SUCHE
Erweiterte Suche
Leitfaden: Konzeptalben
01. The Moody Blues
02. Emerson, Lake & Palmer
03. Banco del Mutuo Soccorso
04. Bo Hansson
05. Jethro Tull
06. Rick Wakeman
07. Yes
08. Genesis
09. Jon Anderson
10. Stern-Combo Meissen
11. Dave Greenslade
12. Pink Floyd
13. Anyone's Daughter
14. Marillion
15. David Thomas & The Pale Orchestra
16. Judge Smith
17. Magma
18. Dream Theater
19. Pere Ubu
20. Motorpsycho and Ståle Storløkken
STATISTIK
24546 Rezensionen zu 16782 Alben von 6536 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

David Thomas & The Pale Orchestra

Mirror Man - Act 2: Bay City

(Siehe auch: Leitfaden "Konzeptalben")
Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2009 (Aufnahme von 2001; nur als Download erhältlich)
Besonderheiten/Stil: live; Konzeptalbum; RIO / Avant; sonstiges
Label: Hearpen
Durchschnittswertung: 9/15 (1 Rezension)

Besetzung

David Thomas Gesang
Jackie Leven Gesang
Robert Kidney Gesang
Daved Hild Gesang
Bob Holeman Erzähler
Keith Moliné Gitarre
Andy Diagram Trompete
Jack Kidney Saxofon
Chris Cutler Schlagzeug, Elektronik

Tracklist

Disc 1
1. Bay City 4:04
2. Letter Home #1 0:56
3. Ghosts 9:11
4. Letter Home #2 1:17
5. Man In The Dark 7:28
6. Black Coffee Story 2:45
7. Black Coffee Song 9:48
8. Surf's Up 8:20
9. Three Things 8:41
10. Epilogue 2:44
Gesamtlaufzeit55:14


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @


Nachdem der erste Teil von David Thomas' Bühnenwerk Mirror Man schon vor einem Jahrzehnt auf CD veröffentlicht wurde, folgte Mitte 2009 endlich der zweite Teil - allerdings lediglich in Form von MP3-Dateien, die man unter www.hearpen.com für 10 US-Dollar herunterladen kann. Dazu kommen ein Beiheft (eigentlich nur ein Faltblatt) und eine Tray Card im PDF-Format, so dass man sich eine "normal" aussehende CD zusammenbasteln kann.

Die Aufnahmen zum zweiten Teil entstanden nicht, wie die zum ersten Teil, bei der Uraufführung von Mirror Man 1998, sondern drei Jahre später, am 26. und 27. Mai 2001 in Brighton und London. Auf der Homepage von David Thomas ist zu lesen, dass für diese Aufführungen das Stück komplett umgearbeitet wurde. Dass es sich um Aufnahmen von verschiedenen Aufführungen handelt, mag Puristen stören, beim Hören fällt es nicht weiter auf.

Der zweite Teil trägt den Titel Bay City. Kenner der Diskographie von David Thomas werden bemerken, dass es schon ein Album mit diesem Titel gibt, es erschien 2000 unter der Interpretenangabe "David Thomas & Foreigners". Tatsächlich findet sich darauf Material, dass auch für Mirror Man verwendet wurde, auch einige Songtitel des "David Thomas & Two Pale Boys"-Albums Surf's Up! tauchen hier auf - es handelt sich hier jedoch fast immer um komplett umgewandelte Stücke, bei denen lediglich die Texte unverändert übernommen wurden. Das war beim ersten Teil von Mirror Man nicht anders.

Nun aber zur Musik. Und da muss ich gleich einschränken: so viel Musik gibt es hier gar nicht zu hören. Bay City besteht vor allem in der ersten Albumhälfte zu einem Großteil aus langen, gesprochenen Monologen, die lediglich von dezentem Instrumenteneinsatz, manchmal sogar nur von wenigen elektronischen Geräuschen, begleitet werden. Dabei schlägt vor allem David Thomas' Stimme wieder einige hübsche Kapriolen.

Es dauert schon einige Zeit, bis sich aus dem Ganzen so etwas wie ein "Song" herausschält und die Musik dann auch stärker anschwillt. Dann aber entlockt Trompeter Andy Diagram seinem Instrument wunderbar schrille, kaputte Töne, das Saxofon trötet dazu aufs herrlichste, wobei die Musik fast immer in einem zeitlupenartigen Tempo gehalten ist. Gelegentlich sorgt ein melancholisches Melodeon (in der Besetzung nicht aufgeführt, stammt aber wohl von David Thomas) für einen leicht folkigen Akzent, aber meist kommt die Musik in Form einer seltsam sich dahinwälzenden Klangmasse. Eingebettet in die Musik ist eine Coverversion des Beach-Boys-Klassikers Surf's Up, die hier als hübsches Duett von Linda Thompson und Jackie Leven dargebracht wird.

Bay City wirkt um einiges karger und spröder als der erste Teil von Mirror Man. Mit seinem deutlich reduzierten Musik- und dafür entsprechend erhöhten Sprachanteil wendet es sich wohl hauptsächlich an "Die hard"-Fans von David-Thomas-Projekten. Diese werden damit sicherlich zufrieden sein!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 11.7.2009
Letzte Änderung: 14.11.2009
Wertung: 9/15
unter der Berücksichtigung, dass es fast schon mehr ein Sprach- als ein Musikwerk ist

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von David Thomas & The Pale Orchestra

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1999 Mirror Man - Act 1: Jack & The General 11.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum