SUCHE
Erweiterte Suche
NEUER LESESTOFF
Close to the Edge. How Yes's Masterpiece defined Prog Rock (20.11.2017)
ARCHIV
NEUE REZENSIONEN
21.11.2017
French TV - Operation: Mockingbird
Peter Hammill - From the Trees
Orpheus Nine - Transcendental Circus
20.11.2017
Jeffrey Biegel - Manhattan Intermezzo
Badger - One live Badger
Various Artists - AMIGA Electronics
19.11.2017
Taylor's Universe - Almost Perfected
Hans-Hasso Stamer - Digital Life
French TV - Ambassadors of Good Health and Clean Living
Cluster - Cluster & Farnbauer Live in Vienna
18.11.2017
Babils - The Joint Between
Reinhard Lakomy & Rainer Oleak - Zeiten
Deluge Grander - Oceanarium
Virgil & Steve Howe - Nexus
Sons of Apollo - Psychotic Symphony
Yurt - III - Molluskkepokk
17.11.2017
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
ARCHIV
STATISTIK
24099 Rezensionen zu 16468 Alben von 6403 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

A.R. & Machines

The Art Of German Psychedelic (1970-74)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2017
Besonderheiten/Stil: Krautrock
Label: Tangram BMG
Durchschnittswertung: 13/15 (1 Rezension)

Tracklist

Disc 1
1. Globus   (Die Grüne Reise - 1971) 2:57
2. Im selben Boot 2:08
3. Schönes Babylon 5:01
4. Ich bin dein Sänger, du bist mein Lied 2:23
5. Body 1:58
6. A Book's Blues 1:39
7. Als hätt ich das alles schon mal gesehen 5:27
8. Cosmic Vibration 4:42
9. Come On, People 2:54
10. Wahrheit und Wahrscheinlichkeit 11:42
Gesamtlaufzeit40:51
Disc 2
1. Einladung

1. Einladung 1:04
2. Zu neuen Abenteuern 4:30
3. Im Zauberwald der sieben Sinne 1:05
4. Im Irrgarten des Geistes 3:23
5. Beim Walzer der Triebe 1:57
6. Unter dem schwarz-grün-roten Banner 6:48
7. Internationalhymne 1:42

  (Echo - 1972)
2. Das Echo der Gegenwart

1. Erwachen am Ufer 3:40
2. Vor dem Haus am Fuße des wachsenden Berges 0:49
3. Signale 1:40
4. Wissen ist Frühling im Herbst 1:31
5. Eisen-Laura mit der Lyra 2:29

3. Das Echo Der Zeit

1. Ich staune 2:11
2. Auf dem Schlitten 0:58
3. Ins Echo der Zeit 3:15
4. Regenbögen hinab 2:31
5. Durch fühlbares, meßbares Nichts 2:03
6. Ewiger Abschied auf Lila Glut 2:03

4. Das Echo Der Zukunft

1. Ahnungen 1:23
2. Beim Tanz der elektrischen Winde 4:57
3. Vor der Geburt der neuen Dimension 2:17
4. Interstellare Kommunikation 3:51
5. Das Öffnen des großen Tores 2:09
6. Der Traum vom Gleichgewicht 3:26

5. Das Echo Der Vergangenheit

1. Erinnerungen an Übermorgen 4:42
2. Ad Libido 7:57
3. Ego Lego 3:50
4. Brennt wie ein Licht am Ende des Tunnels 1:02

Gesamtlaufzeit79:13
Disc 3
1. Warum Peter nur noch Ferien macht   (AR 3 - 1972) 7:23
2. Tarzans Abenteuer im Sommerschlussverkauf 5:18
3. 10 Jahre Lebenslänglich 7:27
4. Die Tochter des Frostriesen 2:16
5. Die Eigentümer der Welt 6:42
6. Heute ist es wärmer als draussen 3:41
7. Auf Deutsch heisst das Gewissensbisse 3:19
8. Wie ich mir so ich dir 2:20
9. Alles geht nach Goa 5:17
Gesamtlaufzeit43:43
Disc 4
1. Vita

1. Höhlenforscher + Vogelmenschen 5:29
2. Der Mann in Nappa 10:48
3. Dünn ist die Haut der Ekstase 5:20

  (A.R. IV - 1973)
2. Aqua

1. Jeder Tropfen träumt vom Meer (H2O) 23:57

3. Aufwärmen im Vogelkäfig   (5-9 "Live im Studio Bonus") 4:19
4. Geist in der Machine 4:58
5. Die Nacht davor 5:39
6. Der Käfig ist geöffnet 10:11
7. Erinnerung an die Nacht davor 6:12
Gesamtlaufzeit76:53
Disc 5
1. Eisenpferde   (Autovision - 1974) 4:39
2. Tanz der Vögel in den Winden 10:42
3. Drei in eins 6:44
4. Turbulenzen 9:05
5. Jay Guru Dev 10:08
6. Kopf in den Wolken - Beine auf der Erde 0:34
Gesamtlaufzeit41:52
Disc 6
1. Gute Reise   (Erholung - 1975) 12:17
2. Alles inklusive 10:44
3. Erholung 7:04
4. Atmosphäre 7:31
5. Heute ist das Gestern von morgen   (5-6 Bonus "Live in Krefeld 1973") 8:06
6. Die Zukunft der Vergangenheit 26:05
Gesamtlaufzeit71:47
Disc 7
1. Domglocken auf Acid   (The Cologne Concert - live 1973) 36:52
2. Heidnische Gebete 41:34
Gesamtlaufzeit78:26
Disc 8
1. Das Träumen hinterher   (Transformation - Remixes 96) 4:23
2. Esoteric Eric 5:48
3. Hinfort mit dem Wind 5:49
4. Jay Guru Dev 5:09
5. In der Herberge zum sechsten Sinn 5:24
6. Prickel Pit 6:50
7. Im Irrgarten des Geistes 4:48
8. Saxoflow 5:42
Gesamtlaufzeit43:53
Disc 9
1. Melodie Echolalie   (14 pieces for guitar and echo chamber - the pure stuff) 1:10
2. Verloren im Spiegelkabinett 2:25
3. Schaukelstuhl auf Wolke 7 3:29
4. Meerjungfrau im Whiskeyglas 7:01
5. Heile Welt mir kleinen Fehlern 9:32
6. Innige Umarmung auf dünnem Eis 5:24
7. Hier ist dein Weckruf 4:06
8. Schiwago Shankar 8:27
9. Echo Boogie 2:12
10. Innovation Shuffle 2:45
11. Schwungvolle Botschaft 1:42
12. Erwachen jenseits von gut und böse 3:43
13. Psychedelia Instrumenia 3:52
14. Der sanfte Wuchs 4:22
Gesamtlaufzeit60:10
Disc 10
1. Hier ist dein Weckruf   (Virtual Journey - DJ aspects) 6:00
2. Schwungvolle Botschaft 4:08
3. Meerjungfrau im Whiskeyglas 7:17
4. Schiwago Shankar 5:53
5. Schaukelstuhl auf Wolke 7 9:26
6. Echo Boogie 3:28
7. Heile Welt mir kleinen Fehlern 8:46
8. Verloren im Spiegelkabinett 5:59
Gesamtlaufzeit50:57


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


"Gut Ding will Weile haben", ließ uns Achim Reichel in der auf seiner Internetpräsenz zu findenden Ankündigung der hier rezensierten Tonträgersammlung wissen. In der Tat. Ein Teil der hier versammelten Musik musste gut 45 Jahre darauf warten (unter Beachtung der Urheberrechte) auf digitalem Speichermedium wiederveröffentlicht zu werden. Das lag wohl vornehmlich daran, dass Reichel als Rechteinhaber lange Jahre eine Neuauflage ablehnte, offenbar sogar gezielt dafür gesorgt hat, dass noch vorhandene Exemplare der LP-Versionen vom Markt verschwanden, da er offenbar annahm (vielleicht zurecht) dass diese seiner dritten Karriere als Sänger, Deutschrocker und Liedermacher im Wege stünden. Später hat er wohl auch gar nicht die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass sich noch irgendwer für diese Jugendsünden interessieren würde, oder dass jemand diese gar als Tonträger erwerben wollen könnte. Die Zeit hat ihn dann aber offenbar eines Besseren belehrt.

Im umfangreichen Beibuch erzählt Reichel, wie er, vor allem nachdem sich das Internet etabliert hatte, von diversesten Seiten auf A.R. & Machines angesprochen, und nach Neuauflagen der Alben gefragt wurde, wie er mit erstaunen feststellte, dass z.B. ein Brian Eno in einem Interview seine Begeisterung über "Die grüne Reise" äusserte (und mitteilte dass er sein drittes Soloalbum deswegen "Another Green World" genannt hätte), oder dass in Britischen Musikmagazinen "Echo" in Listen der besten vergessenen Alben der Rockgeschichte auftauchte ("the finest slice of Krautrock not yet reissued"). Das Eis zum Schmelzen brachte dann wohl ein Anruf eines Dozent der Medien-Fachhochschule Lippe und Höxter mit der Anfrage, ob seine Studenten das 'Kultalbum' "Die Grüne Reise" als Grundlage für eine freie filmische Umsetzung verwenden könnten. Das Ergebnis war eine Neuauflage des Albums im Jahre 2007, erweitert um eine DVD mit dem Film. Trotzdem hat es dann nochmal fast 10 Jahre gedauert, bis das gesamte Schaffen von A.R. & Machines wiederveröffentlicht war.

Im schon erwähnten Buch ist auch angedeutet, warum das Material in einer umfangreichen Box veröffentlicht wurde, und nicht auf einzelnen Alben. Nachdem 2007 "Die Grüne Reise" neu erschienen war, im Rahmen der "Achim Reichel Edition", gab es wohl entsetzte Zuschriften von Reichels Liedermacher-Fans (die offenbar seine "neuen" Alben ungehört kauften), die mit diesem Schwachsinn gar nichts anfangen konnten. Das kann bei dieser Box nicht passieren. Wer die dafür nötige Summe ausgibt, wird sicher sorgfältig prüfen worum es sich handelt. Zudem ist der Name Achim Reichel auf dem Cover nicht zu finden (nur hinten unten steht ganz klein etwas von "Tangram – Achim Reichel Musikproduktion"). Und interessanterweise findet man die Box auch nicht bei einem bekannten Onlineversender, wenn man nur mit dem Namen Achim Reichel sucht. Man ist also sehr darauf bedacht, dass es hier nicht zu Verwechslungen kommt.

Was wird hier nun geboten? "The Art of German Psychedelic (1970 - 74)" präsentiert eine umfangreiche Werkschau des Materials, welches Reichel in der ersten Hälfte der 70er-Jahre des letzten Jahrhunderts unter dem Namen A.R. & Machines eingespielt hat. Diese beinhaltet erst einmal die fünf Studioalben "Die grüne Reise", "Echo", "AR 3", "A.R. IV" und "Autovision", remastert und mit exzellentem Klang. Dazu gibt es die Livescheibe "Erholung" (erschienen 1975, aber mit Aufnahmen aus dem Jahre 1973) und umfangreiches Bonusmaterial. Dieses beinhaltet einen halbstündigen Studiojam aus den Sessions zu "A.R. IV" (auf CD4), Livemitschnitte aus Krefeld (als Bonus auf CD6 - "Erholung") und Köln von 1973 (CD7 - "The Cologne Concert"), eine Scheibe mit Solo-Echogitarrenexkursen aus den 70ern (CD9 - "14 pieces for guitar and echo chamber"), ein Album mit 1996 entstanden Neuabmischungen (CD8 - "Transformation"), und schließlich eine CD mit Tanzversionen der Machines-Musik (CD10).

Zu den regulären Alben der 70er sei auf die schon auf den Babyblauen Seiten vorhandenen Rezensionen verwiesen. Krautig-psychedelische, repetitiv-ausladende Rockexkurse sind da zu finden, die um Reichels Echogitarrenlinien gewoben sind, und sicher zu den interessantesten und eigenartigsten bzw. -ständigsten Hervorbringungen des Krautrocks zählen, die jeder Adept des Genres kennen sollte.

Das Livematerial kann sich sehr gut hören lassen. Auf beiden CDs ist das ausgesprochen gut aufgelegte Quartett Reichel, Petersen, Franken, Casalich zu Gange, und es wird 1973 aufgenommen Musik geboten, die am ehesten der Klangwelt von "A.R. IV" entsprechen. Die Aufnahmen aus Krefeld sind klanglich eher durchschnittlich (es rauscht doch sehr), während das Köln-Konzert einen exzellenten Sound hat. Dasselbe wurde für die Sendung "Nachtmusik" des WDR mitgeschnitten, und eine Aufnahme davon hat wohlkonserviert in Reichels Archiv überdauert. Alles im grünen Bereich bisher.

Etwas Seltsames ist dann aber offenhörlich den Bonusnummern auf CD4 wiederfahren. Es soll sich hierbei um einen Mitschnitt eines Aufwärmjams handeln, den Tonmeister Conny Plank zum einstellen der Gerätschaft genutzt hat, und dabei das Band hat mitlaufen lassen. Das kann schon sein, doch einige nicht so ganz ins Jahr 1973 passende Sounds, insbesondere die Stücke bisweilen durchziehende wummernde Bassdrum-Muster lassen auf nachträgliche Bearbeitung schließen. Reichel schreibt im Buch, dass es sich um eine "restaurierte" Fassung handelt. Also, ehrlich gesagt wäre mir die Rohversion ohne Beat lieber gewesen.

Einen gewisser Hang Reichels zu Beats, modernen Rhythmen und rezenterer Electronica, und all den technischen Möglichkeiten musikalisches Material anders und neu zusammenzumischen, ist hier des Öfteren Auszumachen (auch in dementsprechenden Äußerungen im Text). Dass einige DJs Machines-Musik für Remixe verwendet haben erfüllt den Hamburger offenbar mit einem gewissen Stolz, und so hat er sich auch selbst in solchen Gefilden betätigt. Die Ergebnisse sind auf den CDs 8 und 10 der Box zu finden. Die Nummern von "Transformation" entstanden 1996, nachdem sich Reichel ein Hard Disc Recording System zugelegt hatte, mit dem man plötzlich relativ problemlos an Musik herumbasteln konnte. Das Ergebnis war so eine Art Chill-Out/Lounge-Version der Machines-Musik. Noch rhythmischer und tanzbodentauglicher ist dann "Virtual Journey", wobei die Echo-Gitarrenmuster immer noch sehr prägend im Mix stehen. Der Krautrock-Purist wird sich hier mit Grausen abwenden, doch ist das Ganze durchaus noch gut anhörbar und stellenweise ganz witzig. Zugegebenermaßen hätte ich aber die CDs 8 und 10 dieser Sammlung nicht gebraucht.

Fehlt noch CD9, die "14 pieces for guitar and echo chamber". Als Reichel nach unveröffentlichtem Material für die Box in seinem Archiv kramte, stieß er auf diverse Bänder mit Soloaufnahmen aus der Machines-Zeit, von denen eine von Reichel getroffene Auswahl hier versammelt ist. Ein durchaus abwechslungsreiches Gemenge an Gitarrenhallen, -schleifen, -mustern und –echos ist hier versammelt, sozusagen die Quintessenz der Machines-Musik, roh, ohne Verunreinigungen und intensiv. Toll!

Zur Aufmachung! "The Art of German Psychedelic (1970 - 74)" kommt als große dicke Kiste im LP-Format, in der zwei buchartige Einlagen zu finden sind. Eine davon ist wirklich ein fast 100-seitiges Buch, in dem Reichel die Geschichte von A.R. & Machines nacherzählt, inklusive der alles initiierenden ersten Echoerfahrungen vermittels der AKAI X-300S Tonbandmaschine. Dazu gibt es weitere zeitgeschichtliche Exkurse, genauere Infos zu den einzelnen Alben und den dazugehörigen Sessions, Konzerterlebnisse, und zudem kurze Erklärungen zum Bonusmaterial bzw. den Bonus-CDs. Diverse bunt-psychedelisch verfremdete Bilder runden das Ganze ab. Keine Murmeln!

Die CDs finden sich dann im zweiten, ebenso bunten Pappfaltteil. Diese stecken in darauf angebrachten Taschen, chronologisch gereiht. Und hier kommt dann auch die einzige wirkliche Kritik an dieser ansonsten sehr erfreulichen Sammlung. Die Taschen in denen die CDs stecken sind nämlich reichlich eng und schmal, so dass es unvermeidlich ist, dass man die Silberlinge beim hineinschieben bzw. herausziehen verkratzt. Hier wären Schaumstoffklemmer um einiges sinnvoller gewesen.

Fazit: Krautadepten bekommen hier eigentlich alles, was man von A.R. & Machines kennen muss (und noch einiges mehr – darunter auch ein paar Sachen, die man nicht unbedingt kennen muss). Da bis auf "Die Grüne Reise" die historischen Alben des Projekts nicht auf CD zu haben sind, ist "The Art of German Psychedelic (1970 - 74)" im Moment auch die einzige Möglichkeit, diese hochinteressante und wichtige Musik in Form von physischen, die Urheberrechte beachtenden Tonträgern zu erwerben. Und dazu kann ich dem entsprechenden Kundenkreis nur raten.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 4.11.2017
Letzte Änderung: 13.11.2017
Wertung: 13/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von A.R. & Machines

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1971 Die grüne Reise 12.00 3
1972 Echo 12.00 1
1973 AR 3 10.00 1
1973 A.R. IV 11.00 1
1974 Autovision 9.00 1
1975 Erholung 10.00 1
1998 Echos aus Zeiten der grünen Reise 11.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum