SUCHE
Erweiterte Suche
GLOSSAR: L
Label
Leslie
Lexika
Line-Up
Liner Notes
Longtrack
Loops/Schleifen
ARCHIV
STATISTIK
24717 Rezensionen zu 16917 Alben von 6589 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Robert Fripp

Let the Power Fall (an album of Frippertronics)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1981
Besonderheiten/Stil: instrumental
Label: EG Records
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Robert Fripp guitar,Frippertronics

Tracklist

Disc 1
1. 1984 12.10
2. 1985 11.03
3. 1986 5.12
4. 1987 5.07
5. 1988 6.24
6. 1989 11.14
Gesamtlaufzeit51:10


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


Der wunderliche Mensch, genialer Gitarrero und mittelmäßige Aphorismenverfasser Fripp begann nach seiner Edukationsphase 1974-77 wieder einige Aktivitäten im Musikbusiness zu entwickeln. Es ging Ende der 70er mit zahlreichen Studio- und Konzert-Gastauftritten los, die auch Fripps Unterstützung für die aufkommende Punk/New Wave-Bewegung demonstrieren sollten.

In diese Zeit fallen u.a. Aufnahmen mit Blondie, Talking Heads, David Bowie, The Roches, Flying Lizards, Peter Gabriel ebenso wie Konzertauftritte, u.a. mit The Stranglers. In den Interviews aus jener Zeit beglückte Fripp alle interessierten mit seinem Arbeitsplan zur Eroberung des Musikmarktes bis 1984, angefangen mit der "kleinen, intelligenten Einheit" als Solokünstler, über Semiprofessionalität mit der "kleinen Tanzband" League of Gentlemen, bis zur ersten Rockliga mit King Crimson. Die erste Stufe des Plans war also eine Solo-Tournee durch Plattenshops, Kinos, Restaurants, Büros und ähnliche Lokalitäten. Fripp hatte nur seine Gitarre und zwei Tonbandgeräte mit dabei, mit denen er die wiederkehrenden, meditativ und etwas statisch anmutenden Gitarrensounds erzeugte. Diese technische Einrichtung nannte er dann Frippertronics. Die Aufnahmen von dieser Solotour füllen "Let The Power Fall".

Anfangs war ich von Frippertronics sehr beeindruckt, hat man doch vorher nichts Vergleichbares gehört. Heute jedoch, insbesondere im Vergleich zu den früheren, lebhafteren Frippertronics-Aufnahmen mit Eno und zu den späteren, manchmal fast schon symphonisch daherkommenden Soundscapes, klingen Frippertronics-Experimente von 1979 für mich etwas mechanisch und überdiszipliniert, war dies schließlich für Fripp eine Übung in Disziplin. Dabei sollte jedoch bedacht werden, dass jede falsche Note, die dann unausweichlich mehrmals auftauchen würde, das ganze Soundgebilde zum Einsturz bringen könnte. Insofern, auf der anderen Seite, alle Achtung.

Spätestens damals also perfektionierte Fripp seine Konzentrationsfähigkeit, die bis heute von vielen als abnormal und unmenschlich bezeichnet wird. Aus der heutigen Sicht erscheint mir eine ganze derart disziplinierte Platte, ausschließlich mit Fripp-charakteristichem Gibson-Gitarrensound gefüllt, eine sehr anstrengende Angelegenheit zu sein.

Jeder Track beginnt mit wenigen einzelnen Noten, auf die dann die nächste Notenfolge gespielt wird, dadurch entstehen meist lyrische, manchmal bedrohliche, fast stehende Soundlandschaften mit vielen Ebenen von unterschiedlicher Lautstärke. Egal was man von diesem Experiment denken mag, originell und einmalig ist es allemal.

"Let The Power Fall" machte nach Fripps Worten da weiter, wo das Album "God Save The Queen/Under Heavy Manners" aufhörte. Diese Vorgängerplatte, ebenso interessant und einigermaßen lebhafter als "Let The Power Fall" ausgefallen, wartet bis heute auf ihre Veröffentlichung auf CD.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 7.4.2002
Letzte Änderung: 3.7.2007
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Robert Fripp

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1979 Exposure 12.40 6
1980 God Save the Queen/Under Heavy Manners 11.00 1
1989 The League of Gentlemen/God Save The King - 1
1994 1999 (Soundscapes - Live in Argentina) 9.50 2
1995 A Blessing Of Tears 8.00 1
1996 That Which Passes (1995 Soundscapes Live, Volume 3) 12.00 1
1996 Radiophonics (1995 Soundscapes Vol.1 - Live in Argentina) 12.00 1
1997 Pie Jesu (Single) - 1
1997 November Suite - Soundscapes - Live at Green Park Station 1996 11.00 2
1997 The Gates Of Paradise 11.00 1
2005 Love Cannot Bear (Soundscapes - Live In The USA) 8.00 1
2005 Soundscapes - MDH, Manchester, UK, December 8, 2005 10.00 1
2006 Soundscapes - All Saints Church, Broad Chalke, Wiltshire, UK, January 14, 2006 10.00 1
2006 Soundscapes - Zepp Osaka, Osaka, Japan, November 28, 2006 12.00 1
2006 Soundscapes - St.Paul's Cathedral, London, UK, June 13, 2006 12.00 1
2007 At The End Of Time (Churchscapes - Live in England & Estonia, 2006) 10.00 1
2007 Glass and breath (Soundscapes - Salisbury, Wiltshire, UK, May. 04, 2007) - 1
2007 The Sound Warehouse Chicago,Illinois,June 18,1979 - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum