SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
17.1.2018
Melanie Mau & Martin Schnella - Gray Matters - Live in Concert
Gustavo Jobim - Dezoito
Tree of Life - Awakening Call
Tori Amos - Unrepentant Geraldines
16.1.2018
Pell Mell - Only A Star
Echo Us - To Wake a Dream In Moving Water
15.1.2018
Security Project - Contact
Weedpecker - II
14.1.2018
Goblin - Buio Omega
Weedpecker - Weedpecker
13.1.2018
Goblin - Tenebre
Galahad - Seas Of Change
Fondation - Les Cassettes 1980-1983
Motherhood - Doldinger’s Motherhood
Inner Ear Brigade - Dromology
IQ - Tales From A Dark Christmas
Cyborg Octopus - Learning To Breathe
12.1.2018
Pingvinorkestern - Look - No Hands!
ARCHIV
STATISTIK
24280 Rezensionen zu 16595 Alben von 6469 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Volte Face / Corbeaux

The Meeting Point

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2012
Besonderheiten/Stil: instrumental; Postrock
Label: Les Polarites
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Antoine Torelli Guitare,Claviers
Thomas Sourdy Basse,Claviers
Franck Dubois Batterie,MPC
Mickael Pochet Guitare,Glockenspiel
Mael le Guichaqua Guitare
Johanne Dubois Basse
Joris Saidani Batterie,Samples

Tracklist

Disc 1
1. Airpaint   (Corbeaux) 4.28
2. Blade Runner   (Volte Face) 4.51
3. 28 Jours Plus Tard   (Corbeaux) 3.57
4. In Another Life   (Volte Face) 5.26
5. The Meeting Point   (Corbeaux & Volte Face) 6.37
Gesamtlaufzeit25:19


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


Zwei (wahrscheinlich) junge und (mehr als wahrscheinlich) aufstrebende Postrock-Bands aus Frankreich haben sich für eine Split-CD zusammengetan. In diesem Fall muss ich die Bezeichnungen wie "wahrscheinlich" verwenden, denn zu Volte Face scheint es im Netz keine Angaben zu geben und die Angaben zu Corbeaux gibt es nur in der französischen Sprache. Also vorhanden, aber leider unverständlich. Zumindest sind die Besetzungen der beiden Formationen bekannt.

Auf der Split-EP hört man von den beiden Bands jeweils zwei Stücke. Im fünften Stück, nach der auch die CD benannt wurde, musizieren die beiden Formationen gemeinsam. Sowohl Volte Face, als auch Corbeaux bieten den gitarrenorientierten, instrumentalen Postrock mit Anklängen an Mogwai sowie an die unzähligen Bands, die danach kamen. Trotz des Fehlens von großen Überraschungen kann man bei den meisten Combos in dem Genre (also auch bei Corbeaux und Volta Face) noch Spuren von eigener Handschrift erkennen.

So fallen Volte Face am meisten durch die eingeflochtenen Gitarrensoundscapes und durch die rhythmisch-elektronischen Elemente auf und an Corbeaux finde ich die Abfolge von brachial-epischen und filigranen Gitarrenparts am Bemerkenswertesten. Volte Face scheinen zudem unbeschwerter als ihre Kollegen agieren und mit Poprock- und Alternative Rock-Versatzstücken hantieren zu wollen, während Corbeaux gerne härtere und finstere Töne anstimmen.

Was kommt dabei raus, wenn sich die beiden Bands, wie in dem abschließenden "The Meeting Point", zu einer zusammenschließen? Eigentlich ganz einfach: die oben aufgezählten Merkmale treten nebeneinander in einem Stück zutage. Nur da scheinen Corbeaux etwas mehr von ihrem Charakter eingebüßt zu haben, als Volte Face.

Insgesamt ist "The Meeting Point" eine nette Ergänzung für jede Postrock-Sammlung.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit: Postrock
Veröffentlicht am: 24.2.2013
Letzte Änderung: 24.2.2013
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum