SUCHE
Erweiterte Suche
Leitfaden: NeoProg der 90er Jahre
Aragon
Arena
Asgard
Clepsydra
Collage
Galahad
IQ
Jadis
Landmarq
Now
Pallas
Pendragon
Quidam
Persönliche Tips
Abraxas
Il Trono Dei Ricordi
STATISTIK
24728 Rezensionen zu 16924 Alben von 6590 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Galahad

Sleepers

(Siehe auch: Leitfaden "NeoProg der 90er Jahre")
Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1995
Besonderheiten/Stil: Neoprog
Label:
Durchschnittswertung: 9/15 (1 Rezension)

Besetzung

Stuart Nicholson vocals
Roy Keyworth guitars
Spencer Luckman drums
Karl Garrett keyboards
Mark Andrews keyboards
Neil Pepper bass guitar
Tim Ashton bass guitar

Tracklist

Disc 1
1. Sleepers 12.19
2. Julie Anne 4.43
3. Live And Learn 9.54
4. Dentist Song 4.19
5. Pictures Of Bliss 2.06
6. Before, After And Beyond 6.08
7. Exorcising Demons 9.15
8. Middleground 6.03
9. Amaranth 11.43
Gesamtlaufzeit66:30


Rezensionen


Von: Dennis Egbers @


Mit Sleepers perfektionieren Galahad ihren schon von Nothing Is Written bekannten Stil, Hochglanz-NeoProg mit wirklich wunderschönen Melodien, der - leider nur live, ergo nicht auf diesem Studioalbum - sogar richtig Ecken und Kanten besitzt.

Man könnte also im Grunde genommen eigentlich auf das Review zu Nothing Is Written verweisen, allerdings täte man Sleepers damit doch unrecht, denn das Album besitzt durchaus einen eigenen, leicht anderen Charakter.

Mit dem Opener und Titeltrack eröffnen Galahad gleich mit dem stärksten Track, der auf packende Weise ein Geschichtchen über die französische Resistance im 2. Weltkrieg erzählt. Meiner Meinung nach einer der stärksten Galahad- bzw. sogar NeoProg-Songs überhaupt. Leider kommt das ganze auf CD bei weitem nicht so druckvoll und mitreißend wie live - schuld ist die altbekannte "Kissenproduktion". Schade, da das wirklich einen Teil der guten Arbeit von Galahad zunichte macht - hier wäre ein Remaster mal wirklich sinnvoll...

Sleepers ist natürlich nicht der einzige starke Titel, auch Live And Learn (für Galahad teilweise ziemlich schräg, cool), Before, After And Beyond, Exorcising Demons und der typische Galahad-Schmachtfetzen Middleground wissen durchaus völlig bzw. zumindest in größeren Teilen zu überzeugen. Julie Anne ist ein nettes Ballädchen und der Dentist Song hat zumindest noch einen lustigen Text, wogegen Pictures Of Bliss belanglos ist und Amaranth sogar richtig ärgerlich - überambitioniert, zusammengekleistert und konzeptlos. Hätte man besser weggelassen.

Es bleibt eine Platte, die jedem Galahad-Fan (so auch mir) wirklich gefallen sollte, wenn auch die Produktion und Amaranth für eine Abwertung sorgen. Trotzdem ein Album, das sich jeder (Auch-)NeoProg-Hörer ziemlich bedenkenlos zulegen kann. Ich würde hier auch wirklich gerne mehr Punkte vergeben, aber die Produktion macht mir das unmöglich, schade.

Anspieltipp(s): Sleepers, Middleground
Vergleichbar mit: Marillion und ein Haufen anderer NeoProg- und 70er-Bands
Veröffentlicht am: 2.9.2003
Letzte Änderung: 4.8.2011
Wertung: 9/15
fast 10, aber diese Produktion...

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Galahad

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1991 Nothing Is Written 9.00 1
1993 In A Moment Of Complete Madness 11.00 1
1997 Other Crimes And Misdemeanours II 4.00 1
1998 Following Ghosts 9.00 1
2001 Other crimes & misdemenaours III 6.00 1
2002 Year Zero 11.50 2
2006 Resonance - Live In Poland (DVD) 12.00 1
2007 Empires Never Last 12.50 2
2009 Sleepless in Phoenixville - RoSfest Live 2007 10.00 1
2012 Whitchurch 92/93 - Live Archives Vol 2 7.00 1
2012 Battle Scars 10.00 3
2012 Beyond The Realms Of Euphoria 13.00 1
2014 Seize the Day (EP) 9.00 1
2014 Mein Herz brennt (EP) 9.00 1
2015 When Worlds Collide 12.00 1
2017 Seas Of Change 12.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum