SUCHE
Erweiterte Suche
NEUER LESESTOFF
Reflexionen zum Progressive Rock (16.11.2017)
ARCHIV
NEUE REZENSIONEN
17.11.2017
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
Tohpati Ethnomission - Mata Hati
Dialeto - Bartók in Rock
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
Necronomicon - Verwundete Stadt
Millenium - 44 Minutes
16.11.2017
Smalltape - The Ocean
Dworniak Bone Lapsa - Fingers Pointing At The Moon
Kotebel - Cosmology
Focus - The Focus Family Album
Peter Hammill - From the Trees
Major Parkinson - Blackbox
15.11.2017
LUMENS - LUMENS
Lorenzo Feliciati - Elevator Man
Basta! (It.) - Elemento Antropico
Suburban Savages - Kore Wa!
Gran Turismo Veloce - Di Carne, Di Anima
ARCHIV
STATISTIK
24083 Rezensionen zu 16459 Alben von 6398 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Caamora

Walk On Water

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2007
Besonderheiten/Stil: Melodic Rock / AOR; Rock / Pop / Mainstream
Label: Metal Mind Productions
Durchschnittswertung: 7/15 (1 Rezension)

Besetzung

Agnieszka Swita Gesang
Clive Nolan Keyboards, Gesang
Mark Westwood Gitarre
John Jowitt Bass
Scott Higham Schlagzeug

Tracklist

Disc 1
1. Walk On Water 3:51
2. Shadows 5:23
3. I Can See Your House From Here 4:34
4. Invisible 3:43
Gesamtlaufzeit17:31


Rezensionen


Von: Horst Straske @


Der Neoprog-Keyboard-Zampano Clive Nolan und die polnische Sängerin Agnieszka Swita bilden das Duo Caamora und widmen sich auf ihrem Minialbum "Walk On Water" griffigen Melodien. Zwischen luftigen Popharmonien und groovenden Rockrhythmen wird der pompöse Mainstreamrocksound der 80er Jahre wieder zum Leben erweckt. Im hymnisch ausgelegten Titelsong "Walk On Water" kann der charismatische Duettgesang von Frau Swita und Clive Nolan durchaus überzeugen. Gefällige Hooklines haken sich regelrecht im Gehör fest und zeugen von einem unverkrampften Songwriting. Clive Nolan schielt trotz allem nicht auf ein breit angelegtes Airplay, auch wenn man ihm dies bei kritischer Betrachtungsweise durchaus vorwerfen könnte. Es wäre jedoch blauäugig, davon auszugehen, dass die heutige Radiolandschaft einen wenigstens kleinen Erfolg solch einer britisch-polnischen Zusammenarbeit zuließe.

Wer ohne Vorbehalte dem mainstreamigen Rock entgegen tritt, kann sich ohne jegliche Scham an der hier exerzierten gediegenen Mainstreamkost erfreuen. Es versteht sich von selbst, dass die hier gebotene musikalische Ausrichtung nicht im Zeichen von Innovation und Anspruch stehen kann. In den pompösen Phasen kokettiert man unerwartet ein klein wenig mit dem holländischen Gothic-Sound der Marke Within Temptation, was sich in breitflächigen weiblichen Gesangsarragements manifestiert, welche mit dem hierzu passenden Schwulst einhergehen.

Anspieltipp(s): Walk On Water
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 6.7.2007
Letzte Änderung: 6.7.2007
Wertung: 7/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Caamora

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2008 She 7.67 3
2008 She (DVD) - 2
2008 Journey's End... an acoustic anthology 2.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum