SUCHE
Erweiterte Suche
ALLGEMEINE BÜCHER
Dag Erik Asbjørnsen: Scented Gardens Of The Mind
Dag Erik Asbjornsen: Cosmic Dreams at play: A guide to german progressive and electronic rock
Augusto Croce: Italian Prog. The comprehensive guide to italian progressive music 1967/1979
Belmo: 20th Century Rock and Roll: Psychedelia
Joe Benson: Uncle Joe's Record Guide. Progressive Rock.
Marcelo Camerlo: The magic Land. A Guide to South American Beat, Psychedelic and Progressive Rock Vol. 1: Argentina - Uruguay 1966 - 1977.
Jonathan Coe: Erste Riten [The Rotter´s Club]
Julian Cope: Krautrocksampler. One Head´s Guide To The Große Kosmische Musik
Roland Couture: Essential Mini-Guide to Progressive Rock Past & Present
John Covach/Graeme M. Boone: Understanding Rock: Essays in Musical Analysis
Chris Cutler: File under Popular - Texte zur populären Musik
Roger Dean: Dragon's Dream
Roger Dean: Views
Henning Dedekind: Krautrock. Underground, LSD und kosmische Kuriere
Jim DeRogatis: Turn on your Mind. Four Decades of Great Psychedelic Rock
Bob Doerschuk: Rock Keyboard
Dominique Dupuis: Progressive Rock Vinyl
Janell Duxbury: Rockin' the Classics and Classicizin' the Rock
eclipsed-Redaktion: Rock. Ein eclipsed-Buch. Das Gesamtwerk der größten Rock-Acts im Check: alle Alben, alle Songs
eclipsed-Redaktion: Rock. Das Gesamtwerk der größten Rock-Acts im Check: alle Alben, alle Songs. Ein eclipsed-Buch. Teil 2
Pete Frame: The Complete Rock Family Trees
Pete Frame: More rock family trees
Steven Freeman & Alan Freeman: The Crack In The Cosmic Egg
Maurizio Galia: Prog 50. Progressive Rock Around the World in Fifty Years
Colin Greenland/David Lucas/Roger Dean/Martyn Dean: Magnetic Storm
François Guirin/François Ruaud: The History Of British Progressive Rock Of The Eighties
Bernward Halbscheffel: Rock barock. Rockmusik und klassisch-romantische Bildungstradition
Bernward Halbscheffel: Lexikon Progressive Rock. Musiker, Bands, Instrumente, Begriffe.
Bernward Halbscheffel: Wie die Jungs aus Liverpool. Beatles Songs ohne Lennon/McCartney
Bernward Halbscheffel: Progressive Rock. Die Ernste Musik der Popmusik
Bernward Halbscheffel: Canterbury Scene. Jazzrock in England
Peter Michael Hamel: Durch Musik zum Selbst
Tommy Hash, Rev. Keith A. Gordon: Prog 2010. A Decade of Progressive Rock & Metal 2001-2010
Paul Hegarty/Martin Halliwell: Beyond and Before: Progressive Rock since the 1960s
Horst Herold: Symphonic Jazz - Blues - Rock. Zum Problem der Synthese von Kunst- und Unterhaltungsmusik in symphonischen Werken des 20. Jahrhunderts
Andreas Hinners: Progressive Rock. Musik zwischen Kunstanspruch und Kommerz.
Kevin Holm-Hudson (Ed.): Progressive Rock Reconsidered
Adam Ironside: Progressive Rock: Issues and Concepts
Finn Jacobsen: Berührungspunkte des Progressive Rock mit artifizieller Musik in den Sechziger und Siebziger Jahren
Vernon Joynson: The Tapestry of delights. The comprehensive guide to british music of the beat, R&B, psychedelic and progressive eras 1963 - 1976
Tibor Kneif (Hg.): Rock in den 70ern. Jazzrock, Hardrock, Folkrock und New Wave
Ralf Koch: Erstes Deutsches Progressivrock Verzeichnis
Attila Kornel: "Die ernste Musik der Popmusik?" Humor im Progressive Rock
Rich Lackowski: On the beaten path. Progressive Rock. The drummer's guide to the genre and the legends who defined it
Jean-Louis Lafiteau: L'Encyclopédie Des Musiques Progressives
Stephen Lambe: Citizens of Hope and Glory. The Story of Progressive Rock
Jürgen Legath u.a.: Sounds. Platten 66-77. 1827 Kritiken.
Jerry Lucky: 20th Century Rock'n'Roll - Progressive Rock
Jerry Lucky: The Progressive Rock Handbook
Jerry Lucky: The Progressive Rock Files
Jerry Lucky: The Psychedelic Rock Files
Martin Lücke/Klaus Näumann (Hrsg.): Reflexionen zum Progressive Rock
Edward Macan: Rocking The Classics - English Progressive Rock And The Counter Culture
Bill Martin: Avant Rock. Experimental Music from the Beatles to Björk
Bill Martin: Listening To The Future - The Time Of Progressive Rock, 1968-1978
Allan F. Moore: Rock: The Primary Text. Developing a Musicology of Rock
Archie Patterson: eurock. European Rock & the Second Culture
Tobias Petterson: The Encyclopedia of Swedish Progressive Music 1967 - 1979: From Psychedelic Experiments to Political Propaganda
Mark Powell: "Prophets & Sages: An Illustrated Guide to Underground and Progressive Rock 1967-1975
Bernard Prevost: Rock Progressif... Les Réferences D'Hier Et D'Aujourd'hui…….
Ilja Richter: Star Szene '77. 1000 Top-Stars präsentiert von Ilja Richter
Will Romano: Prog Rock FAQ. All That's Left to Know About Rock's Most Progressive Music
Will Romano: Mountains come out of the sky
Frank Samagaio: The Mellotron Book
Gareth Shute: Concept Albums
Pete Sinfield: Under the Sky. A Collection of Lyrics & Poems
Bradley Smith: The Billboard Guide To Progressive Music
Charles Snider: The Strawberry Bricks Guide to Progressive Rock
Martin Strong: The Great Psychedelic Discography
Paul Stump: The Music's All That Matters - A History Of Progressive Rock
-: Testcard. Beiträge zur Popgeschichte. Bd. 4: Retrophänomene in den 90ern
Dave Thomson: Space Daze. The History and Mystery of Electronic Ambient Space Rock
Storm Thorgerson, Peter Curzon: Taken By Storm. The Album Art of Storm Thorgerson
Jeff Wagner: Mean Deviation. Four Decades of Progressive Heavy Metal
Marc Weingarten & Tyson Cornell: Yes is the Answer. And other Prog Rock Tales
Sheila Whiteley: The Space Between the Notes: Rock and the Counter-Culture
ARCHIV
STATISTIK
24297 Rezensionen zu 16607 Alben von 6473 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Bernward Halbscheffel

Wie die Jungs aus Liverpool. Beatles Songs ohne Lennon/McCartney



Wie die Jungs aus Liverpool. Beatles Songs ohne Lennon/McCartney

Informationen

Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978-3-943483-05-5
Verlag: Halbscheffel Verlag
Verlagsort: Leipzig


Rezensionen


Von: Ralf J. Günther


Der vorliegende Band von Bernward Halbscheffel befasst sich mit Beatlesmusik ohne Beatles. So wie man gerne von zappaesker Musik spricht, um Klänge unter dem Einfluss – aber ohne die zwingende Beteiligung – von Frank Zappa zu charakterisieren, gibt es in Rock und Pop auch jede Menge beatlesque Veröffentlichungen. Dass sie nicht alle den Progrock betreffen, versteht sich. Doch führt Halbscheffels Spurensuche zu einer ganzen Reihe von Bands und Solokünstlern, die auf den Babyblauen Seiten eine Rolle spielen – von ELO über 10cc bis hin zu Big Big Train, Peter Gabriel, Residents, Unitopia und vielen anderen.

Man sollte allerdings nicht mit falschen Erwartungen zu dem Buch greifen: Es handelt sich nicht um ein Kompendium, in dem Coverversionen, Parodien, Stil- und Klangzitate systematisch aufgelistet werden. Vielmehr stellt der Autor die Frage, warum sich bestimmte musikalische Charakteristika als "beatlesartig" kategorisieren lassen und warum sie von vielen Hörern so wahrgenommen werden – auch in völlig unterschiedlichen Zusammenhängen. Halbscheffel beschreibt sogar eine Art von "Baukasten" für Beatlesanklänge, obwohl er andererseits betont, dass Zuschreibungen immer auch im Ohr des Hörers liegen.

Es gibt eine Reihe interessanter Einzelerörterungen in dem Band – etwa zu der Frage, was sich in der Musik urheberrechtlich schützen lässt und was nicht. Die Übernahme einer vergleichsweise banalen Melodie kann ohne weiteres zum Plagiatsverdacht führen, die Nachahmung von Klangfarben, auf deren Erzeugung oft viel mehr Mühe verwendet wurde, hingegen in der Regel nicht. Dieses Ungleichgewicht bedingt auch beträchtliche Schwierigkeiten für die Anwendung des traditionellen musikwissenschaftlichen Instrumentariums auf die Pop- und Rockmusik: Geschirrtücher, wie sie Ringo Starr zur Dämpfung seiner Trommeln benutzte, kommen in Notenauszügen nicht vor – trotzdem haben sie etwas zur Entwicklung der Rockmusik beigetragen.

Womit wir beim zentralen Punkt sind: Halbscheffels Buch ist eigentlich ein Beitrag zur Entwicklungsgeschichte der Rockmusik, beginnend mit dem Zündfunken, der durch das Zusammentreffen des Produzenten George Martin mit den Beatles entsprang. Das dem Beat (bzw. dem Rock) dadurch hinzugewonnene "Kulturelement", die allmähliche Ausdifferenzierung von Arrangements und Produktionstechniken sowie die Öffnung für unterschiedlichste künstlerische Einflüsse war auch für die Evolution des Progressive Rock von grundlegender Bedeutung. Unter diesem Gesichtspunkt sollte man den Band als Proghörer lesen – nicht etwa in der Hoffnung auf ein paar Bemerkungen zu irgendeiner Band oder einer Platte, die einem persönlich besonders am Herzen liegen.

Kleiner Querverweis: Stackridge – Extravaganza

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum