SUCHE
Erweiterte Suche
Wolfram Ehrhardt
Vorstellung und Statistik
Album-Rezensionen
STATISTIK
24176 Rezensionen zu 16526 Alben von 6435 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Twelfth Night

aus: Großbritannien


Zur Band-Website

Bemerkungen


Twelfth Night gehörten neben Marillion, Pallas, IQ und Pendragon zur Sperrspitze der neo-progressiven Szene der 80er Jahre. Seit 2007 ist die Band wieder aktiv.

Nach einigen Gigs an der heimischen Reading-Universität im Jahre 1978 unter dem Namen "Andy Revell Band" (Line-Up: Revell & Mitten) änderte die Band ihren Namen in Twelfth Night und nahm ein erstes Demo-Tape namens "Skan" auf (Line-Up nun Revell, Mitten & Devoil). Nach dem Einstieg von Keyboarder Rick Battersby veröffentlichte man das instrumentale "First Tape Album", das schon frühe Versionen von Stücken wie "Für Helene" und "Sequences" enthielt. Im Laufe des Jahres stieg die amerikanische Sängerin Electra Mac Leod ein. Mit ihr wurde ein unter verschiedenen Namen bekanntes Demo-Tape eingespielt: "Twelfth Night", "The Electra Tape" oder "Early Material", später teilweise auf "Voices in the Night" wiederveröffentlicht. Electra war jedoch nach wenigen Monaten schon wieder Geschichte, die Suche nach einem geeigneten Sänger begann erneut. Unterdessen veröffentlichten Twelfth Night nun Anfang 1981 ihren ersten "richtigen" Tonträger, die LP "Live At The Target". Zudem spielte man die ersten Gigs als Support-Band im Marquee-Club.

Letztendlich übernahm mit Geoff Mann ein alter Weggefährte die Rolle des Frontmannes. Mit ihm produzierten Twelfth Night das Tape-Album "Smiling At Grief" (1981), den Neo-Prog-Klassiker "Fact & Fiction" (1982) sowie Geoffs Abschiedsalbum "Live & Let Live" (1984, live aufgenommen 1983). Diese Zeit war sicherlich die kreativste Phase der Band.

Mit Andy Sears als neuem Sänger zeigte sich die Band nun deutlich songorientierter. Die EP "Art & Illusion" (1984) zeugt davon. Mit einem Major-Deal (Virgin Records) im Rücken wurde 1986 dann das kommerziellste Album der Band ("Twelfth Night" aka "XII", aka "The Virgin Album") auf den Markt gebracht. Dass Virgin die Band infolge ausbleibenden Erfolges fallen lies, brach den Jungs wohl das Genick. Sears stieg aus, gefolgt von Mitten. Mit Marty Watson als Sänger nahm man nun noch einige Demos auf (auch diese fanden sich teilweise später auf "Voices in the Night" wieder), jedoch mangelte es der neuen 12th Night-Inkarnation an Willen, so dass 1987 das endgültige Aus der Band kam.

1988 bot Clive Mitten sein Studio an, um in klassischer Besetzung (Revell, Devoil, Mitten, Battersby & Mann) das epische "The Collector" aufzunehmen, dass 1991 auf der gelungenen Zusammenstellung "Collectors Item" erschien.

Geoff Mann, seit 1987 Priester der Church of England, verstarb am 5. Februar 1993. 1992 hatte man bei ihm Krebs diagnostiziert.

In den 90ern begann Brian Devoil Archivmaterial (das zuvor über den Fanclub als Tape erhältlich war) auf CD zu vertreiben. Die ehemaligen Bandmitglieder blieben in losem Kontakt.

2007 planten Sears und Mitten einen gemeinsamen Auftritt. Als nun auch Revell und Devoil das Line-Up ergänzten wurde daraus eine Twelfth Night-Reunion; Rick Battersby wurde dabei von ex-La Host-Sänger Marc Spencer an den Keyboards ersetzt. Inzwischen hat Andy Revell das Feld teilweise für Galahad-Gitarristen Roy Keyworth geräumt. Bei den Auftritten wechseln die beiden sich inzwischen ab, je nachdem wer nen freien Tag bekommt...

(Günter Schote)

Leitfaden


Twelfth Night-Eintrag im Leitfaden "NeoProg der 80er Jahre"

Personell verwandte Bands (Pfadfinder)


Marc Catley & Geoff Mann; Geoff Mann; EH! Geoff Mann Band; Geoff Mann with The Bond; Andy Sears

Alle besprochenen Veröffentlichungen von Twelfth Night

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1981 Live at the Target 10.00 2
1982 Smiling at Grief 10.00 1
1982 Fact and Fiction 14.00 1
1984 Art & Illusion 12.00 1
1984 Live and Let Live 13.00 2
1986 Twelfth Night 7.00 1
2001 Collectors Item (Cyclops Edition) 10.00 1
2005 Night Vision 10.00 1
2005 Flashbacks 11.00 1
2005 Entropy 8.00 1
2005 Live From London - 1
2005 Corner of the World 10.00 1
2005 A Midsummer Night's Dream 8.00 1
2007 Voices in the Night - 1
2010 Reading Festival 1983 - 1
2010 MMX 9.00 2

Zum Seitenanfang

Besprochener Lesestoff zu Twelfth Night


Jahr Autor Titel
2009 Andrew Wild Play On

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum