SUCHE
Erweiterte Suche
NEUER LESESTOFF
Close to the Edge. How Yes's Masterpiece defined Prog Rock (20.11.2017)
ARCHIV
NEUE REZENSIONEN
21.11.2017
Orpheus Nine - Transcendental Circus
20.11.2017
Jeffrey Biegel - Manhattan Intermezzo
Badger - One live Badger
Various Artists - AMIGA Electronics
19.11.2017
Taylor's Universe - Almost Perfected
Hans-Hasso Stamer - Digital Life
French TV - Ambassadors of Good Health and Clean Living
Cluster - Cluster & Farnbauer Live in Vienna
18.11.2017
Babils - The Joint Between
Reinhard Lakomy & Rainer Oleak - Zeiten
Deluge Grander - Oceanarium
Virgil & Steve Howe - Nexus
Sons of Apollo - Psychotic Symphony
Yurt - III - Molluskkepokk
17.11.2017
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
Tohpati Ethnomission - Mata Hati
Dialeto - Bartók in Rock
ARCHIV
STATISTIK
24097 Rezensionen zu 16467 Alben von 6403 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Phideaux

aus: USA


Zur Band-Website

Bemerkungen


Phideaux Xavier stammt aus Hastings-on-Hudson, einem Ort vor den Toren von New York. Seit seinen High-Shool-Tagen war er in diversen Bands tätig und komponierte auch Musik, die er im Alleingang aufzunehmen began und auf Kassetten an Bekannte und Freunde weitergab. Ein erstes Album erschien 1992 in kleinster Auflage auf CD ("Friction"). Danach war er in den Bands Mirkwood, Sally Dick & Jane und The SunMachine tätig.

Zu Beginn des neuen Jahrtausends, inzwischen lebte Xavier in Los Angeles, wo er sein Geld als Regisseur und Produzent für Fernsehproduktionen verdient, startete er zusammen mit dem in New York lebenden Schlagzeuger Rich Hutchins das Projekt Phideaux. Das erste Album "Fiendish" erschien 2004. Zuerst war die Band ein rein virtuelles Projekt, bei dem die verschiedenen Soundfiles von den beteiligten Musikern selbst eingespielt und dann Xavier zugesandt wurden, der daraus dei Alben zusammenbastelte.Bis dato sind 8 Alben der Band, die nun auch ab und an live in Erscheinung tritt, erschienen, zuletzt 2011 die CD "Snowtorch".

(Achim Breiling)

Alle besprochenen Veröffentlichungen von Phideaux

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2004 Ghost Story 10.00 1
2004 Fiendish 9.00 2
2005 Chupacabras 10.50 2
2006 313 11.00 1
2006 The Great Leap 11.00 2
2007 Doomsday Afternoon 12.33 3
2009 Number Seven 11.00 2
2011 Snowtorch 10.67 3

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum