SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
19.4.2018
The Grandmothers of Invention - Live in Bremen
Robert John Godfrey - 70th Birthday Concert with The Enid. Live at Union Chapel
RTFACT - Life Is Good
18.4.2018
WorldService Project - Serve
The Pink Mice - in Synthesizer Sound
Dry River - Circo de la Tierra
17.4.2018
Homunculus Res - Della stessa sostanza dei sogni
Forever Twelve - Home
Metaphor - Entertaining Thanatos
16.4.2018
Delusion Squared - Anthropocene
Roxy Music - For Your Pleasure
The Pink Mice - in action
Perfect beings - Vier
Metaphor - The Sparrow
15.4.2018
radio massacre international - zabriskie point
Roberto Musci & Giovanni Venosta - A Noise, A Sound
Hillmen - The Whiskey Mountain Sessions Vol.II
14.4.2018
Art Zoyd - Phase V
ARCHIV
STATISTIK
24535 Rezensionen zu 16773 Alben von 6533 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Third Voice

A Day like Today

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2016
Besonderheiten/Stil: Progmetal
Label: Eigenproduktion
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Jason Pirone Guitar,Bass,Synth
Jeff Kearney Vocals
Tony Rossi Drums
Jeff Frankenstein Bass

Tracklist

Disc 1
1. Break 4.15
2. Chosen 6.01
3. Blinded 4.57
4. Seasons of my Soul 8.01
5. Moments like these 3.50
6. How many Feet 6.02
7. Day like Today 5.58
8. All that I am 6.38
9. Reflections 6.30
Gesamtlaufzeit52:12


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


Interessanterweise distanzieren sich inzwischen die beiden Co-Leader des Projekts, der Gitarrist Jason Pirone und der Sänger Jeff Kearney von den ersten beiden Alben von Third Voice. Zu „Reflections“ von 1998 heißt es auf der zuständigen Webseite, die Qualität des Albums lässt zu wünschen übrig. Anlässlich des 2016 neuen Album „A Day like Today“ werden die beiden vorausgegangenen Werke als Demos bezeichnet.

Durchaus nachvollziehbar, denn mit „A Day like Today“ haben Pirone und Kearney bewiesen, dass sie es besser können, als halbgar wirkende Produktionen abzuliefern. Für das vorliegende Album wurden der Schlagzeuger Tony Rossi und der Basser Jeff Frankenstein verpflichtet und dann zum Vorteil aller Beteiligten optimal eingesetzt. Unter den neun Stücken finden sich drei neu aufgenommene Kompositionen aus den beiden Duo-Alben (oder Duo-Demos) von Third Voice.

Wenn Kearney mal nicht seine technisch anspruchsvollen und in einer Live-Situation viel Ausdauer erfordernden Gesangslinien schmettert, zeigt auch der Gitarrist, wie man frickelnde Solos gestalten kann. Ansonsten dient die Gitarre als riffende, oder melodische Begleitung für den Gesang. Dieser scheint bei Third Voice doch im Vordergrund zu stehen. Nicht zuletzt weil es eben Zeit braucht, die nicht gerade knapp ausgefallenen Songtexte zu präsentieren, die übrigens – genau wie die Musik - allesamt von dem Gitarristen stammen.

Herausgekommen ist eine für Fans solcher Musik empfehlenswerte, eher intensiv als entspannt daherkommende Mischung aus Progmetal, Heavy Metal und AOR, die auch Vergleiche mit den Kollegen von Enchant und Fates Warning nicht zu scheuen braucht.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 1.4.2016
Letzte Änderung: 1.4.2016
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Third Voice

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1998 Reflections 9.00 1
2002 Moments like these 6.00 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum