SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
20.8.2018
Mkwaju Ensemble - KI-Motion
19.8.2018
Shingetsu - The Best Of Album Outtakes 1976-1981
Expo '70 - America Here & Now Sessions
18.8.2018
Space Machine - 3
The Flaming Lips - At War With The Mystics
17.8.2018
Nathan - Era
Between the Buried and Me - Automata II
15.8.2018
Fabio Frizzi - Manhattan Baby
Goad - Landor
14.8.2018
The Muffins - Secret Signals 2
Node - Node Live
Anubis - Different Stories
13.8.2018
Visitor 2035 - Visitor 2035
12.8.2018
Thunkfish - Renegades
11.8.2018
Malady - Toinen toista
Douze Alfonso - Under
The Muffins - Secret Signals 1
Eugen Mihăescu - Guitaromania Part Two
ARCHIV
STATISTIK
24844 Rezensionen zu 17019 Alben von 6634 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Tangerine Dream

Light Flux

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2017
Besonderheiten/Stil: instrumental; Elektronische Musik
Label: Eastgate Music & Arts
Durchschnittswertung: keine Wertung (1 Rezension)

Besetzung

Edgar Froese synthesizer, guitar (3), guitar synthesizer (4)
Thorsten Quaeschning synthesizer (1, 3, 4, 6), drums (3)
Hoshiko Yamahe violin (3)
Ulrich Schnauss synthesizer (6)

Tracklist

Disc 1
1. Green Summer Clouds   (2007) 17:51
2. Meteor   (1983) 6:39
3. Tyger 2013   (2013) 6:08
4. Reaching Ravenna   (2011) 15:06
5. Nemesis   (1981) 9:05
6. Logos 2014   (2008, 2014) 6:19
Gesamtlaufzeit61:08


Rezensionen


Von: Christian Rode @


„Light Flux“ ist eine Kompilation von bislang unveröffentlichten Tangerine Dream-Stücken aus den Jahren 1981 bis 2014. Sie ist in der Tangerine-Dream-Autobiographie „Force Majeure“ als Beilage der ersten 500 Exemplare enthalten. Im TD-Shop ist sie aber auch als CD erwerbbar, ebenso wie die abgespeckte Version, die nur die ersten drei Stücke enthält.

Nach dem Tod Froeses hat seine Witwe Bianca Froese-Acquaye mit Unterstützung von Thorsten Quaeschning und Ulrich Schnauss in den Archiven gewühlt und einige lohnenswerte, unveröffentlichte Stücke entdeckt, die sodann für diese Veröffentlichung von Ulrich Schnauss und Thorsten Quaeschning bearbeitet worden sind. Unabhängig vom Alter der Aufnahmen entsteht so ein einheitliches, perfektes Klangbild, wie man es von Tangerine Dream gewohnt ist. Beim letzten Stück, Logos 2014, wurden nachträglich noch die Synthies von Ulrich Schnauss hinzugefügt.

Was soll man zu „Light Flux“ noch sagen, außer dass es eine tolle Ergänzung zur Autobiographie ist, dass die Stücke exakt so klingen, wie man es von Tangerine Dream erwarten darf, dass sie aber auch nicht anders klingen als das Meiste, was man in den letzten Jahren von Edgar Froese gehört hat. In meiner Rezension zu „Mona da Vinci“ habe ich erklärt: „Warum sollte man sich also in der Fülle der Outputs von Tangerine Dream gerade für dieses Album entscheiden? Die Musik ist - wenn man diesen Sound mag - so gut wie jede andere Produktion auch. (…) Innovation gibt es nicht, aber der Sound ist eben ansprechend und gut gemacht. Aber man könnte eben zu einer der vielen anderen ebenso gut eingespielten Veröffentlichungen greifen.“

„Light Flux“ ist ein Album, das liebevoll an Edgar Froese erinnert, das ausnahmslos gute Tangerine Dream-Musik enthält, die jeder Fan der späten TD lieben wird. Die Longtracks mit ihren dynamischen Sequencerfahrten werden auch vermutlich Fans der älteren TD gefallen. Es ist aber kein essentielles Album, von dem man noch in Jahrzehnten reden wird. Das darf man aber auch nicht erwarten. Von diesem Album noch weniger als von so vielem, was in den letzten Jahren aus dem Hause Tangerine Dream gekommen ist. Aber es ist einfach schöne, geschmackvolle elektronische Musik im typischen Stil.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 29.1.2018
Letzte Änderung: 29.1.2018
Wertung: keine

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Tangerine Dream

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1970 Electronic Meditation 11.00 2
1971 Alpha Centauri 11.50 2
1972 Zeit 8.20 6
1973 Atem 11.00 2
1974 Phaedra 11.75 4
1975 Ricochet 13.00 3
1975 Rubycon 12.00 3
1976 Stratosfear 11.67 3
1977 Encore 11.50 2
1977 Sorcerer 10.50 2
1978 Cyclone 8.50 2
1979 Force Majeure 8.50 2
1980 Pergamon 10.00 1
1980 Tangram 9.75 4
1981 Exit 8.50 2
1981 Thief 7.00 1
1982 White Eagle 7.50 2
1982 Logos Live 10.33 3
1983 Wavelength 11.00 1
1983 Hyperborea 9.00 2
1984 Poland (The Warsaw Concert) 10.00 2
1984 The Park Is Mine 4.00 1
1984 Flashpoint 5.00 1
1984 Firestarter 7.00 1
1985 Le Parc 7.00 2
1985 Dream Sequence - 2
1985 Legend 12.00 1
1985 Heartbreakers 2.00 1
1986 Green Desert 9.00 3
1986 Underwater Sunlight 8.50 2
1987 Shy People 5.00 1
1987 The Collection - 1
1987 Tyger 8.50 2
1987 Near Dark 8.00 1
1987 Deadly Care 3.00 1
1988 Optical Race 8.00 2
1988 Live Miles 6.50 4
1989 Miracle Mile 9.00 1
1989 Lily on the beach 6.00 1
1989 Dead Solid Perfect 7.00 1
1989 Catch me if you can 4.00 1
1989 Destination Berlin 1.00 1
1990 Melrose 3.00 2
1991 Canyon Dreams 6.00 2
1992 Rockoon 4.00 2
1993 220 Volt Live 7.00 1
1994 Tangents 1973-1983 - 1
1994 Zoning 7.00 1
1994 Turn of the tides 5.00 1
1995 Tyranny of beauty 5.00 2
1995 Dream mixes one - 1
1995 Book of Dreams - 1
1996 Goblins Club 10.50 2
1996 The Dream Roots Collection - 1
1997 Valentine Wheels 7.00 1
1997 Ambient Monkeys - 1
1997 Oasis 8.00 2
1997 Tournado 7.00 1
1998 Quinoa 7.00 1
1998 TimeSquare-Dream Mixes 2 7.00 1
1998 Atlantic Walls (1988-98) - 1
1998 Atlantic Bridges (1988-98) - 1
1998 The Hollywood Years Vol.2 3.00 2
1998 The Hollywood Years Vol.1 6.50 2
1998 Dream Encores 4.50 2
1998 Transsiberia 7.00 1
1999 Sohoman 6.00 1
1999 What a Blast 7.50 2
1999 Mars Polaris - Deep Space Highway To Red Rocks Pavilion 10.00 1
2000 I-Box (1970-1990) - 1
2000 The Seven Letters From Tibet 7.00 2
2000 Antique Dreams 8.00 1
2000 Soundmill Navigator - 1
2000 Great Wall Of China 7.50 2
2001 Dream Mixes Three 10.00 1
2002 Inferno 8.00 1
2003 Mota Atma 10.00 1
2003 Rockface. Live at Berkeley 10.00 1
2003 The Bootleg Box Set Vol.1 12.00 2
2004 East - Live 8.00 1
2004 Purgatorio 7.00 1
2004 Live - Arizona '92 6.00 1
2004 The Bootleg Box Set Vol.2 11.00 2
2005 Kyoto 8.00 1
2005 Rocking Mars 10.00 1
2005 Jeanne D'Arc 8.00 1
2005 Phaedra 2005 8.00 1
2005 Live Brighton - March 25th 1986 10.00 1
2006 Paradiso 11.00 1
2006 Nebulous dawn 12.00 1
2006 35th Phaedra Anniversary Concert - Live in London (DVD) 9.00 1
2007 Madcap's Flaming Duty 7.00 2
2007 Bells of Accra (EP) 10.00 1
2007 One night in space (EP) 8.00 1
2007 Summer In Nagasaki (Part Two from the Five Atomic Seasons) 10.00 1
2007 Springtime in Nagasaki (Part One from the Five Atomic Seasons) 9.00 1
2008 Tangram 2008 11.00 1
2008 Autumn In Hiroshima (Part Three from the Five Atomic Seasons) 9.00 1
2008 The Anthology Decades - The Space Years Volume One 8.00 1
2009 Winter in Hiroshima (Part Four from the Five Atomic Seasons) 9.00 1
2010 The Endless Season 12.00 1
2010 Under Cover. Chapter One - 1
2011 Mona Da Vinci 10.00 1
2011 Edgar Allan Poe's The Island of the Fay. A Nonverbal Musical Translation 11.00 1
2012 Booster V - 1
2013 One Night in Africa - 1
2015 Reims Cathedral December 1974 & Mozartsaal, Mannheim October 1976 11.00 1
2015 Quantum Key 11.00 1
2016 Palais de Congres, Paris March 1978 & Palast der Republik, East Berlin January 1980 10.00 1
2017 Quantum Gate 10.00 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum