SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
20.7.2018
Distorted Harmony - A Way Out
Three - Live Boston '88
Koenjihyakkei - DHORIMVISKHA
The Enid - Live At Loreley
Southern Empire - Civilisation
Marcello Giombini - Synthomania
19.7.2018
Cavern Of Anti-Matter - Hormone Lemonade
Twelfth Night - Fact and Fiction
Spock's Beard - Noise Floor
17.7.2018
Deafening Opera - Let Silence Fall
Ihsahn - Àmr
16.7.2018
Twelfth Night - Fact and Fiction
The Sea Within - The Sea Within
Mystery - Lies and Butterflies
15.7.2018
Ragnar Grippe - Sand
Klaus Schulze - Silhouettes
Malaavia - Frammenti Compiuti
14.7.2018
Pixie Ninja - Ultrasound
ARCHIV
STATISTIK
24790 Rezensionen zu 16972 Alben von 6609 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Apogee

Conspiracy Of Fools

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2018
Besonderheiten/Stil: RetroProg
Label: Progressive Promotion Records
Durchschnittswertung: 9/15 (1 Rezension)

Besetzung

Arne Schäfer lead and backing vocals, electric and acoustic guitars, keyboards, fretted and fretless bass guitars
Eberhard Graef drums and percussion

Tracklist

Disc 1
1. Conspiracy Of Fools 13.08
2. Incomprehensible Intention 14.15
3. Override Our Instincts 12.56
4. Losing Gentle Control 4.58
5. Colors And Shades 11.46
6. The Whispering From Outside 12.52
Gesamtlaufzeit69:55


Rezensionen


Von: Marc Colling @


Arne Schäfer hat wieder ein neues Album als Apogee veröffentlicht, auf dem er alles außer den Drums selbst eingespielt hat. Der Sänger, Gitarrist und Komponist von Versus X bietet auf seinem neuen Album 6 Tracks an, von denen deren 5 die 11-Minutenmarke locker knacken. Somit dürften die Fans von seinen langen und epischen Tracks wieder auf ihre Kosten kommen.

Alle anderen aber seien gewarnt. Wer es kurz, komplex und knackig mag, der ist hier falsch. Bereits der Opener und Titeltrack CONSPIRACY OF FOOLS zeigt dem Hörer, wohin die Reise geht. Purer Retroprog mit elegischen Gitarren, breit ausgewalzten Themen, pompös arrangierten Harmonien und einem von der Orgel dominierten Retrosound der diesen Namen wirklich verdient. Die Stimme ist sicher nicht jedermanns Geschmack, was aber nicht von einem Test abhalten lassen sollte.

Neben all den elektronisch verstärkten Keys und Gitarren klingt in LOOSING GENTLE CONTROL auch mal eine akustische Gitarre. Solche Momente hätte ich mir öfter gewünscht, da sie das etwas gleichförmige Konzept aufgelockert hätten. Besonders zum Schluss hin wird mir die Atmosphäre zu wohlig. Da hätte Arne Schäfer entweder kürzen oder mal ausbrechen sollen. Doch dann wäre er nicht mehr Apogee wie die Fans ihn mögen.

Für Nostalgiker mit Hang zu Melodie, harmonischen Strukturen, symphonischen Elementen, gewürzt mit ab und zu ein bisschen Folk und einem Hauch von Komplexität in einigen Soli.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 1.7.2018
Letzte Änderung: 1.7.2018
Wertung: 9/15
mit der Stimme kann ich mich nicht anfreunden, 1 Punkt Abzug

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Apogee

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1995 The Border of Awareness 10.00 1
1998 Sisyphos 10.00 1
2001 On The Aftertaste 8.00 2
2003 The Garden Of Delights 11.00 1
2009 Mystery Remains 8.50 2
2012 Waiting For The Challenge 9.00 1
2015 The Art of Mind 11.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum