SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
21.10.2018
Byggesett Orchestra - Meanwhile
20.10.2018
Ring Van Möbius - Past The Evening Sun
Caligula's Horse - In Contact
19.10.2018
Riverside - Wasteland
C-Sides - 10 Days
Chandelier - Pure
18.10.2018
Haken - The Mountain
17.10.2018
Circle - Katapult
Trigon - 30 Jahre Traumzeit
16.10.2018
Soft Machine - Hidden Details
15.10.2018
Sherpa - Tigris & Euphrates
14.10.2018
Hokr - Klid V Bezčasí
The Flaming Lips - Clouds Taste Metallic
Seventh Wonder - Tiara
Bi Kyo Ran - Anthology vol.1
Sanguine Hum - Now We Have Power
13.10.2018
DRH - Thin Ice
Various Artists - Hamtai! - Hommage à la musique de Christian Vander
ARCHIV
STATISTIK
24977 Rezensionen zu 17124 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Will Romano

Prog Rock FAQ. All That's Left to Know About Rock's Most Progressive Music



Prog Rock FAQ. All That's Left to Know About Rock's Most Progressive Music

Informationen

Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978-1-61713-587-3
Verlag: Backbeat Books
Verlagsort:


Rezensionen


Von: Nik Brückner


Vor einigen Jahren überraschte uns Will Romano mit seinem Buch "Mountains come out of the sky", einer Genregeschichte mit Fokus auf den bekannten und vielbeschriebenen Protagonisten der Szene, die trotzdem auf nahezu jeder Seite neue Aspekte und bisher vollkommen Ungewusstes aufzuzeigen wusste. Romano hatte über Jahre Musiker wie Produzenten, Tontechniker und Manager interviewt, und ihnen doch tatsächlich noch neue Informationen über die eine oder andere Bandphase, den einen oder anderen Produktionskniff oder den einen oder anderen Alkoholismus entlockt. Und ich schrieb: ""Mountains come out of the sky" ist eines der besten Prog-Bücher, die ich kenne."

Nun legt der Mann nach: Sein neues Buch trägt den Titel "Prog Rock FAQ" und ist so etwas wie die unverzichtbare Ergänzung von "Mountains come out of the sky", nämlich, so der Untertitel, "all that's left to know about Rock's most progressive Music". Das klingt nach Resteverwertung, und das ist es auch, aber im allerbesten Sinne und überhaupt nicht despektierlich. Denn wo ich damals bemängelte, das bei einer Konzentration auf die großen, klassischen Bands die Bands aus der zweiten Reihe, die ganz neuen Entwicklungen und allerlei Seltsamkeiten, die der Prog ja immer wieder hervorbringt, auf der Strecke blieben, bleiben mussten, bietet der nun vorgelegte 370seiter genau dafür mehr als genug Platz. Kümmerte sich Romano in seinem ersten Band um die Musik von Pink Floyd bis Marillion und von Yes bis Dream Theater, so sind es nun die weniger bekannten Bands, auf die er seine Aufmerksamkeit richtet: Happy the Man, Museo Rosenbach, Steve Hackett, Eddie Jobson, Änglagard; mit John Wetton wird eine omnipräsente Schlüsselfigur der Szene in den Mittelpunkt gerückt und auch der in "Mountains come out of the sky" schmerzlich vermisste RIO ist mit Henry Cow und Univers Zero würdig vertreten. Sogar aktuellste Entwicklungen beleuchtet Romano: Mit District 97 und Scale the Summit sind zwei der spannendsten Progbands der Gegenwart vertreten.

Nicht alles sind gleichermaßen ausformulierte Bandgeschichten, vielmehr variiert Romano seinen Stil von Kapitel zu Kapitel: Happy the Mans Geschichte wird klassisch erzählt, die von Museo Rosenbach und anderen italienischen Bands aus der zweiten Reihe in Form von Interviews. Bei Eddie Jobson geht es um die dunklen Jahre seiner Karriere, unter anderem um das legendäre "Pink Album", bei Wetton wiederum betrachtet Romano dessen wenig besprochene Alben. Das ist ziemlich gut gemacht, denn so wird aus dem dicken Band ein ständig sich wandelnder, abwechslungsreicher Les.

Doch Bandgeschichten sind nicht alles. Diesmal ist Romano deutlich breiter aufgestellt: Er rückt immer wieder Einzelaspekte in den Vordergrund. So geht es in einem Kapitel um das Mellotron, in einem anderen um Konzeptalben. Dann nimmt er zwanzig der Großkompositionen ins Visier (darunter neben den erwartbaren auch "Billy the Mountain", "Hallogallo", "Harvest of Souls", "The Great Nothing" und "Once around the World"), dann wieder geht es um Visuelles wie Albencover oder Prog und/im Film. Ich sag' nur "Emanuelle"…

Auch Ableger und Abwege spielen eine größere Rolle. Wettons Soloalben werden ebenso besprochen wie Collins' Solokarriere, Phillips' ebenso wie Hacketts, ELPs zweiter Frühling wird beleuchtet und sogar die Nummer-Eins-Hits von Progbands (yep, so was Abstoßendes gab's tatsächlich) bekommen ein Kapitel.

Wieder kann man auch und gerade dann Interessantes erfahren, wenn man glaubte, über diese Bands bereits alles zu wissen. Romano ist ein geschickter Interviewer und Rechercheur, und er befragt die richtigen Leute. Nicht die Stars, von denen man eh keine differenzierten oder gar (selbst)kritischen Äußerungen zu hören bekommt, sondern die Nebenrollen, Techniker, Manager oder Musiker, die unter die Räder kamen, und deshalb heute nicht mehr mit irgendwelchen Sagen über die angeblich goldenen Zeiten von damals Geld verdienen müssen. Erneut ist ihm auf diese Weise ein wunderbares Buch gelungen, eine spannende weil disparate Sammlung von Splittern und alternativen Geschichten und Geschichten des, aus und über den Progressive Rock. Großartig!

Oder so: "Prog Rock FAQ" ist eines der besten Prog-Bücher, die ich kenne.

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum