SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
19.2.2018
Security Project - Contact
Virgil & Steve Howe - Nexus
18.2.2018
Kellerkind Berlin - Colourful Thoughts
17.2.2018
Goblin - Phenomena
A Silent Sound - Compass
Nadav Cohen - Lacuna
16.2.2018
Christian Fiesel - Analogy
Solefald - Neonism
Armed Cloud - Master Device & Slave Machines
It Bites - The Big Lad In The Windmill
15.2.2018
Tuesday the Sky - Drift
14.2.2018
It Bites - Map Of The Past
13.2.2018
The Flock - Truth - The Columbia Recordings 1969-1970
Subterranean Masquerade - Vagabond
Tautologic - Re:Psychle
Dry River - 2038
Babylon - Night Over Never
12.2.2018
Czeslaw Niemen - Enigmatic
ARCHIV
STATISTIK
24380 Rezensionen zu 16667 Alben von 6497 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Jordsjø

Jord

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2017 (Eigenverlag)
Besonderheiten/Stil: RetroProg
Label:
Durchschnittswertung: 12/15 (1 Rezension)

Besetzung

Håkon Oftung Vocals, flute, guitars & keys
Kristian Frøland Drums & Percussion
Robert William Dall Frøseth Bass on "Finske Skoger"

Tracklist

Disc 1
1. Over Vidda 1:48
2. Abstraksjoner Fra Et Dunkelt Kammer 6:50
3. Finske Skoger 2:56
4. Jord I 6:24
5. Jord II 8:27
6. La Meg Forsvinne! 6:38
7. Postludium 4:42
Gesamtlaufzeit37:45


Rezensionen


Von: Nik Brückner @


"Abstraksjoner Fra Et Dunkelt Kammer" heißt ein Stück auf diesem Album. "Abstraksjoner Fra Et Dunkelt Kammer". So heißen viel zu wenige Stücke, oder? Ich meine, da weiß man doch sofort, wø die Reise hingeht.

Nach Norwegen! Jordsjø ist eine jener skandinavischen Bands, die die Flagge klassischen, traditionellen Progs hochhalten, Ihr wisst schon, jener Prog, der allgemein "symphonisch" genannt wird, obwohl er eigentlich polyphon ist. Und die Fans dieser Musik haben's schließlich auch schwer in letzter Zeit, dünnt ihr Veröffentlichungsstrom angesichts des Schwalls immer neuer (und immer gleicher) New-Artrock-Scheiben doch zuhörends aus, zumindest gefühlt. Dass deren bekanntere Repräsentanten wie Änglagård oder Wobbler für jedes Album siemerzwanzg Jahre brauchen, macht die Sache nicht besser. Zudem müssen diese Fans sich vorhalten lassen, konservativ zu sein (yep, das ist'n Schimpfwort, bei einem Genre, das den Namen "Progressive Rock" trägt, allemal), selbst wenn sie nicht die Sounds der Bands von früher einfordern, sondern lediglich (lediglich?!?) deren Qualität.

Für alle, die sich jetzt mitfühlend angesprochen fühlen: Für Euch haben Jordsjø 2017 das Album "Jord" vorgelegt, ein wunderbares, typisch skandinavisches Retroprog-Album, bei dem Vintage-Keyboards, kratzige Gitarren und Flöte dominieren, und das einen binnen Sekunden in jenen Klangraum switcht, den Ihr Fans dieses Subgenres so gern habt: inspiriert, wie die Band sagt, von schwedischem Prog, der Musik alter Horrorfilme, von deutscher Synthie-Musik aus den 70ern, Fantasy-Romanen und - natürlich - der norwegischen Natur. Oder kurz: Wer Änglagård, Wobbler und Sinkadus mag...

"Jord" klingt wie eine Mischung aus Genesis und King Crimson anno 1971, mit ein bissl weniger Sonnenschein. Die Musik ist ziemlich ausgefeilt, meist dominieren Keyboards und E-Gitarre, Sachen wie "La Meg Forsvinne!" sind aber auch recht lyrisch, hier kommen dann die A-Gitarre, die Flöte und jene "Journey to the Centre of the Earth"-Keys zum Einsatz, die den Hörer so hemmungslos in Reminiszenzen an die goldenen Jahren des Genres schwelgen lassen. Jethro Tull und Genesis klingen z. B. in "Finske Skoge" an, das ein wenig in die folkproggige Richtung geht, für die Jordsjø mit ihrem ersten Album standen.

Alles in Allem: Technisch und konzeptionell brillant, wunderbare Melodien, eigentlich ein veritabler Kandidat für den Monatstipp, wenn ich dafür nicht ein Jahr zu spät dran wäre. Tolle Scheibe! Unbedingt auschecken!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit: Änglagård, Wobbler und Sinkadus, vielleicht auch Ciccada oder Maxwell's Demon
Veröffentlicht am: 1.2.2018
Letzte Änderung: 1.2.2018
Wertung: 12/15
Klassischer, typisch skandinavischer Retroprog

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum