SUCHE
Erweiterte Suche
Leitfaden: Elektronische Musik
Brian Eno
Eberhard Schoener
Erdenklang
Heldon
Human League
Jean Michel Jarre
Klaus Schulze
Kraftwerk
László Hortobágyi
Synergy
Tangerine Dream
The Future Sound of London
The Orb
Wendy (Walter) Carlos
Persönliche Tips
Keller & Schönwälder
Main
Michael Garrison
Michael Hoenig
Thomas Köner
STATISTIK
24281 Rezensionen zu 16596 Alben von 6469 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Jean Michel Jarre

aus: Frankreich


Zur Band-Website

Bemerkungen


Viele bezeichnen die Musik von Jean Michel Jarre als trivial. Über diese Meinung kann man gewiss streiten. In der Tat finden sich äußerst selten Frickeleien auf seinen Alben. Auch die eingespielten Riffs, Läufe und Melodien zeugen an sich nicht von Komplexität oder Virtuosität, obwohl er spieltechnisch durchaus in der Lage dazu wäre.

Darauf kommt es ihm aber gar nicht an. Er hat etwas ganz anderes entdeckt: Die Faszination des Klanges und des Arrangements. Man kann auch an sich simple Einheiten zu komplexen Werken verbinden.

Ihm ist es dabei besonders wichtig, den Klang aussergewöhnlich und zugleich passend zu schaffen (was bei reiner Synthesizer-Intrumentierung wie am Anfang seiner internationalen Karriere schon eine Leistung ist), und seine Läufe, Melodien, Loops und Effekte so zu arrangieren, daß (wie es die Progger lieben) Spannung entsteht. Seitenlange Stücke sind dabei vorprogrammiert.

Zumindest gelingt Jarre das teilweise. Markant ist auf allen seinen Alben, daß nebeneinander abstrakte, melodiöse und poppig-kitschige Passagen vorliegen. Viele halten letztere für unnötig, aber genau diese haben dafür gesorgt, daß seine Musik in alle Winkel der Welt gebracht wurde, wie z.B. "Oxygene IV".

So kamen die Massen unfreiwillig auch zu den etwas komplexeren Werken, das sollte man sich vor Augen halten, also eine geschickte Verbreitung progressiver Musik.

Den Durchbruch schaffte er 1976 mit dem Album "Oxygene", aber bereits 1972/73 hat er die beiden Alben "Deserted Palace" und den Soundtrack zu "Les Granges Brulees" herausgebracht, die ihn in Frankreich bekannt machten, den Weg über die Landesgrenzen jedoch noch nicht fanden.

Jarre hatte noch andere Eigenheiten. Er ging selten auf Tournee wie die meisten Musiker. Wenn er aber Konzerte gab, dann waren es häufig Gratis-Konzerte, die zudem noch für ein Millionenpublikum gegeben wurden. Das brachte ihm Einträge ins Guinessbuch. Das hat leider auch zur Folge gehabt, daß Jarre der jüngeren Generation eher durch seine Laser-Shows als durch seine Musik bekannt ist. Eine weitere rekordträchtige Aktion war 1983 sein Album "Musique pour supermarche", das für eine Ausstellung komponiert worden war und von dem nur eine Kopie angefertigt wurde. Die Orginalbänder existieren nicht mehr und die einzige Kopie wurde für 70.000 Franc an einen unbekannten Käufer versteigert. Ein weiterer Rekordversuch, das erste Musikstück aufzunehmen, das Spuren enthält, die im Weltraum aufgenommen wurden, scheiterte 1986 mit der Explosion der Challenger.

(Jörg Graf)

Leitfaden


Jean Michel Jarre-Eintrag im Leitfaden "Elektronische Musik"

Personell verwandte Bands (Pfadfinder)


Space Art

Alle besprochenen Veröffentlichungen von Jean Michel Jarre

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1972 Deserted Palace 7.00 1
1973 Les Granges Bruleés 9.00 2
1976 Oxygene 10.33 3
1978 Equinoxe 12.00 2
1981 Magnetic Fields 10.50 2
1982 The concerts in China 8.50 2
1984 Zoolook 7.67 3
1986 Rendez-Vous 8.00 2
1987 In Concert Houston-Lyon 7.00 2
1988 Revolutions 7.50 2
1989 live 7.00 2
1990 Waiting for Cousteau 7.00 2
1991 Images - The Best of Jean Michel Jarre - 2
1993 Chronologie 3.00 2
1994 Hong Kong 7.00 1
1997 Oxygene 7-13 3.00 1
1998 Paris Live "Electronic Night" - 1
2000 Metamorphoses 7.50 2
2002 Sessions 2000 4.00 2
2003 Geometry of Love 6.50 2
2004 Aero 8.50 2
2007 Téo & Téa - 1
2015 Electronica 1 - The Time Machine - 1
2016 Electronica 2 - The Heart Of Noise - 1
2016 Oxygene Trilogy - 1

Zum Seitenanfang

                                                                                                                                                                                                     

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum