SUCHE
Erweiterte Suche
NEUER LESESTOFF
Tangerine Dream. Force Majeure (20.1.2018)
ARCHIV
NEUE REZENSIONEN
21.1.2018
Pell Mell - The Entire Collection
Isis - Oceanic
20.1.2018
Broekhuis, Keller & Schönwälder - Wolfsburg
Spyra - Staub
19.1.2018
Pell Mell - Moldau
Iris Divine - The Static And The Noise
Colossus Projects (Finnland) - The Spaghetti Epic 2: The Good, The Bad And The Ugly
Malady - Malady
18.1.2018
The Rome Pro(g)ject - III: Exegi Monumentum Aere Perennius
17.1.2018
Melanie Mau & Martin Schnella - Gray Matters - Live in Concert
Gustavo Jobim - Dezoito
Tree of Life - Awakening Call
Tori Amos - Unrepentant Geraldines
16.1.2018
Pell Mell - Only A Star
Echo Us - To Wake a Dream In Moving Water
15.1.2018
Security Project - Contact
Weedpecker - II
ARCHIV
STATISTIK
24289 Rezensionen zu 16602 Alben von 6470 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Yes

9012Live (DVD)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2006 (als Video bereits in den 80ern veröffentlicht)
Besonderheiten/Stil: live; DVD; Dokumentation; Klassischer Prog; Melodic Rock / AOR
Label:
Durchschnittswertung: 10/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Jon Anderson vocals
Tony Kaye keyboards
Trevor Rabin guitar/vocals
Chris Squire bass/vocals
Alan White drums

Tracklist

Disc 1
1. Introduction 0:51
2. Cinema 1:58
3. Leave It 4:19
4. Hold On 7:18
5. I've Seen All Good People 6:49
6. Changes 6:57
7. Owner Of A Lonely Heart 6:02
8. It Can Happen 7:13
9. City Of Love 6:58
10. Starship Trooper 16:44
11. Bonus 1: Director's Cut ohne visuelle Effekte
12. Bonus 2: Interviews
13. Bonus 3: "Access All Areas!"-Doku von Steven Soderbergh
14. Bonus 4: Roundabout


Rezensionen


Von: Nik Brückner @ (Rezension 1 von 2)


Ja, Steven Soderbergh, Regisseur von "Ocean's Eleven", "Solaris", "Erin Brokovich" etc. etc. hat mal einen Film über Yes gedreht! Zwei sogar, die Doku "Access all Areas!" und den Konzertfilm "9012Live". Dieser war bereits in den 80ern veröffentlicht worden. Er enthält Songs eines Konzerts vom 29. September 1984 in Edmonton, Kanada. Damals waren 17000 Leute anwesend, die Yes in Bestform erlebten - obwohl sie zu diesem Zeitpunkt bereits den größten Teil ihrer damaligen dreizehnmonatigen Tour hinter sich hatten. Yes agierten auf einer ihrer interessantesten, weil sparsamsten (und schrägen!) Bühnen, angepaßt an den Foreigner-Look und -Sound von "90125".

Soderbergh wählte für seinen Film die besten Songs aus ("Our Song", "Hearts", "Solly's Beard", "And You And I", "Soon", "Amazing Grace", "Whitefish" und "Roundabout" blieben dabei auf der Strecke) und brachte sie in Zusammenhang mit den 50ern: er versetzte die Band mit den damaligen Möglichkeiten des Trickfilms in ein antikes Stadion, das er im Weltraum rotieren ließ, und verband die Livaufnahmen mit Filmschnipseln aus dem Amerika der 50er Jahre. So tauchen Yes im Fernsehen auf, schweben an einem Fenster vorbei, aus dem eine Familie fasziniert die Band bestaunt, ober Embleme der Fünziger sind auf antiker Architektur plaziert, hinter der Yes vorbeischweben. Wem das zu abgefahren klingt, kann sich beruhigen, zweifach sogar: erstens befinden wir uns in der Hand eines Meisters, das sind Effekte, die ausnahmsweise mal nicht nerven, zweitens ist das ganze Konzert hier nochmal pur zu sehen (das war auf dem alten Video natürlich nicht so).

Ergänzt wird die nun erschienene DVD auch durch eine sehr unterhaltsame Doku, in der viel geflunkert wird. Eine typische Backstage-Doku, aber sehr lustig gemacht, mit gut aufgelegten Musikern. Dazu kommen längliche und recht ernste Interviews mit allen Bandmitgliedern, in denen wenig geschwafelt und viel Handfestes berichtet wird (selten bei Yes). Die Interessantesten Themen sind: Schimpfe gegen Brian Lane, Selbstkritik von Tony Kaye und ein Rückblick über die Jahre von "Drama" bis "90125". Über die zwei Wochen, in denen Eddie Jobson Mitglied bei Yes war, erfährt man zwar nichts, aber immerhin werden die mythischen XYZ-Sessions (Squire/White/Page/Plant) erwähnt. Insgesamt machen Doku und Interviews etwa eine Stunde aus. Dazu kommt noch der Bonustrack "Roundabout" (ein typischer, von Rabin gespielter Yes-Klassiker - die muß man - äh - ertrmögen) - da muß es doch noch mehr geben???

Persönliches Fazit: Ich hatte das Video bereits, habe aber jahrelang nicht mehr reingesehen - die DVD machte mir jetzt wieder Lust auf die 80er-Yes (und das ist schwer!). Der Mehrwert lohnt den Anschaffungspreis ganz sicher.

Anspieltipp(s): City of Love, Roundabout, It can happen
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 27.3.2006
Letzte Änderung: 27.3.2006
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Von: Ralf J. Günther @ (Rezension 2 von 2)


Wer nichts wird, wird Wirt, und wer nichts zu veröffentlichen hat, veröffentlicht eine DVD mit altem Material. Klingt abschätzig, aber so ganz ohne Wirte wäre die Welt doch ein bisschen trocken. Was die DVDs angeht, so hofft man halt auf Perlen, und die gibts tatsächlich - sogar in der durchwachsenen DVD-Diskographie von Yes.

Kollege Nik hat den Inhalt der Scheibe zutreffend geschildert. Es ist eine vorbildlich gemachte Veröffentlichung inklusive deutscher Untertitel, was bei den Interviews ganz nützlich ist, denn insbesondere Chris Squire bekam auch schon vor zwei Jahrzehnten beim Sprechen die Zähne kaum auseinander. Die Interviews sind natürlich uralt und längst von der Entwicklung überholt, aber trotzdem weitaus interessanter alles vieles, was ansonsten so zu hören ist beim YesSpeak .

90125 habe ich immer für ein gutes Album gehalten, auch wenn ich erst mit einiger Verspätung überhaupt darauf aufmerksam wurde. Songs wie "Changes" donnern seitdem immer mal wieder in voller Lautstärke durch meine vier Wände. Mit Big Generator zeigte sich leider schon der erste Sand im Getriebe des damaligen Yes-Neuanfangs. Hier auf der DVD stehen die Songs von 90125 im Mittelpunkt. Es ist schade, dass manches fehlt, insbesondere "Hearts". Dafür hat man die Gelegenheit, Trevor Rabin ein bisschen 70er-Material cool runterschrabbeln zu sehen - nicht besser, aber anders als beim feierlichen Steve Howe. "I´ve seen all good people" und "Starship Trooper" wirken dabei ungewohnt frisch. Was die 80er-Sachen angeht, so muss man einräumen, dass die Studio-Versionen in all ihrer Künstlichkeit wohl die "authentischeren" sind. Auf der Bühne merkt man die Löcher in den Kompositionen mehr, aber insgesamt funktioniert die Musik auch hier.

Dies ist neben allem anderen eine der witzigsten Yes-DVDs, die Videoeffekte erinnern nicht selten an Monty Python´s Flying Circus. Dass bei der hochtechnisierten Musik, die Yes in den 80ern spielten, die Frage nach "live" oder "nicht live" manchmal schwer zu beantworten ist, steht dem Spaß nicht entgegen. Bemerkenswerterweise wurden auch nicht alle Patzer nachträglich wegbearbeitet, wie bei Yes sonst üblich. Wenn bei "Starship Trooper" der Gruppengesang kurzzeitig arg schief gerät, dann sieht man Jon Anderson unbefangen darüber grinsen - aber man hört den Fehler eben auch.

Der positiven Wertung von Nik schließe ich mich an.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 13.9.2006
Letzte Änderung: 13.9.2006
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Yes

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 Yes 8.40 5
1970 Time And A Word 9.20 5
1971 The Yes Album 9.80 6
1972 Fragile 11.20 5
1972 Close To The Edge 13.80 13
1973 Tales From Topographic Oceans 13.25 8
1973 Yessongs 13.00 3
1974 Relayer 14.22 9
1975 Yessongs (VHS/DVD) 11.00 2
1975 Yesterdays - 2
1977 Going For The One 9.88 8
1978 Tormato 7.71 8
1980 Yesshows 10.00 3
1980 Drama 11.50 8
1981 Classic Yes 12.00 2
1983 90125 8.13 8
1985 9012 Live - The Solos 5.00 3
1987 Big Generator 6.67 6
1991 Union 6.00 7
1991 Owner Of A Lonely Heart - 1
1991 YesYears 13.00 2
1992 Union Tour Live (DVD) 7.00 1
1992 Yesstory - 1
1993 Highlights - The Very Best of Yes - 1
1993 Symphonic Music of Yes 2.00 1
1994 Yes Active - Talk (CD-ROM) 8.00 1
1994 Talk 6.17 6
1996 Keys to Ascension (VHS/DVD) 7.00 1
1996 Live in Philadelphia 1979 (DVD) 4.00 1
1996 Keys To Ascension 8.00 4
1997 Open Your Eyes 4.17 6
1997 Keys To Ascension 2 10.50 4
1997 Something's coming - the BBC Recordings 1969-1970 9.00 2
1998 Yes, Friends and Relatives 3.00 2
1999 The Ladder 6.00 7
1999 Musikladen live (DVD) 6.00 1
2000 The Best of Yes - 2
2000 Masterworks 8.00 1
2000 House of Yes - Live from House of Blues (DVD) 8.00 2
2000 House Of Yes - Live From House Of Blues 6.00 2
2001 Live 1975 At Q.P.R. Vol. 2 (DVD) 14.00 1
2001 Keystudio 9.00 2
2001 Magnification 8.00 9
2001 Live 1975 At Q.P.R. Vol. 1 (DVD) 13.00 2
2002 Yes today - 1
2002 Symphonic Live (DVD) 10.00 3
2002 Extended Versions - 2
2002 In a Word: Yes (1969- ) 12.50 2
2003 Yes Remixes 2.00 1
2003 YesSpeak (DVD) 9.67 3
2003 Greatest Video Hits (DVD) 3.00 1
2003 YesYears (DVD) 10.00 1
2004 The ultimate Yes 10.00 2
2004 Yes Acoustic (DVD) 6.00 2
2004 Inside Yes. 1968 - 1973. An independent critical review. (DVD) 10.00 1
2005 Inside Yes Plus Friends and Family (DVD) 11.00 1
2005 The Word is Live 11.00 1
2005 Songs From Tsongas - Yes 35th Anniversary Concert (DVD) 10.50 2
2006 Essentially Yes - 1
2007 Yes. Classic Artists. Their definitive fully authorised Story in a 2 Disc deluxe Set - 1
2007 Live at Montreux 2003 - 1
2007 Live at Montreux 2003 (DVD) 9.00 1
2008 The New Director's Cut 9.00 1
2009 Rock Of The 70's 7.00 1
2009 The Lost Broadcasts 7.00 1
2010 Keys to Ascension (2CD + DVD Box Set) 10.00 1
2010 Live in Chile 1994 10.00 1
2011 Union Live (DVD) 11.00 1
2011 The Revealing Science Of God 7.00 1
2011 Fly from here 8.57 7
2011 Live on Air - 1
2011 In The Present - Live From Lyon 9.00 2
2012 Yessongs - 40th Anniversary Special Edition (Blu-Ray) - 1
2013 The Studio Albums 1969-1987 - 1
2014 Heaven & Earth 5.17 7
2014 Songs From Tsongas - Yes 35th Anniversary Concert (3CD Set) 9.00 1
2014 Like It Is - Yes at the Bristol Hippodrome 6.00 1
2015 Progeny: Highlights From Seventy-Two 12.00 1
2015 Like It Is - Yes at the Mesa Arts Center 10.00 1
2015 Progeny - Seven Shows from Seventy-Two 8.00 2
2017 Topographic Drama – Live Across America 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum