SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
24.11.2014
Ramses - Firewall
Hans-Joachim Roedelius - Tape Archive 1973 - 1978
Kaipa - Sattyg
23.11.2014
Faust - j US t
Martin Barre - Order of Play
Amplifier - Live in Berlin
22.11.2014
Probe 10 - There Is a Universe
Phi - Now The Waves Of Sound Remain
Kaipa - Sattyg
Osada Vida - The After-Effect
Bigelf - Money Machine
21.11.2014
Cinema by Pöngse - Loopings
Sloche - J'un Oeil
Yuji Imamura & Air - Air
A Liquid Landscape - The Largest Fire Known To Man
20.11.2014
RAK - Lepidoptera II - The Book of Flight
Maze Of Time - Masquerade Show
Dálava - Dálava
ARCHIV
STATISTIK
20832 Rezensionen zu 14166 Alben von 5437 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Various Artists

Romantic Warriors II - A Progressive Music Saga - About Rock In Opposition

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2012
Besonderheiten/Stil: DVD; RIO / Avant
Label: Zeitgeist Media
Durchschnittswertung: 12.5/15 (2 Rezensionen)

Tracklist

Disc 1
1. Romantic Warriors II - A Progressive Music Saga - About Rock In Opposition 100:53
Gesamtlaufzeit100:53


Rezensionen


Von: Achim Breiling @ (Rezension 1 von 2)


Offenbar sind die Macher bei Zeitgeist Media auf den Geschmack gekommen. Zwei Jahre nach dem Erscheinen von "Romantic Warriors - A Progressive Music Saga" legen Adele Schmidt und José Zegarra Holder den zweiten Teil von "Romantic Warriors" vor. Im nächsten Kapitel der "Progressive Music Saga" dreht sich diesmal alles um Rock In Opposition (was ja eher unromantisch ist), oder - wie man im Verlauf der über eineinhalbstündigen Dokumentation erfährt - über die Geschichte des "Avant-Progressive Rock".

Geboten wird hier ein historischer Abriss des Avantprog, insbesondere der Entwicklung der ursprünglichen RIO-Gruppierungen, bestehend aus diversen alten wie rezenteren Archivaufnahmen (oder Ausschnitten aus solchen) und vielen Interviews mit damals Beteiligten. Gleichzeitig begibt sich der Zuschauer auf eine Reise auf den Spuren der RIO Bands, besucht einige der wichtigen Protagonisten und kann sich zudem rezente Liveaufnahmen der "überlebenden" Bands und Musiker, aber auch Interviews mit und Auftritte von neueren Bands betrachten, die in RIO-Geiste musizieren oder RIO-Stilmerkmale aufgreifen. Einige der Auftretenden versuchen sich auch daran den Stil RIO zu definieren. Meistenteils steht aber die persönliche musikalische Entwicklung der Protagonisten im Mittelpunkt.

Am erzählen sind da (in der Reihenfolge ihres Auftretens): Christian Vander (Magma), Chris Cutler (Henry Cow, Art Bears), Giorgio Gomelsky, Daniel Denis (Univers Zero, Art Zoyd), Roger Trigaux (Univers Zero, Present), Michel Berckmans (Univers Zero), Andy Kirk (Univers Zero), Lars Krantz (Samla Mammas Manna), Ferdinand Richard (Etron Fou Leloublan), Bruno Meillier (Etron Fou Leloublan), Franco Fabbri (Stormy Six), Guy Segers (Univers Zero), Carla Kihlstedt (Sleepytime Gorilla Museum), Marc Hollander (Aksak Maboul), Gerard Hourbette (Art Zoyd), Paul Sears (Muffins), Matthias Bossi (Sleepytime Gorilla Museum), David Kerman (5UU's, Present), Udi Koomran (Producer), Pascal Globensky und Remi Leclerc (Miriodor), Bob Drake (Thinking Plague), Mike Johnson und Dave Willey (Thinking Plague, Hamster Theatre), Dave Smith und Kavus Torabi (Guapo), Pierre Chevalier und Reginald Trigaux (Present), Joris Vanvinckenroye und Jana Arns (Aranis), Michel Besset (RIO Festival Macher), Francesco Zago und Maurizio Fasoli (Yugen), Marcello Marinone (AltrOck), Yoshida Tatsuya (Ruins) und Kurt Bude (Univers Zero). Zudem setzt sich Cuneiform-Macher Steve Feigenbaum immer wieder als RIO-Experte in Szene

Beginnen lassen Adele Schmidt und Jose Zegarra Holder alles mehr oder weniger mit Magma, deren Auftritt in Washington DC aus dem Jahre 2010 am Anfang der Dokumentation steht. An Magma wird im Grunde die Geburt der RIO-Bewegung festgemacht (wobei da auch immer mal wieder der Name Zappa fällt), obwohl die Band selbst nie dazu gehört hat. Aber, so Giorgio Gomelsky und Chris Cutler, mit Magma entstand in Frankreich Anfang der 70er Jahre eine neuartige Konzertszene, die schließlich auch ausländische Bands wie Henry Cow ins Land holte, was zwangsläufig zu Kontakten führte, die später in der ersten RIO-Gruppierung mündeten. Schließlich, wie Daniel Denis dann selbst darlegt, war sein kurzes Gastspiel bei Magma auch entscheidend für die Entstehung von Univers Zero.

Mit Univers Zero und Henry Cow haben wir dann zwei der Hauptprotagonisten des Genres erreicht und die restlichen drei Bands, die am legendären ersten RIO-Konzert beteiligt waren, werden folgerichtig als nächstes vorgestellt: Samla Mammas Manna (vertreten von Lars Krantz), die Stormy Six (Franco Fabbri) und Etron Fou Leloublan (Ferdinand Richard). Einige der Interviews wurden offensichtlich online geführt und dabei direkt vom Bildschirm abgefilmt.

Weiter geht es dann, mit den späten RIO-Bands, die sich danach der Bewegung angeschlossen haben: Art Bears, Aksak Maboul und Art Zoyd. Schließlich gibt Roger Trigaux einiges zur Entstehung von Present zum Besten.

Der zweite Teil des Films widmet sich dann Bands der zweiten und dritten Generation, Folgeformationen der Urbands oder geistesverwandten Gruppen in den USA und Europa, die bisweilen bis heute aktiv sind. Wir erfahren etwas über die Muffins, über das Sleepytime Gorilla Museum und Fred Frith als deren wichtige Inspirationsquelle, über Miriodor, Thinking Plagues und das Hamster Theatre, über Guapo, Aranis und Yugen. Zudem wird auch auf die wiederauflebenden Aktivitäten verschiedener Bands in den 90er Jahren hingewiesen (Magma, Univers Zero, Art Zoyd, Present), die damit ein gewisses RIO-Revival hervorgerufen haben.

Der Film endet mit einem Besuch beim RIO-Festival 2011 in Carmaux, mit Ausschnitten der Auftritte von Once upon a time in Belgium (Present, Univers Zero, Aranis), Yugen und Ruins Alone (Yoshida Tatsuya), die zudem zeigen, wie dicht vernetzt die Beziehungen der Musiker sind und dass immer noch eine Art von RIO-Bewegung existiert. Auch ein paar wichtige Labels, ihre Geschichte und ihre Macher werden erwähnt: Recommended Records, Crammed Discs, Cuneiform Records, L'Orchestra und AltrOck Productions. Schließlich dürfen ab und zu auch einige Fans Kommentare abgeben, die manchmal allerdings eine Spur zu pathetisch ausgefallen sind (zumindest die aus Deutschland).

Nach sehr informativen Eineinhalbstunden weiß man dann wirklich bescheid über RIO (wobei für wirkliche Adepten das Meiste wohl wenig neu sein wird), hat die wichtigsten Bands kennen gelernt und kann sich dann überzeugt Chris Cutler anschließen: Rock music is serious! Kurzum: "Romantic Warriors" ist eine gründlich recherchierte Dokumentation über die Geschichte des Schräg-Rock, die sich Fans des Genres (wegen der diversen Filmausschnitte und Interviews) und alle die es werden wollen (als Einstiegsbasisinformation) zulegen sollten!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 31.8.2012
Letzte Änderung: 9.9.2012
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Von: Nik Brückner @ (Rezension 2 von 2)


Der Prog ist zu vielfältig, als dass man ihm mit nur einer Doku zu Leibe rücken könnte. Dachten sich offenbar die Macher von "Romantic Warriors - A Progressive Music Saga", Adele Schmidt und José Zegarra Holder, und legen nun einen zweiten Teil nach.

Nun sind zweite Teile mit Ausnahme von "The Empire strikes Back" und "Faust II" eigentlich immer schlechter - nicht so bei "Romantic Warriors". Das liegt zum einen daran, dass es hier um die "Rock In Opposition"-Strömung geht, mit der man ohnehin kaum etwas falsch machen kann: Die Fans dieser Spielart dürften so ziemlich alles in sich aufsaugen, was sie über Ihre Bands erfahren können, die Quellen sprudeln nämlich nur spärlich. Aber es liegt vor allem an Adele Schmidt und José Zegarra Holder, die auf so ziemlich jedem Gebiet der Prog-Dokumentation dazugelernt haben. Die beiden schaffen es, die wichtigsten Repräsentanten des Genres, seine Anstifter und seine Weiterspinner, zu versammeln, sie schaffen es, die Geschichte des Genres stringent nachzuerzählen, es in seinen Kontext einzuordnen, sie haben von jeder Band aussagekräftige Mitschnitte, und sie waren vor Ort: in England, Belgien, Frankreich und den USA. Ergänzende Interviews via Laptop mögen vielleicht nicht gerade TV-Standard sein, sind klanglich und bildlich qualitätvoll genug, um nicht störend aufzufallen. Im Gegenteil: Oft genug sind es gerade die von fernher Interviewten, die die interessantesten Einblicke in die Szene bieten - und so ist die Dokumentation in den USA auch im Fernsehen gelaufen.

A propos Szene: Im Vergleich zu Teil eins bekommt man hier nun den Eindruck, als gebe es beim RIO mal eine. Das mag für manche der gezeigten Länder sogar stimmen, sie dürfte sich jedoch allemal in engen Grenzen halten. In Deutschland tut sie das allemal, wo einerseits 3000 Leute auf den Loreleyfelsen pilgern, um dort harmlose, längst etablierte und zig mal gesehene Acts nochmal zu sehen, während der wirklich progressive Progressive Rock anderswo vor einer Handvoll verschworener Freaks zelebriert wird. Da scheint es in Frankreich schon anders zuzugehen, wo in Carmaux immerhin ein jährliches RIO-Festival stattfindet! Nix wie hin!

Zwei Dinge kommen mir ein klein wenig zu kurz: Die Einbettung in den historischen Kontest (Zappa, Beefheart, Ruins) ist gelungen, die Einbettung in den größeren Progkontext weniger. Zur Zeit kann man Steve Hackett über Genesis' Experimente mit Atonalität sprechen hören, mal vorausgesetzt, es hat sie wirklich gegeben - in welcher Beziehung könnten diese, ihre Produzenten und deren etablierte Kollegenbands mit der RIO-Bewegung stehen? Hat sie überhaupt etwas mit dem Prog a la Genesis, Yes und ELP zu tun? Und wie ist das mit King Crimson?

Ja, und Fred Frith vermisse ich, immerhin einer, der die Klammer bildet zwischen den Anfängen (Henry Cow) und der Gegenwart (Cosa Brava). Aber was soll's: Romantic Warriors II ist eine großartige Fortsetzung des ersten Teils, in jeder Hinsicht besser und ich bin gespannt, was von Schimdt und Holder da noch alles kommt!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 4.9.2012
Letzte Änderung: 5.9.2012
Wertung: 13/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Various Artists

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1970 Zabriskie Point 7.00 1
1977 Brain-Festival Essen - 1
1978 Brain-Festival II - 1
1985 Fire in Harmony - 1
1989 Enneade 10.00 1
1994 Mannerisms - a celebration of the music of Geoff Mann 10.00 1
1995 Variaciones en la cuerda Vol.1 6.00 1
1995 This Is An Orange - A compilation of Scandinavian Progressive Rock 9.00 1
1995 Supper's Ready 5.00 2
1995 Tales From Yesterday 6.67 4
1996 Revenge Of The Orange - A compilation of Scandinavian Progressive Rock 10.00 1
1996 Progfest '95 11.00 1
1996 Steinway to Heaven 1.00 1
1996 Giant Tracks - A Tribute to Gentle Giant 10.00 1
1997 Can: Sacrilege 12.00 1
1997 The Alien Killer Orange - A compilation of Scandinavian Progressive Rock 7.00 1
1997 The Good, The Bad And The Orange - A compilation of Scandinavian Progressive Rock 6.00 1
1997 Progfest '97 11.00 1
1997 Psychedelic Underground 2 - 1
1997 Schizoid dimension - A Tribute to King Crimson 10.00 2
1997 Progday '95 12.00 1
1998 The Fox Lies Down (Genesis-Tribute) - 1
1998 Progressive DisDURPance Vol. 1 - 1
1999 Baja Prog 98 7.00 1
1999 The Sky Goes All The Way Home 12.00 1
1999 Progressive DisDURPance Vol. 2 - 1
1999 Encores, Legends & Paradox 11.00 2
1999 Thousand days of yesterdays - A tribute to Captain Beyond 9.00 1
1999 Un Voyage en Progressif - Volume 2 10.00 1
2000 Canterbury and beyond - Selected Runes from the Cuneiform Catalogue - 2
2000 Progressive DisDURPance Vol. 3 - 1
2000 Signs of life - A tribute to Pink Floyd 8.50 2
2000 The Reading Room 9.00 1
2001 More Relics - A tribute to Pink Floyd 15.00 1
2002 Frog Pest Fore - Magna Carta Sampler 2002 1.00 1
2002 Live At Knebworth 1990 (DVD) 7.00 1
2002 Pigs And Pyramids - An All Star Lineup performing the songs of Pink Floyd 10.00 1
2002 Let's Dance With Irregular Rhythms (DVD) 10.00 1
2002 ProgFever Vol. 1 - 2
2003 Daze Of The Underground - 1
2003 Prog Rock Festival GouveiaArtrock2003 (DVD) 9.00 2
2004 assorted [progrock-dt] music vol. 1 - 1
2005 ProgAID - All Around The World (Single) 10.00 1
2005 Subdivisions - 1
2005 The Tsunami Projekt 12.00 2
2005 After The Storm - 1
2005 Krautrock - Music for your brain 14.00 1
2005 Drum Nation Volume Two 10.00 1
2005 Kinections: The Progday Support CD 10.00 1
2006 Canossa - Rock Opera 11.00 1
2006 Krautrock Classics: Best of Krautrock, Vol. 1 (DVD) 11.00 1
2006 Operation Stardust. 45 Years of Perry Rhodan. An Interstellar Song Collection - 1
2006 Higher And Higher - A Tribute to the Moody Blues 5.00 1
2006 Eastern Space Cakes - 1
2006 Progressive Rock Covers 8.00 1
2007 Krautrock - Music For Your Brain Vol. 2 14.00 1
2007 The Bearded's Project - Hope | Omid 11.00 1
2007 moogfest 2006 live 8.00 1
2007 Electric Milkandhoneyland - Das Burg Herzberg Festival live - 1
2007 The Essence of Swedish Progressive Music 1967 - 1979. Pregnant Rainbows for colourblind Dreamers - 1
2008 Rock is Hell 8x7" Boxset - 2
2008 Live at Hof Huhnstadt - 36287 Breitenbach - 1
2008 Krautrock - Music for your brain Vol.3 11.00 2
2009 Undercover 9.00 1
2009 SÄBELtanz 11.00 1
2009 Die Extralangen XXL Rock Klassiker. Volume I - III 10.00 2
2009 Brand NEU! - 1
2009 Krautrock - Music For Your Brain Vol. 4 14.00 1
2009 Krautschock 11.00 1
2010 Progfest '95 Day One 8.00 1
2010 One More Red Nightmare. A Tribute to King Crimson 11.00 1
2010 Krautrock Masters & Echoes - 1
2010 The Spirit of Sireena, Vol. 4 - 1
2010 Romantic Warriors - A progressive music saga 10.17 6
2011 Trip Wave 11.00 2
2011 Jazzkraut - 1
2011 HALLELUHWAH! Hommage à CAN 12.00 1
2012 The Rome Pro(g)ject 10.00 1
2012 Psychedelic World Music/Discovery 11.00 1
2013 Live Kraut - 1
2013 got RIO? - 1
2014 Son of Kraut - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2014; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum