SUCHE
Erweiterte Suche
Leitfaden: ProgMetal
Dream Theater
Fates Warning
Pain of Salvation
Psychotic Waltz
Queensryche
Shadow Gallery
Sieges Even
Symphony X
Threshold
Watchtower
Persönliche Tips
Anacrusis
Magellan
Opeth
Voivod
STATISTIK
24297 Rezensionen zu 16607 Alben von 6473 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Magellan

Test Of Wills

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1997
Besonderheiten/Stil: Neoprog
Label:
Durchschnittswertung: 12/15 (1 Rezension)

Besetzung

Trent Gardner lead vocals,keyboards,trombone
Wayne Gardner guitars,bass,vocals
Brad Kaiser drums

Tracklist

Disc 1
1. Gameface 4:30
2. A social marginal 7:29
3. Walk fast, look worried 5:54
4. Test of wills 11:28
5. Bully pulpit (part 1) 2:02
6. Jacko 4:23
7. Crucible 5:00
8. Preaching the converted 5:31
9. Critic`s carnival 9:01
Gesamtlaufzeit55:18


Rezensionen


Von: Jörg Schumann @


Endlich! Trent Gardner hat sich und uns einen Gefallen getan und mit Brad Kaiser einen Drummer an Bord geholt. Seit dem letzten Album waren 4 Jahre vergangen und man durfte gespannt sein, wie sich die Musik (weiter)entwickelt hat. Soviel vorweg: das Album ist viel besser als "impending ascension" und wenn das Debutalbum nicht so "Mega-Kracher" wie "Magna Carta" und "Union Jack" beinhalten würde, würde ich sogar sagen, dieses Album ist das bisher beste. Mit Sicherheit ist es konstant gut. Kein Stück ist wirklich schlecht oder durchschnittlich.

Im Gesamten kommt das Album rockiger und härter daher, als seine Vorgänger. Dazu trägt nicht unwesentlich das Schlagzeug bei. Jetzt hat die Musik ein Fundament, einen wirklich beeindruckenden Sound, der auch in die Magengrube geht und den man spürt. Früher hörte sich die Musik übertrieben gesagt so an, als ob sie aus einer Gegensprechanlage kommen würde.

Und als ob Magellan den Klang echter Drums selber vermisst hat, beginnt das zweite Stück mit einem längeren Drumsolo-intro. Ansonsten sind mehr Gitarren und weniger Keyboards als früher im Vordergrund.

Die Stücke sind nach wie vor vertrackt komponiert, voller Variationen, Tempowechsel und Vokalharmonien. Stark sind vor allem die Stücke 2,4 und 7. Aber auch "Walk fast...", welches wunderschön von einer akustischen Gitarre eingeleitet wird, kann überzeugen.

Bully pulpit (part1) lässt auf ein weiteres Album hoffen (part 2?). Und was man sich nach diesem Album auch wünschen würde, ist ein Live-Album, auf welchem die besten Werke vor allem des ersten Albums neu aufgenommen würden, jetzt mit "echten" Drums.

Anspieltipp(s): Social marginal, Test of wills, Crucible
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 2.8.2002
Letzte Änderung: 13.10.2014
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Magellan

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1991 Hour Of Restoration 11.00 2
1994 Impending Ascension 9.00 1
2002 Hundred Year Flood 9.40 5
2003 Impossible figures 9.75 4
2005 Symphony For A Misanthrope 8.00 2
2007 Innocent God 5.50 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum