SUCHE
Erweiterte Suche
Leitfaden: Krautrock
Amon Düül II
Ash Ra Tempel
Can
Cluster
Embryo
Faust
Guru Guru
Kraan
Neu!
Popol Vuh
Wallenstein
Persönliche Tips
Agitation Free
Annexus Quam
Mythos
Xhol (Caravan)
STATISTIK
24974 Rezensionen zu 17123 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Guru Guru

Känguru

(Siehe auch: Leitfaden "Krautrock")
Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1972
Besonderheiten/Stil: Krautrock; Psychedelic
Label: Brain
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Mani Neumeier Schlagzeug, Stimme
Uli Trepte Bass, Stimme
Ax Genrich Gitarre, Stimme

Tracklist

Disc 1
1. Oxymoron 10:33
2. Immer Lustig 15:37
3. Baby Cake Walk 10:57
4. Ooga Booga 11:11
Gesamtlaufzeit48:18


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @


"Känguru" besteht prinzipiell aus den gleichen Ingredienzen wie seine beiden Vorgänger "Ufo" und "Hinten". Allerdings ist die Gitarre nicht mehr so dominant, die Stücke wirken meist nicht so aggressiv wie noch auf "Ufo". Gleichzeitig verstärkt sich eine humoristische Komponente, die auf "Ufo" noch völlig fehlte; Beispiele dafür sind der holprige Gesang auf "Oxymoron" oder die gesprochene Einleitung zu "Immer Lustig".

"Oxymoron" ist von einem schleppenden Rhythmus durchzogen, dazu singt Mani Neumeier merkwürdige Textzeilen mit noch merkwürdigerer Stimme. Hier ist wohl wieder vor der Aufnahmen kräftig gekifft worden. Wie ich mal gelesen habe, soll es im Text um einen bösen Drogentrip gehen.

"Immer Lustig" beginnt nach der erwähnten EInleitung mit einer Art Marschrhythmus, wandelt sich dann aber rasch in ein typisches Psychedelic-Rock-Stück mit einigen Freiformteilen. Ähnlich ist das folgende "Baby Cake Walk" aufgebaut, das auf Grund seiner härteren Gangart noch am ehesten in der Tradition von "Ufo" steht.

Der Text von "Ooga Booga" besteht im wesentlichen aus eben diesen beiden Worten, die wieder auf die Neumeier-typischen holprige Art dargeboten werden. Nach sehr perkussivem Auftakt geht es später wieder in den typischen gitarrenbetonten Krautrock über.

"Känguru" gehört mit Sicherheit zu den bedeutendsten Krautrock-Produktionen, es ist vielleicht noch Krautrock-typischer als "Ufo".

Anspieltipp(s): beliebig
Vergleichbar mit: anderen Krautrockern wie Amon Düül II
Veröffentlicht am: 15.2.2003
Letzte Änderung: 15.2.2003
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Guru Guru

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1970 Ufo 9.50 2
1971 Hinten 10.00 1
1973 Guru Guru 9.00 1
1973 Don't Call Us (We Call You) 6.00 2
1974 Dance of the Flames 10.50 4
1975 Mani und seine Freunde 8.00 2
1976 Tango Fango 7.00 1
1977 Globetrotter 3.00 1
1978 Guru Guru Live 10.00 1
1979 Hey Du 4.50 2
1993 Shake well 5.00 1
1995 Wah Wah 5.50 2
1995 Guru Guru & Uli Trepte (Live & Unreleased) 10.00 1
1997 Moshi Moshi 4.50 2
1998 98 Live - 30 Jahre Live - 6.00 2
2000 2000 Gurus 9.00 1
2005 In The Guru Lounge 10.00 1
2007 Wiesbaden 1972 10.00 1
2007 Krautrock Classics: Guru Guru - Notwehr - 1
2008 psy 11.00 1
2011 Doublebind 10.00 1
2013 Electric Cats 11.00 1
2014 45 Years Live 11.00 1
2016 Live in Concert 12.00 1
2016 The Birth of Krautrock 1969 9.00 1
2018 Rotate! 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum