SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
26.9.2017
Electric Orange - EOXXV
Tori Amos - Native Invader
25.9.2017
Vuur - In This Moment We Are Free
24.9.2017
Electric Orange - EOXXV
Cosmograf - The Hay​-​Man Dreams
23.9.2017
Grobschnitt - Jumbo
22.9.2017
Violent Attitude If Noticed - Ourselves and Otherwise
The Tangent - The Slow Rust Of Forgotten Machinery
21.9.2017
7C - Compartment C
The Great Discord - The Rabbit Hole
White Moth Black Butterfly - Atone
20.9.2017
Panther & C. - Il Giusto Equilibrio
19.9.2017
Mastermind - Until Eternity
Hällas - Hällas
Pere Ubu - The Pere Ubu Moon Unit
Arabs in Aspic - Victim of Your Father´s Agony
17.9.2017
VagusNerve - Lo Pan
Guerilla Toss - Gay Disco
ARCHIV
STATISTIK
23883 Rezensionen zu 16318 Alben von 6339 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Grobschnitt

Die Grobschnitt Story 6 - Rockpommel's Land And Elsewhere

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2006 (Aufnahmen von 1971 - 1982)
Besonderheiten/Stil: Klassischer Prog; Krautrock
Label: Wolkenreise
Durchschnittswertung: 12/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Joachim Ehrig Schlagzeug
Axel Harlos Schlagzeug (1971)
Gerd Kühn Gitarre
Stefan Danielak Gitarre, Gesang
Bernhard Uhlemann Bass, Flöte (1971-74)
Wolfgang Jäger Bass (1975-79)
Milla Kapolke Bass, Gesang (ab 1980)
Hermann Quetting Keyboards (1971)
Volker Kahrs Keyboards (ab 1972)
Rainer Loskand Gesang

Tracklist

Disc 1
1. Wonderful Music   (1971; Demo) 3:13
2. About My Town   (1971) 12:24
3. The Days of Us   (1971) 9:38
4. Die Sinfonie   (1971) 20:36
5. Die Maschine   (1971) 12:58
6. Wonderful Music   (1972; alt. Mix) 4:02
7. Sahara   (1972; Urversion) 4:10
8. Das unbekannte Superstück   (1973) 11:48
Gesamtlaufzeit78:49
Disc 2
1. Wade in the Water   (1974) 9:11
2. Steppin' Stones   (1974) 16:45
3. Textierung RPL   (1976) 2:44
4. Ernie's Reise   (1977; Remix 2006) 10:58
5. Severity Town   (1977; Remix 2006) 9:58
6. Anywhere   (1977; Remix 2006) 4:14
7. First Day of May   (1979) 7:55
8. Space Rider   (1980; Demo) 5:00
9. Überfall   (1980) 5:32
10. Wir wollen sterben   (1982; Urversion) 2:26
11. Lass' doch endlich die Sau raus   (1982) 4:05
Gesamtlaufzeit78:48


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @ (Rezension 1 von 2)


Bleibt nur noch zu fragen: wann endlich kommt Teil 6?

So beendete ich dereinst meine Rezension zu Teil 5 der Grobschnitt-Story. Es folgte eine Wartezeit von über einem Jahr - Eroc war zwischenzeitlich mit dem Remastern seiner Soloalben beschäftigt, die ab Frühjahr 2005 erstmals offiziell auf CD erschienen. Dafür habe ich die Wartezeit gerne in Kauf genommen ;-)

Jetzt liegt also Teil 6 vor, und mancher wird vielleicht skeptisch fragen: kann denn nach mittlerweile bald 20 (!) CDs da überhaupt noch was neues, überraschendes drauf sein? Klare Antwort: JA! Und ich füge hinzu: für den Grobschnitt-Historiker ist dies vielleicht die bisher interessanteste Folge. Es geht tief in die Urzeit der Band, von der man hier teilweise ganz andere Seiten kennenlernt.

Die Stücke sind diesmal chronologisch sortiert und decken die Jahre 1971 bis 1982 ab, so dass man einen guten Überblick über die stilistische Entwicklung der Band erhält. Der Schwerpunkt liegt dabei klar auf den 70ern, wobei fast die Hälfte der Spielzeit den Jahren 1971/72 gewidmet ist. Natürlich sind beide CDs wieder proppenvoll, die Klangqualität ist fast durchgehend hervorragend.

Neben Demoversionen bekannter Grobschnitt-Songs gibt es hier eine ganze Reihe bisher gänzlich ungehörter Stücke. About My Town von 1971 zeigt die Band von einer ungewöhnlich jazzrockigen Seite (OK, das Stück ist nicht ganz unbekannt, es gibt eine andere Version auf Eroc 3; die gibt es aber erst seit kurzem auf CD, so dass es viele Grobschnitt-Fans trotzdem nicht kennen dürften), bei The Days of Us geht es sogar ein wenig in Richtung Blues. Auch dafür hat Sänger "Willi Wildschwein" übrigens die perfekte Stimme, wie ich finde! Eine weitere Rarität ist Die Maschine, ein in frühen Grobschnitt-Tagen häufig gespieltes Stück, das aber nie den Weg auf Platte fand. Ein paar Teile davon finden sich allerdings auf dem ersten Grobschnitt-Album wieder.

Die eigentlich Sensation der ersten CD (oder sogar der ganzen Doppel-CD) ist aber ein titelloses Stück von 1973, das Eroc von einem komplett gelöschten Tonband rekonstruierte! Wie das geht, erfährt man im - auch sonst wieder sehr informativen - Beiheft. Zwar ist der Klang hier nicht hundertprozentig optimal, es rauscht immer noch ein bisschen, und der Gesang ist ziemlich leise. Unter den genannten Umständen kann man die Klangqualität aber getrost als sensationell gut betrachten. Das überwiegend instrumentale Stück, dessen Titel in Vergessenheit geriet, wurde damals öfters auf Konzerten gespielt, es zeigt die Band noch ein bisschen krautig-psychedelisch. Wer genau hinhört, kann übrigens eine kleine Sequenz entdecken, die später in einigen Versionen von Solar Music auftauchte... viel Spaß beim Suchen ;-)

Die zweite CD enthält mit Wade in the Water und Steppin' Stones zwei weitere Jam-Stücke, die es ansonsten in keiner Form auf einem Grobschnitt-Album gibt. Ersteres ist wieder ein bisschen bluesig, letzteres zeigt die Band von der "krautigeren" Seite. Nicht nur bei Solar Music haben Grobschnitt kräftig improvisiert!

Es folgen drei Remixe aus dem 1977er Album Rockpommel's Land. Eroc äußert sich im Beiheft etwas zurückhaltend zum Thema Remix: was dem Musiker als Verbesserung erscheint, wirkt auf den Hörer dann oft nicht mehr "authentisch". Nun, diese Remixe scheinen mir gelungen, hier wurde behutsam Hand angelegt und dennoch der Klang hörbar auf-, aber nicht glattpoliert.

Mit First Day of May gibt es dann die Urversion des späteren May Day, dann geht es in die 80er Jahre. Hier gibt es noch mal ein ansonsten unveröffentlichtes Stück, Überfall. Vom Stil klingt es schon wie das zwei Jahre später erschienene Razzia. Aus diesem Album sind dann noch zwei Stücke in Demoversionen enthalten, die noch mit Keyboarder Volker Kahrs entstanden. An der endgültigen Version von Razzia war dieser dann nicht mehr beteiligt.

Auf der Homepage des Wolkenreise-Labels heißt es, dass dies der vorerst letzte Teil der Story ist. Eigentlich schade, aber irgendwann sind die Archive halt mal ausgeräumt. Auf jeden Fall ist auch dieser 6. Teil der Story wieder eine wahre Fundgrube für den Fan!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 29.5.2006
Letzte Änderung: 29.5.2006
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Von: Kristian Selm (Rezension 2 von 2)


Nachdem mit den vorherigen Ausgaben der "Story" schon fast alle zeitlichen Abschnitte der Grobschnitt Historie gestreift bzw. mit "Solar music" bereits sehr ausführlich dokumentiert wurden, befasst sich der sechste Teil mit dem zweiten großen Werk der Kultband aus Hagen, nämlich ihrem sinfonischen Meisterwerk "Rockpommel's Land". Vor allem klanglich stieß das Original nie auf die rechte Begeisterung innerhalb der Band, so dass Eroc hier einen wesentlich transparenteren und druckvollen Remix abliefert. Doch steckt in diesem detailverliebten Doppelalbum natürlich wieder mal sehr viel mehr Musik und Historie, was das Eintauchen in die ganz eigene grobschnittige Welt zu einem absoluten Hörgenuss macht.

Die erste CD ist den Anfängen der Band, den Jahren 1971-1973 gewidmet, als Grobschnitt vor allem vom Zusammenspiel aus Psychedelic, Rock, Klassik und Jazz Rock, sowie jede Menge Improvisationen geprägt waren. In wieder mal beeindruckender Klangqualität gibt es hier die Originalversion von "Sahara", die auf 20 Minuten ausgedehnte "Sinfonie", aber auch jede Menge bisher unveröffentlichtes Material aus den Anfangstagen der Band. Beeindruckend vor allem die Spielfreude, die Lust am ausgiebigen Improvisieren, aber natürlich auch der immer augenzwinkernde Humor der sympathischen Chaotentruppe. Als besonderes Highlight wurde von Eroc das bereits für immer verloren geglaubte "Das unbekannte Superstück" von einem gelöschten Band restauriert, technische Details dazu im wie immer sehr ausführlich ausgefallenen Booklet.

Der erste Teil der zweiten CD gräbt in den Archiven der Jahre 1974-1976 und fördert auch hier bisher auf Tonträger völlig unbekannte, mehr bluesige Songperlen ans Tageslicht, wie die knapp 17-minütige Jamsession von "Steppin' stones". Es folgt die eingangs schon erwähnte Neuabmischung der ersten drei Titel vom "Rockpommel's Land" Album, das hier von der Transparenz deutlich zulegt und einmal mehr den Status als sinfonisches Kleinod progressiver Rockmusik rechtfertigt. Weitere Demos und bisher nicht erhältliches Material aus den Jahren 1979-1982 geben einen Überblick über die mehr rockige Endphase vor dem Ausstieg von Eroc bei Grobschnitt.

Ein gewohnt umfassend gestaltetes Booklet mit jeder Menge köstlicher Anekdoten, Bildern aus jener Zeit, so wie ausführlichen Hintergrundinformationen, rundet diesen lohnenswerten Doppelpack ab, für den einmal mehr gilt, dass man hier einen wirklichen, von Herzen kommenden Gegenwert für sein Geld erhält.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 4.10.2008
Letzte Änderung: 1.3.2012
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Grobschnitt

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1972 Grobschnitt 10.33 3
1974 Ballermann 11.33 4
1975 Jumbo 10.50 2
1977 Rockpommel's Land 10.50 4
1978 Solar Music Live 13.50 2
1979 Merry-Go-Round 9.00 1
1980 Volle Molle 8.00 1
1981 Illegal 8.00 2
1982 Razzia 6.00 3
1984 Kinder und Narren 1.00 1
1985 Sonnentanz 10.00 1
1987 Fantasten 1.50 2
1990 Last Party - Live 5.00 1
1994 Die Grobschnitt Story 11.00 1
1998 Die Grobschnitt Story 2 10.00 1
2002 The History of Solar Music Vol. 2 12.33 3
2002 The History of Solar Music Vol. 3 11.67 3
2002 The History of Solar Music Vol. 1 12.00 3
2003 Illegal Tour 1981 Complete 12.00 2
2003 The History of Solar Music Vol. 4 12.67 3
2004 Die Grobschnitt-Story 5 12.00 2
2004 The History of Solar Music Vol. 5 9.50 2
2006 The International Story 12.00 1
2007 Grobschnitt Live (2/2007) 10.00 1
2007 Grobschnitt Live (1/2007) 11.00 1
2008 Grobschnitt Live (1/2008) 12.00 1
2008 2008 Live 9.00 1
2010 Die Grobschnitt Story 0 10.00 1
2010 2010 Live 11.00 1
2013 Symphony Live 2012 10.00 1
2015 79:10 14.00 1
2016 Solar Movie 13.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum