SUCHE
Erweiterte Suche
Leitfaden: Canterbury
Caravan
Egg
Gilgamesh
Gong
Hatfield and the North
Henry Cow
Khan
Matching Mole
National Health
Nucleus
Quiet Sun
Soft Machine
Persönliche Tips
Centipede
Hugh Hopper
Isotope
Pip Pyle
Robert Wyatt
STATISTIK
24288 Rezensionen zu 16601 Alben von 6470 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Isotope

Illusion

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1975
Besonderheiten/Stil: Canterbury; Jazzrock / Fusion
Label: Gull
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Gary Boyle Guitars
Nigel Morris Drums, Percussion
Hugh Hopper Bass
Laurence Scott Keyboards

Tracklist

Disc 1
1. Illusion 3:55
2. Rangoon Creeper 6:00
3. Spanish Sun 7:48
4. E-Dorian 2:03
5. Frog 2:32
6. Sliding Dogs, Lion Sandwich 6:00
7. Golden Section 5:13
8. Marin County Girl 2:07
9. Lily Kong 2:36
10. Temper Tantrum 3:45
Gesamtlaufzeit41:59


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


Kurz nach der Veröffentlichung der ersten Isotope-Lp kam es zu Differenzen in der Gruppe, die dazu führten, dass Clyne und Miller die Band verliessen. Für diese kamen der Keyboarder Laurence Scott und Hugh Hopper (letzterer von Soft Machine).

Der Einstieg von Hopper veränderte die Musik von Isotope, wie die unter seiner Mitwirlung entstandene zweite LP der Gruppe - "Illusion" - bezeugt. Hopper, der gut die Hälfte der neuen Stücke mitkomponiert hat, brachte von Soft Machine ein gewisses Canterburesques Element mit, das sich auch darin äusserte, dass die Keyboards und der Bass mehr Gewicht bekamen. Gerade Hoppers charakteristisches Bassspiel, wie er es bei Soft Machine entwickelt hat, dieses knurrige, mitunter aufgrollende Brummen, beherrscht viele der Stücke von "Illusion". Aber auch sehr jazzige, flotte Läufe entlockt er seinem Instrument ("Spanish Sun"). Die Hopper-Kompositionen "Sliding Dogs/Lion Sandwich" oder "Golden Section" erinnern schon stark an Hoppers späteres Solo-Schaffen (z.B. auf "Hopper Tunity Box") oder die Bandprojekte, an denen er später beteiligt war (Gilgamesh, Soft Head, Soft Heap). Laurence Scott folgt Hoppers Soft Machine-Einfluss. Neben der stilüblichen E-Pinaobegleitung, erzeugt er recht bedrohliche, mitunter repetitive Tonfolgen, die ein wenig an Mike Ratledges Spiel bei Soft Machine erinnern. Natürlich fehlt auch das flinke, pointierte E-Gitarrenspiel von Boyle nicht, welches die Musik, wie schon auf dem Debut, in die Nähe der von Musikern aus dem Miles Davis Umfeld gebildeten Gruppen wie Mahavishnu Orchestra oder Return To Forever rückt.

"Illusion" ist eine tolle, perfekt produzierte Platte, die mit zum Besten gehört, was Mitte der 70er an britischem Jazzrock veröffentlicht wurde. Empfohlen!

Anspieltipp(s): Sliding Dogs/Lion Sandwich, Spanish Sun
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 3.10.2004
Letzte Änderung: 23.1.2006
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Isotope

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1974 Isotope 10.00 1
1976 Deep End 8.00 1
2004 Live at the BBC 9.00 1
2008 Golden Section 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum