SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
16.10.2018
Soft Machine - Hidden Details
15.10.2018
Sherpa - Tigris & Euphrates
14.10.2018
Hokr - Klid V Bezčasí
The Flaming Lips - Clouds Taste Metallic
Seventh Wonder - Tiara
Bi Kyo Ran - Anthology vol.1
Sanguine Hum - Now We Have Power
13.10.2018
DRH - Thin Ice
Various Artists - Hamtai! - Hommage à la musique de Christian Vander
ALU - Die Vertreibung der Zeit (1980-1986)
Riverside - Wasteland
12.10.2018
Datashock - Kräuter der Provinz
Rotor - Sechs
Gösta Berlings Saga - ET EX
11.10.2018
Dream Theater - When dream and day reunite (Official bootleg)
Dan Caine - Cascades
Crippled Black Phoenix - A Love Of Shared Disasters
Neal Morse - The Similitude Of A Dream Live In Tilburg 2017
ARCHIV
STATISTIK
24968 Rezensionen zu 17121 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Pete Frame

The Complete Rock Family Trees



The Complete Rock Family Trees

Informationen

Erscheinungsjahr: 1979 (spätere Auflagen 1983, 1993)
ISBN: 0711934495
Verlag: Omnibus Press
Verlagsort: London/New York/Sydney


Rezensionen


Von: Nik Brückner


Ich will mal eine Riesenlücke in unserer Buchliste schließen. Pete Frames "Rock Family Trees" ist zwar kein ausgesprochenes Progbuch, aber als Klassiker muss es das auch nicht sein, um hier geführt zu werden.

Frames Buch ist in vielerlei Hinsicht ungewöhnlich. Zum einen ist es mit der Hand geschrieben. Und dann sind seine 60 Seiten allesamt Pappausklapper, eine ziemlich aufwändige Sache.

Ach ja, wer Yes' "YesYears"-Box besitzt, kennt Pete Frame: von ihm stammt der Bandstammbaum im Booklet. Und damit sind wir schon beim Thema des Buches: Es enthält Bandstammbäume. Das ist auch der Grund, warum das Buch handgeschrieben ist: 1979 war so etwas mit dem Computer noch nicht möglich.

Die Stammbäume sind sämtlich kommentiert, aber unterschiedlich detailliert. Der zu Yes/ELP/Asia ist ebenso genau wie die zu Journey, Genesis, Heep/Colosseum/Thin Lizzy, Soft Machine und King Crimson/Roxy Music. Weniger genau sind die zu den Police-Vorläufern (Curved Air/Kevin Ayers) oder Jethro Tull.

Die Lücken links und rechts der Bäume füllt Frame mit unterschiedlich ausführlichen Kommentaren, Diskographien und zusätzlichen Infos. Außerdem ergänzt er das Buch durch ausführliche, akribisch recherchierte Übersichten und Tabellen zum britischen Pop 1955-79 und zu den klassischen Rock'n'Roll-Jahren 1955-59 - Monat für Monat!

Die nicht-progrelevanten Stammbäume, die ich hier nicht komplett aufführen will, umfassen unter anderem Eric Clapton, CSN & Y, Led Zeppelin, die Stones, Fleetwood Mac, Madness, Ultravox, T. Rex und und und. Ein Index hilft dem Leser durch die Unmengen an Musikern, die in Frames Buch genannt werden.

Frame hat drei weitere Bände mit seinen Bandstammbäumen gefüllt, einer wie der andere ein Klassiker der Rockliteratur und in keiner auch noch so kleinen Basisbibliothek verzichtbar.

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum