SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
20.2.2018
Bobby Previte - Rhapsody
Soniq Theater - Squaring the Circle
19.2.2018
Security Project - Contact
Virgil & Steve Howe - Nexus
18.2.2018
Kellerkind Berlin - Colourful Thoughts
17.2.2018
Goblin - Phenomena
A Silent Sound - Compass
Nadav Cohen - Lacuna
16.2.2018
Christian Fiesel - Analogy
Solefald - Neonism
Armed Cloud - Master Device & Slave Machines
It Bites - The Big Lad In The Windmill
15.2.2018
Tuesday the Sky - Drift
14.2.2018
It Bites - Map Of The Past
13.2.2018
The Flock - Truth - The Columbia Recordings 1969-1970
Subterranean Masquerade - Vagabond
Tautologic - Re:Psychle
Dry River - 2038
ARCHIV
STATISTIK
24382 Rezensionen zu 16669 Alben von 6497 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Neal Morse

Morsefest 2015

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2017
Besonderheiten/Stil: live; DVD; RetroProg
Label: Metal Blade
Durchschnittswertung: 12/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Neal Morse Vocals, Guitars, keyboards
Mike Portnoy Drums, Vocals
Randy George Bass, Vocals
Bill Hubauer Keyboards, Vocals
Eric Gillette Guitars, Vocals

Gastmusiker

Phil Keaggy Guitar
Nick D-Virgilio Drums, Vocals
Nathan Brenton Cello
Eric Brenton Violin
Wil Morse Backing Vocals, Keyboards
Gabe Klein Percussion
Debbie Breese Background Vocals
April Zachary Background Vocals
Julie Harrison Background Vocals
Stacie Funk Background Vocals
Amy Pippin Background Vocals
Emmanuel Kalechi Trumpet
Joe Douglas Alto Sax
Ben Clark Trumpet
Nate Heffron Tenor Sax
Oscar Utterstrom Trombone
Choir Vocals

Tracklist

Disc 1
1. Intro 1:56
2. The Call 10:25
3. The Grand Experiment 7:36
4. Go The Way You Go 14:01
5. MacArthur Park 13:36
6. A Whole Nother Trip 24:14
7. New Jerusalem 8:33
Gesamtlaufzeit80:21
Disc 2
1. Question Mark Intro 3:16
2. Temple Of The Living God 6:35
3. Another World 2:16
4. The Outsider 2:52
5. Sweet Elation 2:46
6. In The Fire 8:02
7. Solid As The Sun 7:57
8. The Glory Of The Lord 3:05
9. Outside Looking In 5:12
10. 12 7:00
11. Entrance 6:14
12. Inside His Presence 7:16
13. The Temple Of The Living God Reprise 1;14
Gesamtlaufzeit63:45
Disc 3
1. Intro 2:06
2. The Door 34:28
3. The Conflict 27:55
4. Heaven In My Heart 5:42
Gesamtlaufzeit70:11
Disc 4
1. The Conclusion 17:34
2. Waterfall 7:56
3. At The End Of The Day 17:07
4. Wind At My Back 7:02
5. Whirlwind Medley 16:37
Gesamtlaufzeit66:16
Disc 5
1. Morsefest 2015 - Night 1   (DVD)
2. Behind The Scenes Documentary   (DVD)
Disc 6
1. Morsefest 2015 Night 2   (DVD)
2. Prog Jeopardy   (DVD)


Rezensionen


Von: Harald Schmidt @ (Rezension 1 von 2)


Party! Party! Party! Die Prog-Rampensau Neal Morse haut ein weiteres sechsgeschossiges Live-Package raus: 4 CDs und 2 DVDs bringen akustisch und optisch die beiden Nächte des Morsefest 2015 in die heimischen Player. Morse und seine Mitmusiker verstehen es wieder einmal nahezu perfekt die besten Trademarks des symphonischen Retro-Prog auf die Bühne zu bringen und die Zuhörerschaft um den Verstand zu spielen.

Je 2 CDs und eine DVD sind einem Abend des Morsefest gewidmet: Am ersten Abend konzentriert man sich auf die komplette Darbietung des grandiosen 2005er Albums „?“ und garniert dies mit Morse-Gassenhauern wie The Call oder The Grand Experiment. Besonders erwähnenswert ist hier aber die durchenergetisierte und erweiterte Interpretation des Beggar’s Opera-Klassikers MacArthur Park oder auch der Longtrack A Whole Nother Trip des allerersten Morse-Solo-Albums (während seiner Spock’s Beard-Zeit). Der zweite Abend fokussiert das Album Sola Scriptura, welches in Gänze gespielt wird und mit Spock’s Beard-Klassikern und einem Transatlantic-Medley angereichert wird.

Ton und Bild sind erstklassig und auch bei diesem Live-Dokument quillt die pure Spielfreude regelrecht aus den Boxen. Einer grandios eingespielten Band von Topmusikern darf man dann teilweise aus nächster Nähe auf die Finger schauen und neben einer überzeugenden Lightshow ist auch die Schnitttechnik angenehm abwechslungsreich. Gleichgültig ob man also die CDs oder DVDs einlegt, Spaß ist garantiert, ein Prog-Monster jagt das andere, Morse macht geniale Stimmung, agiert mitreißend und mit witzigen Ansagen und überzeugendem Entertainment. Ein kleines Beispiel ist die Kurzpräsentation seiner zuletzt erstandenen Instrumente wie Timpani oder einer Piano-Harfe auf welcher Morse spontan Kumbaya intoniert. Sinn für Humor hat er und das zeichnet die Performance aus. Es ist einfach locker und in jeder Hinsicht souverän.

Musikalisch ist der komplette Morse-Kosmos abgedeckt und natürlich muss man einmal festhalten, dass die Morse-Formel immer wieder auftaucht, aber wenn es auf diesem hohen Niveau geschieht, dann ist dies einfach ein Geschenk. Morsefest 2015 ist ein perfekt geschnürtes Paket für alle Morse-Maniacs, aber durchaus auch geeignet als Kennenlernpaket für Neulinge, immerhin bekommt man weit über 4 Stunden Musik in Bild und Ton. Pflichtkauf und Spaßpaket. Prog auf Top-Niveau.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 25.3.2017
Letzte Änderung: 25.3.2017
Wertung: 13/15

Zum Seitenanfang

Von: Jörg Schumann @ (Rezension 2 von 2)


Immer wenn man denkt, mehr und noch dicker geht nicht, dann belehrt uns Neal Morse eines Besseren und legt einen weiteren Brocken nach. Obwohl, auch das Morsefest 2014 war ja schon ein Sixpack. Der Nachfolger ist gleich schwer und dem Erstling in seiner ganzen Darreichungsform und optischen Aufmache sehr ähnlich.

Wiederum stehen zwei Alben aus dem Schaffen der Morse-Band im Zentrum des Festes, welches am 4. und 5. September 2015 stattfand. Dieses Mal waren dies ? und Sola Scriptura. Ergänzt wurden diese in Gänze performten Alben durch einige alte Bärte-Klassiker und Kompositionen des damals aktuellen Albums The Grand Experiment.

Kollege Schmidt redet von Party. Ich würde beim Umfang, den diese "Messe", und das ist es ja bei Morse irgendwie immer, hat, eher von Hochamt reden. Da wird gesegnet, gelobpreist, alle Heiligen angerufen, gesungen, jubiliert, gefürbetet und Weihrauch verströmt. Und obwohl er das schon so oft gemacht hat, vermag es doch jedesmal wieder von Neuem zu packen. Auch Morsefest 2015 ist ein tolles Livedokument, welches die Atmosphäre und den Spirit eines Morse-Konzertes überzeugend in die eigenen vier Wände zu bringen vermag.

Und es ist noch nicht Schluss. Im Juli 2016 fand das dritte Morsefest statt, von dem bereits der Mitschnitt Snow Live vorliegt. Letztes Jahr schliesslich jährte sich Morsefest zum vierten Mal. Die letzten noch ausstehenden Alben wurden an zwei Abenden dargeboten: Testimony two und The Similitude Of A Dream. Ich freue mich schon darauf.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 28.1.2018
Letzte Änderung: 28.1.2018
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Neal Morse

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1999 Neal Morse 6.67 3
2000 Merry Christmas From The Morse Family 10.00 1
2001 It's Not Too Late 6.33 3
2003 The Transatlantic Demos 10.00 2
2003 Testimony 9.00 6
2004 One 10.80 6
2004 Testimony Live (DVD) 11.00 1
2005 ? 10.75 4
2006 Cover To Cover - 1
2006 Send the Fire - 1
2007 Sola Scriptura 7.33 7
2007 Songs From The Highway - 1
2007 ? Live 6.33 3
2008 Lifeline 7.40 5
2008 Sola Scriptura And Beyond (2DVD) 12.50 2
2009 So Many Roads (Live In Europe) 10.00 2
2011 Testimony two 10.33 3
2012 Momentum 11.33 3
2013 LIVE Momentum 11.00 1
2014 Songs From November - 2
2015 Morsefest 2014 10.50 2
2015 The Grand Experiment 9.67 3
2016 Alive Again 10.00 2
2016 The Similitude Of A Dream 10.75 4
2018 Life & Times - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum