SUCHE
Erweiterte Suche
BAND-BÜCHER
Ian Abrahams: Hawkwind - Sonic Assassins
Andrew Keeling: The Concise Musical Guide to King Crimson and Robert Fripp (1969 - 1984)
Jürgen Balitzki: Geschichten vom Sachsendreier. Lift, Electra, Stern Combo Meißen.
Bill Banasiewicz: Visions - The Official Biography
Stewart Bell: The Cupboard of Fear
Graham Bennett: Soft Machine - Out-Bloody-Rageous
Christopher P. Bohling: Freedom and Construction: New Concepts of Form in the Improvisations and Compositions of King Crimson
Dave Bowler & Bryan Dray: Genesis - A Biography
Bill Bruford: The Autobiography. Yes, King Crimson, Earthworks, and more
Bill Bruford: When in doubt, roll!
Stuart Chambers: Yes: And Endless Dream of ´70s, ´80s and ´90s Rock Music
Jon Collins: Marillion: Separated Out. The Complete History 1979-2002
Jon Collins: Chemistry
John Covach/Graeme M. Boone: Understanding Rock: Essays in Musical Analysis
Kim Dancha: My own time. The authorized Biography of John Wetton
Max Demont: Counting Out Time - The Worldwide Singles Discography
Brian Draper: Yes in Australia
Keith Emerson: Pictures of an Exhibitionist
Alan Farley: The Extraordinary World Of Yes
Hugh Fielder: The Book Of Genesis
Peter T. Ford: The compositional style of Keith Emerson in Tarkus (1971) for the rock music trio Emerson, Lake and Palmer
Garry Freeman: Do you wanna play some magic? Emerson, Lake and Palmer in concert 1970-1979
Edgar Froese: Tangerine Dream. Force Majeure
David Gallant: Asia. Heat of the Moment
David Gallant: Asia. The Heat Goes On. The Authorized Asia Biography.
Armando Gallo: Genesis
Douglas Gottlieb/Glenn Gottlieb: Yes 50
Mark J. T. Griffin: V-A-N-G-E-L-I-S. The Unknown Man
Martyn Hanson: Hang on to a dream. The story of The Nice featuring Keith Emerson and P. P. Arnold.
John Harris: Pink Floyd und Dark Side of the Moon. Die Entstehung eines Meisterwerks
Gordon Haskell: The Road to Harry's Bar. Forty Years on the Potholed Path to Stardom
Ray Hearne: Drum Guide. Haken Affinity.
Dan Hedges: Yes. The authorised biography
Alan Hewitt: Opening the Musical Box: A Genesis Chronicle
Steve Hogarth: The Invisible Man Diaries 1991 - 2014
Kevin Holm-Hudson: Genesis and "The Lamb Lies Down On Broadway"
Steve Howe, Tony Bacon: The Steve Howe guitar collection
Akitsugu Kawamoto: Forms of Intertextuality: Keith Emerson's Development as a "Crossover" Musician
Andrew Keeling: Musical Guide to In The Court Of The Crimson King by King Crimson
Andrew Keeling: Musical Guide to In The Wake of Poseidon by King Crimson and McDonald and Giles by McDonald and Giles
Andrew Keeling: Musical Guide to Larks' Tongues in Aspic by King Crimson
Michael Paul Koss: From Prog to Pop: Progressive Rock Elements in the Pop-Rock Music of Genesis, 1978-91
Greg Lake: Lucky Man: The Autobiography
Reinhard Lakomy: Es war doch nicht das letzte Mal. Erinnerungen
Tony Levin: Fragile as a Song
Tony Levin: Beyond the Bass Clef - The Life and Art of Bass Playing
Tony Levin: Crimson Chronicles. Volume 1: the '80's
Kerry Livgren/Kenneth Boa: Seeds of change. The Spiritual Quest of Kerry Livgren, Writer, Guitarist, and Keyboard Player with Kansas
Daniel Logar: Progressive Metal am Beispiel von Dream Theater
Giuseppe Lupis: The published music of Keith Emerson: Expanding the solo piano repertoire.
Andy Mabbett: Pink Floyd. Story und Songs kompakt
Edward Macan: Endless Enigma. A musical biography of Emerson, Lake and Palmer
Ian MacDonald: Revolution in the Head. The Beatles’ Records and the Sixties
Bill Martin: Music of Yes. Structure and Vision in Progressive Rock
Gregory Richard McCandless: Rhythm and Meter in the Music of Dream Theater
Joel McIver: Unleashed: The Story of Tool
Ingo Meyer: Frank Zappa
Barry Miles: Zappa: A Biography
Neal Morse: Testimony. The inspirational and spiritual journey of a prog musician
Tim Morse: Yesstories. Yes in their own words
Arjen Lucassen & Wilko Müller Jr.: Die Reise ins Elektrische Schloss
Vu Q. Ngyuen: A Historical Overview, Analysis, and Wind Transcription of Frank Zappa’s “Sad Jane”
Scott O’Reilly: Yes and Philosophy. The spiritual and philosophical Dimensions of Yes Music.
Carl Palmer: Applied Rhythms
Mark Pardy: Ian Mosley Marillion's Heartbeat
Robin Platts: Genesis. Behind the Lines 1967 - 2007
Martin Popoff: Time and a Word. The Yes Story
Carol Selby Price & Robert M. Price: Mystic Rhythms - The Philosophical Vision of Rush
Kevin Quinn: UK 1977-2015
Andreas Rausch: Zappaesk ...eine Hommage an die Mutter der Erfindung
David Rees & Martin Webb: The A New Day Tapes Vol. 1
Carl-Ludwig Reichert: Frank Zappa
Leonard Roberto, Jr.: A Simple Kind of Mirror - The Lyrical Vision of Rush
Scott Robinson: YesTales. An unauthorized Biography of Rock’s most cosmic Band, in Limerick Form
Philipp Röttgers: Two eras of Genesis? The development of a rock band
Will Romano: Close to the Edge. How Yes's Masterpiece defined Prog Rock
Michael Rudolf: Round about Jutesack. Yes, "Yessongs" (= The Essence of Rock, Bd. 1)
Mike Rutherford: The Living Years
Nicholas Schaffner: Pink Floyd. Vom Underground zur Rock-Ikone
Ingeborg Schober: Amon Düül - Tanz der Lemminge
Daniel Schröder: Der Komponist Frank Zappa. Über die Aktualität der "Neuen Musik"
Joe Scott: Script for Fugazi
Joe Scott: Script for a Jester's Song
Eric T. Smialek: Rethinking Metal Aesthetics: Complexity, Authenticity and Audience in Meshuggah's I and Catch Thirtythr33
Sid Smith: In the court of King Crimson
Tim Smolko: Jethro Tull's Thick as a Brick and A Passion Play: Inside Two Long Songs
Frank Speer: Bands Better Than Rush
Mick St. Michael: Peter Gabriel - In His Own Words
Dave Stewart, Mont Campbell, Antony Vinall: Copious Notes. The inside story of Egg, Uriel, Arzachel & The Ottawa Company
Paul Stump: Gentle Giant. Acquiring the taste.
Paul Stump: Digital Gothic. A critical discography of Tangerine Dream
David Sylvian: Trophies II
David Sylvian: Trophies: The Lyrics of David Sylvian
Eric Tamm: Robert Fripp - From Crimson King to Crafty Master
Dave Thompson: The Cost of Living in Dreams. The 10cc Story
Dave Thompson: Turn it on again. Peter Gabriel, Phil Collins & Genesis
Steve Turner: A Hard Day's Write. The Stories behind every Beatles' Song
W. B. van Dijk: Progressive traits in the music of Dream Theater
Martin Velisek, Miroslav Wanek & Uz Jsme Doma: Uz Jsme Doma - 11
Peter Vickers: Genesis. The Top 200 Worldwide Rarities.
Rick Wakeman (mit Martin Roach): Further Adventures of a Grumpy Old Rock Star
Rick Wakeman: Say Yes! An autobiography
Rick Wakeman (mit Martin Roach): Grumpy old Rock Star and other wondrous Stories
Mick Wall: Market Square Heroes: The Authorized Story of Marillion
David Watkinson: Yes. Perpetual Change.
Chris Welch: The Complete Guide To The Music Of Genesis
Chris Welch: Close to the Edge. The Story of Yes
Markus Wierschem: Animae Partus: Conceptual Mythopoeisis, Progressive Rock, and the Many Voices of Pain of Salvation’s BE.
Andrew Wild: Play On
Rich Wilson: Lifting Shadows. The authorized biography of Dream Theater
Allan Wright: Frank Zappa's Orchestral Works: Art Music or "bogus pomp"?
Frank Zappa, Peter Occhiogrosso: I am the American Dream
Jan Zehrfeld: Analyse und Darstellung der stilistischen Entwicklung der schwedischen Heavy-Metal-Band MESHUGGAH
ARCHIV
STATISTIK
24896 Rezensionen zu 17067 Alben von 6651 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Steve Hogarth

The Invisible Man Diaries 1991 - 2014

über: Marillion



The Invisible Man Diaries 1991 - 2014

Informationen

Erscheinungsjahr: 2016 (First published June and October 2014)
ISBN: 978-1-908630-79-7
Verlag: Miwk Publishing Ltd.
Verlagsort: Reigate


Rezensionen


Von: Günter Schote


Gerade als ich mich etwas darüber ärgerte, dass ich die zwei Bände von Steve Hogarths Tagebüchern „damals“ nicht gekauft hatte, wurden beide Ausgaben Ende 2016, zusammengefasst als „The Invisible Man Diaries 1991–2014 – The Complete Edition“, zu einem vernünftigen Preis neu aufgelegt.

Also, Hogarth besuchte Mitte der 90er seine Eltern. Sein Daddy griff nach einer Tasse Tee und fragte seinen Filius, was er denn jüngst so getrieben habe. Steve erzählte, dass er in Island aus einem Hubschrauber auf einen Gletscher sprang. Da nahm sein Vater seine Hand, sah ihm tief in die Augen und sprach: „Sohn, versprich mir, ein Tagebuch darüber zu führen, was du so erlebst. Wer in Eiswüsten aus Flugmaschinen springt, führt nämlich kein gewöhnliches Leben.“ Der Marillionsänger beherzigte die Worte seines Papas, so dass der interessierte Fan nun den (Tour-)Alltag Hogarths auf rund 650 Seiten nachlesen kann.

650 Seiten. Puh. Da reicht ein Wochenende auf der Couch nicht aus. Aber inhaltlich lauert da sicherlich rock‘n’rolligster (Spreng-)Stoff auf den Leser, so dass man die Seiten nur so verschlingen wird. Sex, Drugs, Prog’n’Roll!

Klar, ist natürlich nicht so.

Über folgende Dinge erfährt man nichts: wie Marillion komponieren und wie die Band funktioniert. Was Hogarth so über die neuen Stücke denkt und wie er zu dem einen oder anderen Songtext inspiriert wurde. Man erfährt auf 650 Seiten in keinen 15 Sätzen etwas zum Sozialleben innerhalb der Band. Einmal, ja, ganz zu Beginn seiner Karriere mit Marillion, ging er mit seinem Verhalten Ian Mosley mal so auf den Zeiger, dass dieser ihm fast eine gelangt hätte. Aber sonst: nada, niente. „The Invisible Man“ ist ein Steve Hogarth Buch und Rothery, Trewavas, Kelly & Mosely spielen darin eine Nebenrolle…

…außer natürlich, wenn es um die Konzerte geht. Hier berichtet er recht detailliert, wie er vor den Konzerten immer wieder ein Schläfchen hält, wie prachtvoll oder schrecklich die Locations sind und ob es Sandwiches oder nur Bier vom Catering gab. Aber again, was Bandinterna angeht, auch hier Fehlanzeige.

Wer jedoch wissen möchte, welches die besten Sockengeschäfte weltweit sind (Paris scheint ein Mekka zu sein) oder wie er seine Obsession für unnützen Firlefanz in den Griff zu bekommen versucht, erfährt hier eine Menge. Eine Lampe in Brasilien, einen Bettvorleger in Bolivien, Hogarth verbringt seine freie Zeit während der Tourneen irgendwie so gar nicht rock’n’rollig. Er läuft einsam durch die Straßen von Budapest, Krakau oder Amsterdam, findet den Bandbus in Industriegebieten (oder auch nicht), trifft in netten oder hässlichen Cafés zufällig auf Steve R oder ein Crewmitglied und trinkt viel Kaffee. Steve Hogarth hat seinen Koffer noch nicht gepackt, wenn das Auto bereits vor seiner Haustüre steht, um ihn mal wieder nach Heathrow zu chauffieren und Steve Hogarth hat, last, not least, mal wieder seinen Pass/Schlüssel/Laptop in irgendeinem Hotel/Café/Park liegen lassen.

Nicht wirklich intensiv, aber stets präsent, ist das Thema Familie/Frau/Kinder. Klar, dass er darunter leidet, wochenlang immer wieder von seinen Kindern getrennt zu sein und ein Eheleben ist auch nicht endlos belastbar. Ich erinnere mich, an ein Konzert Mitte der 90er, das bis heute als das schlechteste Marillionkonzert ever bei mir in Erinnerung geblieben ist. Nun weiß ich warum: 3 Stunden vor dem Gig hat ihm seine Frau mitgeteilt, dass sie sich scheiden lassen möchte. Doch Steve konnte in den darauffolgenden Tagen die Beziehung wohl genügend kitten, um wenige Tage später eine Show abzuliefern, die mir bis heute als eines der besten Marillionkonzerte ever in Erinnerung geblieben ist. Lustig ist das Zigeunerleben.

Zudem gibt es zahlreiche Anekdoten: Mittagessen mit Neil Armstrong, die Beerdigung von Donald Campell („Out of this World“), Eieromelett hier, Rückenschmerzen da. Wie interessant das für dich, lieber Leser, ist, ist die Frage. Ich habe das Buch gerne gelesen; mein Leben kam mir danach nicht mehr ganz so bürgerlich vor. Viel weniger Rock’n’Roll als Hogarths beinhaltet es jedenfalls nicht.

Was bleibt nach der Lektüre? Steve Hogarth ist ein Charakter, ein Künstler. Steve Hogarth trägt ab und zu keine Unterhose. Er hat keine saubere zur Hand, er hat vergessen, Unterhosen einzupacken (aber in Prag gibt es diesen tollen, kleinen Laden…) oder ihm ist einfach nicht danach, eine zu tragen. Hogarth ist ein sympathischer Kerl, einer, der seinen Willen und seinen Kopf nicht des lieben Friedens willen verbiegen und verdrehen lässt. Dies macht ihn sicher nicht zu einem einfachen Zeitgenossen, aber eben zu dem Künstler, der er ist. Steve Hogarth war der Glücksgriff für Marillion.

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum