SUCHE
Erweiterte Suche
ALLGEMEINE BÜCHER
Dag Erik Asbjørnsen: Scented Gardens Of The Mind
Dag Erik Asbjornsen: Cosmic Dreams at play: A guide to german progressive and electronic rock
Augusto Croce: Italian Prog. The comprehensive guide to italian progressive music 1967/1979
Belmo: 20th Century Rock and Roll: Psychedelia
Joe Benson: Uncle Joe's Record Guide. Progressive Rock.
Marcelo Camerlo: The magic Land. A Guide to South American Beat, Psychedelic and Progressive Rock Vol. 1: Argentina - Uruguay 1966 - 1977.
Jonathan Coe: Erste Riten [The Rotter´s Club]
Julian Cope: Krautrocksampler. One Head´s Guide To The Große Kosmische Musik
Roland Couture: Essential Mini-Guide to Progressive Rock Past & Present
John Covach/Graeme M. Boone: Understanding Rock: Essays in Musical Analysis
Chris Cutler: File under Popular - Texte zur populären Musik
Roger Dean: Dragon's Dream
Roger Dean: Views
Henning Dedekind: Krautrock. Underground, LSD und kosmische Kuriere
Jim DeRogatis: Turn on your Mind. Four Decades of Great Psychedelic Rock
Bob Doerschuk: Rock Keyboard
Dominique Dupuis: Progressive Rock Vinyl
Janell Duxbury: Rockin' the Classics and Classicizin' the Rock
eclipsed-Redaktion: Rock. Ein eclipsed-Buch. Das Gesamtwerk der größten Rock-Acts im Check: alle Alben, alle Songs
eclipsed-Redaktion: Rock. Das Gesamtwerk der größten Rock-Acts im Check: alle Alben, alle Songs. Ein eclipsed-Buch. Teil 2
Jerry Ewing: Wonderous Stories. A journey through the landscape of progressive rock
Pete Frame: The Complete Rock Family Trees
Pete Frame: More rock family trees
Steven Freeman & Alan Freeman: The Crack In The Cosmic Egg
Maurizio Galia: Prog 50. Progressive Rock Around the World in Fifty Years
Colin Greenland/David Lucas/Roger Dean/Martyn Dean: Magnetic Storm
François Guirin/François Ruaud: The History Of British Progressive Rock Of The Eighties
Bernward Halbscheffel: Johann Sebastian Bach und die Rockmusik. Zitate, Paraphrasen, Bearbeitungen
Bernward Halbscheffel: Progressive Rock. Die Ernste Musik der Popmusik
Bernward Halbscheffel: Wie die Jungs aus Liverpool. Beatles Songs ohne Lennon/McCartney
Bernward Halbscheffel: Lexikon Progressive Rock. Musiker, Bands, Instrumente, Begriffe.
Bernward Halbscheffel: Rock barock. Rockmusik und klassisch-romantische Bildungstradition
Bernward Halbscheffel: Canterbury Scene. Jazzrock in England
Peter Michael Hamel: Durch Musik zum Selbst
Tommy Hash, Rev. Keith A. Gordon: Prog 2010. A Decade of Progressive Rock & Metal 2001-2010
Paul Hegarty/Martin Halliwell: Beyond and Before: Progressive Rock since the 1960s
Horst Herold: Symphonic Jazz - Blues - Rock. Zum Problem der Synthese von Kunst- und Unterhaltungsmusik in symphonischen Werken des 20. Jahrhunderts
Andreas Hinners: Progressive Rock. Musik zwischen Kunstanspruch und Kommerz.
Kevin Holm-Hudson (Ed.): Progressive Rock Reconsidered
Adam Ironside: Progressive Rock: Issues and Concepts
Finn Jacobsen: Berührungspunkte des Progressive Rock mit artifizieller Musik in den Sechziger und Siebziger Jahren
Vernon Joynson: The Tapestry of delights. The comprehensive guide to british music of the beat, R&B, psychedelic and progressive eras 1963 - 1976
Tibor Kneif (Hg.): Rock in den 70ern. Jazzrock, Hardrock, Folkrock und New Wave
Ralf Koch: Erstes Deutsches Progressivrock Verzeichnis
Attila Kornel: "Die ernste Musik der Popmusik?" Humor im Progressive Rock
Rich Lackowski: On the beaten path. Progressive Rock. The drummer's guide to the genre and the legends who defined it
Jean-Louis Lafiteau: L'Encyclopédie Des Musiques Progressives
Stephen Lambe: Citizens of Hope and Glory. The Story of Progressive Rock
Jürgen Legath u.a.: Sounds. Platten 66-77. 1827 Kritiken.
Jerry Lucky: 20th Century Rock'n'Roll - Progressive Rock
Jerry Lucky: The Progressive Rock Files
Jerry Lucky: The Progressive Rock Handbook
Jerry Lucky: The Psychedelic Rock Files
Martin Lücke/Klaus Näumann (Hrsg.): Reflexionen zum Progressive Rock
Edward Macan: Rocking The Classics - English Progressive Rock And The Counter Culture
Bill Martin: Listening To The Future - The Time Of Progressive Rock, 1968-1978
Bill Martin: Avant Rock. Experimental Music from the Beatles to Björk
Allan F. Moore: Rock: The Primary Text. Developing a Musicology of Rock
Archie Patterson: eurock. European Rock & the Second Culture
Tobias Petterson: The Encyclopedia of Swedish Progressive Music 1967 - 1979: From Psychedelic Experiments to Political Propaganda
Mark Powell: "Prophets & Sages: An Illustrated Guide to Underground and Progressive Rock 1967-1975
Bernard Prevost: Rock Progressif... Les Réferences D'Hier Et D'Aujourd'hui…….
Ilja Richter: Star Szene '77. 1000 Top-Stars präsentiert von Ilja Richter
Will Romano: Prog Rock FAQ. All That's Left to Know About Rock's Most Progressive Music
Will Romano: Mountains come out of the sky
Frank Samagaio: The Mellotron Book
Gareth Shute: Concept Albums
Pete Sinfield: Under the Sky. A Collection of Lyrics & Poems
Bradley Smith: The Billboard Guide To Progressive Music
Charles Snider: The Strawberry Bricks Guide to Progressive Rock
Martin Strong: The Great Psychedelic Discography
Paul Stump: The Music's All That Matters - A History Of Progressive Rock
-: Testcard. Beiträge zur Popgeschichte. Bd. 4: Retrophänomene in den 90ern
Dave Thomson: Space Daze. The History and Mystery of Electronic Ambient Space Rock
Storm Thorgerson, Peter Curzon: Taken By Storm. The Album Art of Storm Thorgerson
Jeff Wagner: Mean Deviation. Four Decades of Progressive Heavy Metal
Marc Weingarten & Tyson Cornell: Yes is the Answer. And other Prog Rock Tales
Sheila Whiteley: The Space Between the Notes: Rock and the Counter-Culture
ARCHIV
STATISTIK
24537 Rezensionen zu 16775 Alben von 6533 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Horst Herold

Symphonic Jazz - Blues - Rock. Zum Problem der Synthese von Kunst- und Unterhaltungsmusik in symphonischen Werken des 20. Jahrhunderts



Symphonic Jazz - Blues - Rock. Zum Problem der Synthese von Kunst- und Unterhaltungsmusik in symphonischen Werken des 20. Jahrhunderts

Informationen

Erscheinungsjahr: 1999 (Dissertation)
ISBN: 3-8258-4296-7
Verlag: LIT-Verlag
Verlagsort: Münster


Rezensionen


Von: Ralf J. Günther


Es ist nicht jedermanns Sache, sich durch musikwissenschaftliche Studien hindurchzuarbeiten. Der sperrige Untertitel des vorliegenden Buches deutet jedoch unmißverständlich an, daß es sich hier um eine wissenschaftliche Arbeit handelt, genauer gesagt um die Dissertation des Verfassers, die als Band 5 der Reihe "Populäre Musik und Jazz in der Forschung" herausgegeben worden ist. Mag Herolds Arbeit folglich unter "normalen" Rockhörern auch wenig Leser finden, so sollte man auf ihr Vorhandensein dennoch aufmerksam machen. Studien dieser Art sind nach wie vor nicht gerade sehr häufig, und es stellt für etwaige Autoren sicher keine Ermutigung dar, wenn sie nicht auf die geringste Resonanz hoffen dürfen. Herolds Buch beschäftigt sich in der Hauptsache mit den Orchesterwerken des Deep Purple-Keyboarders Jon Lord, die hier als "symphonische Werke des 20. Jahrhunderts" ernst genommen werden. Eine "historische Betrachtung" liefert darüber hinaus Material für Vergleiche von Lords Rock-Orchesterwerken mit symphonisch orientierten Kompositionen, die einen Jazz- und Bluesbezug aufweisen. Im ersten Teil seiner Arbeit geht Herold dabei auf Werke von Gershwin (Rhapsody in Blue), Strawinsky (Ebony Concerto), Rolf Liebermann (Concerto for Jazzband and Symphony Orchestra), Bernhard Krol (Corno Concerto - A Study in Jazz) und William Joseph Russo (u.a. Three Pieces for Blues Band and Symphony Orchestra) ein.

Die Auseinandersetzung mit den Werken Jon Lords leidet an einem Mangel, dessen plötzliches Auftreten den Autor selbst überrascht haben dürfte: Mit der im Jahr 1999 zustande gekommenen Neueinspielung von Lords Concerto for Group and Orchestra hat die alte Aufnahme aus den 60er Jahren, auf die sich Herold bezieht, an Aussagewert verloren, zumal das damals agierende Royal Philharmonic Orchestra unter Malcolm Arnold nicht eben durch Präzision glänzte. Die Partitur des Concertos gilt seit langem als verschollen, doch hat der holländische Komponist Marco de Goeij sie neuerdings nach Gehör (und unter Zuhilfenahme einer alten Videoaufzeichnung) rekonstruiert. Obwohl Herold für seine Untersuchung mit Jon Lord Kontakt aufgenommen hat, ist dabei von der sich anbahnenden Neueinspielung offenbar nie die Rede gewesen. Ich fand die Lektüre der entsprechenden Abschnitte dennoch nützlich, weisen sie doch nach, daß Lords Musik bei allen Schwächen in einem höheren Maß strukturiert und durchdacht ist, als es dem Empfinden vieler Kritiker entspricht. Nicht folgen kann ich Herold allerdings bei seiner Wertschätzung der eher "glatten" Orchesterkompositionen Lords (wie v.a. Sarabande) zu Ungunsten experimentellerer Werke wie das in Zusammenarbeit mit Eberhard Schoener entstandene Windows. Letzteres mag zwar im gewissen Sinne eine gescheitertes Werk sein, gescheitert allerdings auf einer höheren - oder zumindest interessanteren - Ebene als "Sarabande".

Herolds Arbeit bietet viele Angriffsflächen. Unpassend und teilweise an der Sache vorbeigehend sind bestimmte Ausfälle gegen die Bücher Tibor Kneifs aus den 70er und 80er Jahren, die zum Besten gehören, was in Deutschland je über Rockmusik veröffentlicht worden ist. Da es den Rahmen der babyblauen Seiten sprengen würde, dies im einzelnen zu belegen, will ich für diese Behauptung hier nur das Recht auf subjektive Meinungsäußerung beanspruchen. Schwer ins Gewicht fallen hingegen die zahllosen Druckfehler, die sich zum Teil in peinlicher Manier sogar auf musikhistorische Begriffe wie "Tin Pan Alley" auswirken, das mehrfach als "Tin Pin Alley" auftaucht.

Trotz aller Kritik - es ist eine gute Sache, daß diese Untersuchung (die u.a. auch Bemerkungen zu Rick Wakeman und Keith Emerson enthält) zustande gekommen ist. Sie steht für die Notwendigkeit, sich auch auf der wissenschaftlichen Ebene mit einer mittlerweile so bejahrten Musik wie dem Rock auseinanderzusetzen.

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum