SUCHE
Erweiterte Suche
Leitfaden: Rock In Opposition (RIO)
Aksak Maboul
Art Bears
Art Zoyd
Etron Fou Leloublan
Fred Frith
Henry Cow
News From Babel
Present
Stormy Six
Univers Zero
Zamla Mammaz Manna
Persönliche Tips
Massacre
Skeleton Crew
STATISTIK
24730 Rezensionen zu 16926 Alben von 6591 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Fred Frith

Gravity

(Siehe auch: Leitfaden "Rock In Opposition (RIO)")
Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1980 (CD Reissue RecRec, 1991)
Besonderheiten/Stil: improvisiert; instrumental; RIO / Avant
Label: Ralph Records
Durchschnittswertung: 12/15 (1 Rezension)

Besetzung

Fred Frith bass, guitar, viola, keyboards, drums, extra percussion

Gastmusiker

Hans Bruniusson (1-6,10) drums
Eino Haapala (1-6) guitar, mandolin
Lars Hollmer (1-6) piano, organ, accordion
Marc Hollander (1-13,17) alto, clarinet, bass clarinet, soprano
Olivia Bruynhooge (1-6) tap dancing, clapping
Chris Cutler (1-6,14-17) snare drum, maraccas, clapping, drums
Tina Curran (1-7) whirling, clapping, subliminal bass
Frank Wuyts (1-6,9, 17) whirling, clapping, recorders, drums, piano, synthesiser
Michel Berckmans (1-6,17) clapping, oboe, bassoon
Etienne Conod (1-6) clapping
Denis Van Hecke (1-6,17) clapping, cello
Veronique Vincent (1-6) clapping
Dave Newhouse (7-13) alto, organ
Tom Scott (11) soprano
Paul Sears (7,8,10,11,13) drums
Billy Swann (8, 10,11,13)bass bass
Lindsay Cooper (14,15) bassoon, oboe
Tim Hodgkinson (14) alto
Anne Marie Roelofs (14) trombone
Dagmar Krause (16) voice
Tom Cora (18) bass, percussion

Tracklist

Disc 1
1. The Boy Beats The Rams (Kluk Tluce Berany) 4:53
2. Spring Any Day Now 3:05
3. Don't Cry For Me 3:28
4. Hands Of The Juggler 5:32
5. Norrgarden Nyvla 2:54
6. Year Of The Monkey 4:06
7. What A Dilemma 3:10
8. Crack In The Concrete 1:24
9. Come Across 2:48
10. Dancing In The Street / My Enemy Is A Bad Man 4:39
11. Slap Dance 2:30
12. A Career In Real Estate 4:41
13. Dancing In Rock-Ville, Maryland 2:51
14. Waking Against Sleep   (Bonus-Track, CD-Reissue) 2:04
15. Terrain   (Bonus-Track, CD-Reissue) 3:48
16. Moeris Dancing   (Bonus-Track, CD-Reissue) 5:00
17. Geistige Nacht   (Bonus-Track, CD-Reissue) 5:16
18. Life At The Top   (Bonus-Track, CD-Reissue) 1:40
19. Oh Wie Schön Ist Panama!   (Bonus-Track, CD-Reissue) 5:02
Gesamtlaufzeit68:51


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


Frith - Gitarrist/Bassist/Violonist von Henry Cow und den Art Bears - versammelte für diese Scheibe einen Sack voll Bekannte und Freunde aus der RIO Szene, um seine Vision von gitarrendominierter "Tanzmusik" zu verwirklichen. Das Ergebnis ist sicherlich komplex und kein Easy-Listening, bietet aber im Vergleich zu einigen von Friths späteren Werken, dem Schaffen von Henry Cow und dem der Art Bears doch recht zugängliche Musik, die zudem sehr abwechslungsreich geraten ist.

Auf den ersten 6 Stücken (die ursprüngliche 1. Seite der LP) wird Frith von den Mitgliedern der schwedischen Band Zamla Mammaz Manna begleitet, dazu betätigt sich Marc Hollander von Aksak Maboul an diversen Rohrblattinstrumenten und Denis Van Hecke bedient das Cello. Diese Tracks haben mitunter etwas Folkiges, manchmal kabarettartig Lustiges an sich - schräge, gitarrenlastige, nordische Volkstänze - rhythmisch untermalt von einer ganzen Ladung von klatschenden und klappernden Studiogästen (darunter auch Chris Cutler). Etwas rauher und rockiger sind dann die Stücke 7-13 (die 2. Seite der LP) geraten, auf denen Frith von den Mitgliedern der Muffins unterstützt wird. Dazu kommt wieder Hollander an Sax und Klarinette. Diese Stücke erinnern eher an Friths Bandprojekt Massacre oder an die späteren Werke der Muffins (z.B. "<185>"). Ein schräger Freistil-Tanz-Rock ist das Ergebnis, der aber mit einer deftigen Prise Humor gewürzt ist.

Die Bonustracks (die nur auf der CD-Ausgabe von RecRec Music zu finden sind) stammen nicht aus den Sessions zu den obigen Stücken, sind aber in irgeneiner Weise mit diesen verbunden und sollten - so Frith im Booklet - quasi als 3. LP Seite angesehen werden. Eine nette Dreingabe! Sehr schön ist z.B. die Solo-Gitarren-Improvisation "Oh Wie Schön Ist Panama!", die Friths charakteristischen Gitarrenstil zeigt und zudem seine Fähigkeiten auf diesem Instrument verdeutlicht.

Für RIO-Liebhaber ist diese Scheibe definitiv ein Muß. Alle Anderen, die diesen "Stil" einmal kennenlernen oder nur eine RIO-CD in ihrer Sammlung haben wollen, wäre Gravity wohl eine ideale Wahl, insbesondere da dieses Werk im Vergleich zu anderen aus dem Bereich der "Rock-Avantgarde" doch noch recht erträglich ist! Sehr zu empfehlen!

Anspieltipp(s): freie Auswahl!
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 26.4.2002
Letzte Änderung: 9.11.2005
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Fred Frith

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1974 Guitar solos 12.00 1
1981 Speechless 12.00 1
1983 Cheap At Half The Price 11.00 1
1988 The Technology Of Tears 13.00 1
1990 Step Across the Border 12.00 1
1996 Allies 11.00 1
1997 Eye To Ear 13.00 1
2001 Clearing 13.00 1
2002 Maybe Monday - "Digital Wildlife" 13.00 1
2003 Prints 12.00 1
2003 Keep the dog - that house we lived in 12.00 1
2004 Eye To Ear II 12.00 1
2006 The Happy End Problem 11.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum