHE
Erweiterte Suche
NEUER LESESTOFF
Johann Sebastian Bach und die Rockmusik. Zitate, Paraphrasen, Bearbeitungen (25.4.2018)
ARCHIV
NEUE REZENSIONEN
26.4.2018
Melanie Mau & Martin Schnella - The Oblivion Tales
25.4.2018
Cross & Jackson - Another Day
Mezz Gacano & Self-Standing Ovation Boskàuz Ensemble - Kinderheim
Piniol - Bran Coucou
Retroheads - Introspective
24.4.2018
Häx Cel - Häxcellent
23.4.2018
Piniol - Bran Coucou
22.4.2018
Holosud - Fijnewas Afpompen
Isildurs Bane - Off the Radar
WEEND'Ô - Time of Awakening
21.4.2018
Guru Guru - Rotate!
Sonar - Vortex
Sama Dams - Say It
Holger Czukay - Movies
20.4.2018
HeKz - Invicta
TesseracT - Sonder
19.4.2018
The Grandmothers of Invention - Live in Bremen
ARCHIV
STATISTIK
24551 Rezensionen zu 16784 Alben von 6538 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

The Smashing Pumpkins

aus: USA


Website 1 | Website 2 | Website 3

Bemerkungen


Billy Corgan aus Chicago, Sohn eines Jazz-Gitarristen, zog mit 19 Jahren nach Florida und spielte dort in einer Goth-Metal-Band namens "The Marked". Später ging er in seine Heimatstadt zurück und führte dort einen 2nd-Hand-Plattenladen; in diesem Shop lernte er zunächst James Iha kennen, daraufhin traf er in der städtischen Musikszene die anderen Mitstreiter, mit denen er die Gruppe Smashing Pumpkins gründete. In den 90er Jahren erschienen neben Singles und Samplers vier Alben der Band, die heute aus dem Rückblick von Fans gelegentlich als Allegorien der vier Jahreszeiten angesehen werden, während das (fünfte) 2000er Album "MACHINA" für den Tod und das Ende von Allem steht – bezeichnenderweise war es das letzte der Band.

Smashing Pumpkins spielten eine Musik, deren Wurzeln im Underground liegen, die aber bald ihre eigenen Wege fand und den Versuch unternahm, aus Elementen des Metal, Gothic, Psychedelic, Pop und Prog einen Stil zu kreieren, der in seiner bewussten Subjektivität die komplizierte Gefühlswelt des Billy Corgan wiederspiegeln sollte; passend zur Unberechenbarkeit menschlicher Affekte ist diese Musik zugleich anspruchsvoll und einfach, tiefschürfend und plakativ, melancholisch und aggressiv, depressiv und aufrüttelnd. Die stilistische Vielfalt scheint weniger bewusste Absicht der Band gewesen zu sein als vielmehr etwas, das sich von selbst aus der Komplexität menschlicher Gefühle ergeben hat.

Auch die privaten Probleme und Auseinandersetzungen innerhalb der Band wirkten sicherlich in hohem Maße auf die Musik ein: Neben Corgans Depressionen war der Bandalltag immer wieder überschattet von den Beziehungsproblemen zwischen dem Gitarristen Iha und der Bassistin D’Arcy, während sich Drummer Chamberlin Drogenexzessen hingab, die zu seinem zwischenzeitlichen Rauswurf aus der Band führten, und Jonathan Melvoin, ein ehemaliger Keyboarder, an einer Überdosis Heroin starb.

Für die Babyblauen Seiten ist diese Band insofern interessant, weil sie auf ihrer Odyssee durch die unterschiedlichsten Musikstile und bedingt durch Corgans Hang zu ehrgeizigen Konzepten und Dramaturgien schließlich auch den Bereich des Prog berührte – vornehmlich mit dem Album "Mellon Collie and the infinite sadness".

(Henning Mangold)

Alle besprochenen Veröffentlichungen von The Smashing Pumpkins

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1995 Mellon Collie and the Infinite Sadness 10.00 1

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum