SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
16.10.2018
Soft Machine - Hidden Details
15.10.2018
Sherpa - Tigris & Euphrates
14.10.2018
Hokr - Klid V Bezčasí
The Flaming Lips - Clouds Taste Metallic
Seventh Wonder - Tiara
Bi Kyo Ran - Anthology vol.1
Sanguine Hum - Now We Have Power
13.10.2018
DRH - Thin Ice
Various Artists - Hamtai! - Hommage à la musique de Christian Vander
ALU - Die Vertreibung der Zeit (1980-1986)
Riverside - Wasteland
12.10.2018
Datashock - Kräuter der Provinz
Rotor - Sechs
Gösta Berlings Saga - ET EX
11.10.2018
Dream Theater - When dream and day reunite (Official bootleg)
Dan Caine - Cascades
Crippled Black Phoenix - A Love Of Shared Disasters
Neal Morse - The Similitude Of A Dream Live In Tilburg 2017
ARCHIV
STATISTIK
24968 Rezensionen zu 17121 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Marc Weingarten & Tyson Cornell

Yes is the Answer. And other Prog Rock Tales



Yes is the Answer. And other Prog Rock Tales

Informationen

Erscheinungsjahr: 2013
ISBN: 9780985490201
Verlag: Rare Bird Books
Verlagsort: New York


Rezensionen


Von: Nik Brückner


Musikjournalisten und Musikwissenschaftler haben uns in den letzten zwanzig Jahren alles über den Progressive Rock gesagt: Wie lange Eddie Jobson bei Yes war, wann Robert Fripp nicht bei Genesis war, warum "Limelight" so komplizierte Takte hat und was das Dream-Theater-Motiv ist. Wird Zeit, dass uns ein paar Männer im - äh - besten Alter, davon erzählen, wie früher alles besser war - vorausgesetzt, sie können sich durch den Nebel der Zeit (und diverser Tüten) hindurch noch daran erinnern.

Die in dieser 270 Seiten umfassenden Anthologie versammelten Essays stammmen sämtlich von erfolgreichen und teils sogar recht bekannten Journalisten, Fernsehfritzen, Filmemachern, Schriftstellern und Kolumnisten. Sie dringen an keiner Stelle in Regionen vor, in die Musikwissenschaftler uns Leser führen können, sondern bleiben vielmehr auf jener Ebene, auf der es genügt, mit ein bisschen Gras und "Tales from Topographic Oceans" Huxleysche Türen zu öffnen, oder zu erkennen, dass Peter Gabrael der Messias war. Damals. Ein Weilchen. Was diese Texte aber dann doch erheblich von Amazon-Rezessionen unterscheidet, ist die Tatsache, dass ihre Autoren schreiben können. Und so mag mancher Text zwar nicht mehr Information vermitteln, als dass zu jener Zeit Led Zeppelin Alk war, Genesis Gras und Yes noch viel besseres Gras, das Ganze wird aber oft derart amüsant und unterhaltsam verpackt, dass derlei drogengeschwängerte Epiphanien - einiges Augenzwinkern vorausgesetzt - durchaus durchgehen können. Ein bisschen nervig ist allenfalls, dass in nahezu jedem Text betont wird, wie horny man damals war, und wie wenig Chancen man angesichts der eigenen Uncoolheit hatte, gelayt zu werden.

Es gibt aber auch Texte, die die Sache ein wenig doppelbödiger angehen. Etwa wenn Rick Moody mit ELP das nicht zu Verteidigende zu verteidigen sucht. Auch das geht natürlich nicht ohne ein gehörige Prise Humor - hey, immerhin sprechen wir hier von ELP - aber zur Ironie gehört eben noch eine zweite, durchaus ernste Seite. Und wenn dabei bei Leuten, von denen man es nicht erwartet hätte, umfängliches bandhistorisches Wissen und musikalisches Verständnis jenseits von Groove, Feel und Atmo aufscheint, umso besser.

Manche Texte gehen aber noch weiter und blicken in die Abgründe jener Zeit. Prog war nicht nur die Begleitmusik für adoleszente Phantasien, Gras und erste Gehversuche in Schülerbands, Prog war auch die Musik, zu der Leute, die ihr Zeug einfach "Äjtsch" nannten, mal eben starben.

Und so ist "Yes is the Answer" eine Mischung sehr heterogener Texte, von denen einige äußerst unterhaltsam sind, andere nostalgische Gefühle wecken, dritte aber leider recht blass bleiben. Das von Marc Weingarten und Tyson Cornell herausgegebene Buch ist sicher kein essenzieller Les, aber durchaus auch nichts, was in der Prog-Bibliothek störend auffällt.

Inhalt:

Here comes the knife / Seth Greenland

Out, angels out / Tom Junod

Your magic Christmas tree / Peter Case

Yes is no disgrace / Matthew Specktor

Achilles' heel / Wesley Stace (aka John Wesley Harding)

Defending the indefensible / Rick Moody

The Cherokee Record Club / Paul Myers

City in my head / Larry Karaszewski

Ode to the giant hogweeds / Jim DeRogatis

The grand parade of lifeless packaging / James Greer

The Sartori underground / John Albert

A clockwork wall / Rodrigo Fresan

Do gay guys listen to Yes? / Andrew Mellen

The fool explorers / Margaret Wappler

The angular wheel / Nathan Larson

Catch the mist / Beth Lisick

Hung up on these silver strings / Nick Coleman

Set an open course for the virgin sea / Jeff Gardiner

In the court of the CrimsonKing02 / Charles Bock

There is no Rush / Joe Meno

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum