SUCHE
Erweiterte Suche
Vorstellung und Statistik
Album-Rezensionen
STATISTIK
20221 Rezensionen zu 13737 Alben von 5244 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

KBB

Proof Of Concept

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2007
Besonderheiten/Stil: instrumental; Folk; Jazzrock / Fusion; RetroProg
Label: Musea
Durchschnittswertung: 12/15 (1 Rezension)

Besetzung

Akihisa Tsuboy Violin
Tashimitsu Takahashi Keyboards
Dani Bass
Shirou Sugano Drums

Tracklist

Disc 1
1. Inner Flames 10.23
2. WEIGH ANCHOR! 4.25
3. Stratosphere 9.06
4. INTERMEZZO 4.49
5. Rice Planting Song 5.39
6. Lagoon Nebula 7.29
7. 40 Degrees 4.14
8. Order From Chaos 9.29
Gesamtlaufzeit55:34


Rezensionen


Von: Ralf J. Günther @


Mit dieser CD wird das vorhergehende KBB-Live-Album restlos verzichtbar. Denn der bislang nur in der Live-Fassung vorliegende Track "Inner Flames" taucht hier als Studioversion wieder auf - und gewinnt dabei stark. Er hat wesentlich mehr Biss, u.a. weil die Melodien viel schärfer klingen und alles viel transparenter und dadurch auch erheblich überzeugender wirkt.

Jemand fragte scherzhaft, ob beim Titel "Inner Flames" nicht eigentlich ein "Mounting" fehlt - nicht ganz unberechtigt. Denn die Anklänge an das Mahavishnu-Orchestra, die sich KBB hier gönnen, sind einfach nicht zu überhören, insbesondere wenn Keyboards und Violine unisono gehen.

Diese Verwandtschaft mit dem Mahavishnu-Orchestra lässt sich allerdings nicht für die ganze Platte konstatieren. Über weite Strecken kehrt sie wieder zu den eher klassisch gefärbten Tönen des Debüts zurück, ist also deutlich weniger jazzrockig als der Studiovorgänger "Four Corner´s Sky". Manchmal wird der Neigung schwelgerische Melodien zu wiederholen, etwas zu sehr nachgegeben. Das ist aber nur eine ganz leise Kritik an einer wirklich exzellenten Platte.

Der Titel "Proof of Concept" hat seine Berechtigung - das musikalische Konzept von KBB trägt auch dieses dritte Studioalbum ohne weiteres, souverän angeführt vom Geigenvirtuosen und Komponisten Akihisa Tsuboy. KBB verlagern die Akzente dabei so geschickt, dass auch das dritte Studio-Output ausgesprochen frisch und unverbraucht wirkt. Allein der Eröffnungstrack und das fantastische, dahinfliegende Abschlussstück ergeben 20 Minuten rasante Musik voller Spannung und Spielfreude. Was dazwischenliegt, sollte man aber ebenfalls nicht verpassen.

Dies ist das bislang beste KBB-Album, wie ich finde. Allen, die die Band noch nicht kennen, würde ich allerdings empfehlen, ihre CDs chronologisch zu hören, beginnend mit dem Debüt "Lost and Found". Nur das Album "Live 2004" kann man sich sparen, weil es dem Ganzen wenig Neues hinzufügt.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 5.10.2007
Letzte Änderung: 30.6.2011
Wertung: 12/15
Einen Zusatzpunkt müsste man noch für die Gesamtleistung der Band über drei (Studio)CDs hinweg vergeben.

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von KBB

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2000 Lost and Found 10.00 2
2003 Four Corner's Sky 11.00 1
2005 Live 2004 9.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2014; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum