SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
20.9.2018
Yes Featuring Jon Anderson, Trevor Rabin, Rick Wakeman - Live at the Apollo
Aaron Brooks - Homunculus
19.9.2018
Svin - Virgin Cuts
Marcello Giombini - Computer Disco
UFO över Lappland - UFO över Lappland
18.9.2018
Mark Wingfield - Tales from the Dreaming City
Blackfield - Open Mind - The Best of Blackfield
17.9.2018
Giant Hedgehog - Die Irrealität der Zeit
16.9.2018
Ángel Ontalva & Vespero - Sea Orm Liventure
Finally George - Life is a Killer
15.9.2018
Dai Kaht - Dai Kaht
OAK (Oscillazioni Alchemico Kreative) - Giordano Bruno
14.9.2018
Antony Kalugin Project (Sunchild) - Messages from afar: The Division and Illusion of Time
London Underground - Four
13.9.2018
Starfish64 - The Future in Reverse
The Aaron Clift Experiment - If All Goes Wrong
12.9.2018
Le Mur - exorta
10.9.2018
Anderes Holz - Fermate
ARCHIV
STATISTIK
24898 Rezensionen zu 17068 Alben von 6652 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Oiseaux-Tempête

Tarab طرب

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2018
Besonderheiten/Stil: live; Postrock; Worldmusic / Ethno
Label: Sub Rosa
Durchschnittswertung: 12/15 (1 Rezension)

Besetzung

Frédéric D. Oberland electric hurdy-gurdy & guitar, alto saxophone, keyboards, field recordings
Stéphane Pigneul modular synth, moog, electric bass VI, drums
Sylvain Joasson drums, percussion, flute
Paul Régimbeau analog synths and effects, moog
Abed Kobeissy electric buzuk
Ali El Hout bandir, tumbak, percussion
Charbel Haber electric guitar
G.W.Sok vocals
Radwan Ghazi Moumneh vocals

Tracklist

Disc 1
1. Ouverture / Baalshamin 10:28
2. Palindrome Series 10:56
3. Ütopiya / On Living 7:59
4. Bab Sharqui 11:24
5. Tuesday, And The Weather Is Clear 9:53
6. Carnaval 9:53
7. Grasse Matinée 14:30
8. Coda [And Dream Slowly] 3:19
Gesamtlaufzeit78:22


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @


Nach drei Studioalben sowie einer Raritätensammlung erschien mit Tarab طرب im Sommer 2018 das erste Livealbum der französischen Formation Oiseaux-Tempête. Die Aufnahmen entstanden auf der Tour 2017 zu damals neuen Studioalbum AL-'AN, von dem hier drei Stücke gespielt werden. Zwei weitere stammen vom Vorgänger Ütopiya? (wobei Palindrome Series dort "nur" als Bonustitel in einer doppelt so langen Liveversion drauf ist), den Rest - das sind die Nummern 5, 7 und 8 - konnte ich nicht zuordnen. Die Band firmiert auf diesem Album als „AL-'AN! LIVE ORCHESTRA“, das neben dem Kernduo aus Frédéric D. Oberland und Stéphane Pigneul noch eine Reihe weiterer Musiker umfasst, die man schon vom letzten Studioalbum kennt.

Musikalisch bietet Tarab طرب genau das, was man von den beiden letzten Studioalben der Franzosen bereits kennt, so dass ich eigentlich nur auf die entsprechenden Rezensionen verweisen bräuchte. Oiseaux-Tempête bieten auch hier einen hypnotisch-intensiven Postrock, den sie auf ihre ganz originäre Art zelebrieren. Hallende, voluminöse Klänge der Gitarre dominieren die Musik über weite Strecken, bilden einen stetigen Klangfluss, der zwar meist von der genretypischen Elegie durchtränkt ist, dabei aber eher schroff als wohlig klingt. Gelegentlich tauscht Frédéric D. Oberland die Gitarre gegen eine Drehleier, deren charakteristischer, schnarrender Klang eher an ein Blasinstrument erinnert. Die Gastmusiker sorgen an diversen nahöstlichen Instrumenten (meist gezupft oder geschlagen) für eine deutliche Ethno-Komponente. Ergänzt wird das Ganze noch um allerlei elektronische Sounds. Dazu rezitiert der schon auf früheren Alben der Band gastierende G.W. Sok auf einigen Stücken wieder Texte in Englisch und Französisch.

Trotz des vorherrschenden gemächlichen Tempos nimmt die Musik bisweilen ordentlich Fahrt auf, präsentiert sich voller Dynamik und auch mit einer gewissen Aggressivität, etwa in Palindrome Series, wo die Gitarre mächtig jault und kreischt. Auch Tuesday and the Weather is Clear bäumt sich immer wieder auf, dann kommt es zu heftigen Ausbrüchen der Gitarre, während G.W. Sok sich geradezu in Rage redet. Gerade dieses Stück ist vielleicht am ehesten in klassischen Postrock-Strukturen verhaftet, aber auch hier werden diese von Oiseaux-Tempête auf ihre ganz eigene Weise umgesetzt.

Auch wenn Oiseaux-Tempête auf Tarab طرب im Grunde genommen nichts bieten, was man nicht schon auf den beiden Vorgängern hören konnte, stehen sie mit ihrem Ethno-Postrock doch nach wie vor recht einzigartig da. Die Faszination dieser Musik ist für mich jedenfalls nach wie vor ungebrochen. Großartig! Reinhörmöglichkeit auf Bandcamp.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 1.7.2018
Letzte Änderung: 1.7.2018
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Oiseaux-Tempête

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2013 Oiseaux-Tempête 12.00 1
2015 Ütopiya? 11.00 2
2016 Unworks & Rarities 11.00 1
2017 AL​-​'AN ! الآن (And your night is your shadow - a fairy​-​tale piece of land to make our dreams) 12.50 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum