SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
20.8.2018
Mkwaju Ensemble - KI-Motion
19.8.2018
Shingetsu - The Best Of Album Outtakes 1976-1981
Expo '70 - America Here & Now Sessions
18.8.2018
Space Machine - 3
The Flaming Lips - At War With The Mystics
17.8.2018
Nathan - Era
Between the Buried and Me - Automata II
15.8.2018
Fabio Frizzi - Manhattan Baby
Goad - Landor
14.8.2018
The Muffins - Secret Signals 2
Node - Node Live
Anubis - Different Stories
13.8.2018
Visitor 2035 - Visitor 2035
12.8.2018
Thunkfish - Renegades
11.8.2018
Malady - Toinen toista
Douze Alfonso - Under
The Muffins - Secret Signals 1
Eugen Mihăescu - Guitaromania Part Two
ARCHIV
STATISTIK
24844 Rezensionen zu 17019 Alben von 6634 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Marathon

The First Run Live

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2017 (als ENorm)
Besonderheiten/Stil: live; Melodic Rock / AOR; Neoprog
Label: ENorm
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Eric Ten Bos vocals
Ronald Ten Bos guitars
Ferry Bult drums
Martin Platenkamp keyboards
Liejondo Nijhuis bass

Tracklist

Disc 1
1. Beyond The Veil 8:00
2. Man In The Mirror 6:25
3. The Seventh Dimension 8:16
4. Medicine Man 5:37
5. I`ll Be There 6:05
6. Open Field 5:45
7. Voices 8:20
8. Patterns Of The Landscape 9:49
9. Red Ride 6:32
10. A Wall 10:47
Gesamtlaufzeit75:36


Rezensionen


Von: Jörg Schumann @


Mitte der 90er Jahre veröffentlichten die Niederländer von Marathon zwei Neoprog-Alben. Das Debut The First Run gehört nach meinem Dafürhalten zu den besten Alben dieses Genres, der Nachfolger Norm macht ebenfalls Spass. Als Referenzen für den Stil der Band kann man Bands wie Saga, Rush, Jadis und Marillion anführen. Und trotzdem hat Marathon auch seinen eigenen Charakter, der durch die Stimme des Sängers und gelungene Kompositionen definiert ist.

Nach "Norm" herrschte für einige Jahre Funkstille, bis man 2003 als Enorm mit einer Mischung aus Pop und Rock wieder auf der Bildfläche erschien. Enorm veröffentlichte in den nächsten 10 Jahren 4 Alben, bis sich die Brüder Ten Bos, die einzigen von der Ur-Besetzung Übriggebliebenen, irgendwann ihres ersten Albums erinnerten, des "First Run". Mit den neuen Mitgliedern Bult, Platenkamp und Nijhuis führte man dieses dann in Gänze im November 2016 in der Boerderij in Zoetermeer auf. Die vorliegende CD gibt davon Zeugnis.

Die Musiker performen die 10 Kompositionen nahe am Studio-Original und geben den Stücken dennoch eine live-haftigere, knackigere Note mit auf den Weg ins Hörerohr. Eric Ten Bos hat anfangs ein paar Probleme mit der richtigen Intonation, gewinnt mit der Zeit aber immer mehr an Sicherheit und macht seine Sache recht gut. Man hört ihm aber schon an, dass er mehr als zwanzig Jahre älter ist; im Original hat die Stimme mehr Druck und Strahlkraft. Bruder Ronald bestimmt mit seinem Spiel den Sound der Band, glänzt mit einigen stimmigen Soli und liefert sich einige schöne Duelle mit Keyboarder Platenkamp. The First Run Live ist eine schöne Ergänzung zum Studioalbum und das Riskieren eines Ohr wert.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 6.6.2018
Letzte Änderung: 6.6.2018
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Marathon

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1994 The First Run 11.00 2
1996 Norm 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum