SUCHE
Erweiterte Suche
"Beat"
Andromeda (60s) - See into the Stars
Aphrodite's Child - End of the world
Aphrodite's Child - It's five o'clock
Brian Auger - Auger Rhythms
Barrett Elmore - Woodlands
The Beach Boys - Classics: Selected By Brian Wilson
The Beach Boys - Pet Sounds
The Beatles - Magical Mystery Tour
The Beatles - Revolver
The Beatles - Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band
The Beatles - Yellow Submarine Songtrack
Bigelf - Into The Maelstrom
Birdeatsbaby - Tanta Furia
Black Mountain - In The Future
Pete Brown & Piblokto! - Things May Come And Things May Go, But The Art School Dance Goes On Forever
Pete Brown & Piblokto! - Thousands On A Raft
Robert Calvert - Lucky Leif and the Longships
Captain Beefheart - Safe As Milk
Chicago - Chicago II
Chicago - The Chicago Transit Authority
The Claypool Lennon Delirium - Monolith Of Phobos
Coheed And Cambria - In Keeping Secrets Of Silent Earth: 3
The Crazy World of Arthur Brown - The Crazy World of Arthur Brown
Salvador Dali & Igor Wakhevitch - Être Dieu
Wolfgang Dauner Quintet - The Oimels
The Dear Hunter - Act I: The Lake South The River North
Diagonal - The Second Mechanism
William D. Drake - Revere Reach
Epidermis - June 1975
Genesis - The Genesis of Genesis
Giles, Giles & Fripp - The cheerful Insanity of Giles, Giles & Fripp
Gomorrha - Trauma
Grobschnitt - Die Grobschnitt Story 2
Steve Howe - Mothballs - Groups & Sessions 1964 - 1969
Steve Howe with Bodast - The Early Years
Ihre Kinder - 2375 004 (Jeanscover)
Ihre Kinder - Werdohl
Instant Flight - Endless Journey
Ion Quest - Ion Quest
Jeavestone - 1 + 1 = OK
Lobster Newberg - Vernal Equinox
London Underground - London Underground
Love Sculpture - Forms and Feelings
Mabel Greer's Toyshop - New Way of Life
Madame Blavatsky Overdrive - Idiot Jones Will Have His Day
Man - Christmas at the Patti
Man - Revelation
Misty Range - Misty Range
Modest Midget - The Great Prophecy of a Small Man
The Narcotic Slave Orchestra - Love, Art, Intoxication / Musick For Flies
Obskuria - Discovery of Obskuria
Phideaux - The Great Leap
The Psychedelic Avengers - ...and the curse of the universe
The Psychedelic Avengers - The Psychedelic Avengers and the Decterian Blood Empire
Rare Bird - Rare Bird
Saint Steven - Over the hills / The Bastich
Salamander - The Ten Commandments
The Setting Son - Spring of Hate
Skaldowie - Cisza krzyczy - Leningrad 1972
Skyron Orchestra - Situations
Judge Smith - Zoot Suit
Soft Machine - Jet Propelled Photographs
Stackridge - Extravaganza
The Strawbs - Burning For You
The Strawbs - Deep Cuts
Sweatin' Like Nixon - Fishing In Political Sewers
Sweatin' Like Nixon - Tunes For Young People To Enjoy
The Syn - Syndestructible
Umphrey's McGee - Anchor Drops
The Urbane - Glitter
The Urbane - Neon
Vanilla Fudge - The Return - Live in Germany 2003
Various Artists - The Essence of Swedish Progressive Music 1967 - 1979. Pregnant Rainbows for colourblind Dreamers
Violeta De Outono - Ilhas
The Void's last Stand - A Sun by Rising Set
The Who - Tommy
The Wilde Flowers - The Wilde Flowers
Yellow Sunshine Explosion - Yellow Sunshine Explosion
Yolk (SUI) - Die Dritte
Frank Zappa - Absolutely Free
STATISTIK
24106 Rezensionen zu 16473 Alben von 6405 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Stackridge

Extravaganza

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1975 (Original LP auf MCA /Rocket PIG)
Besonderheiten/Stil: instrumental; Beat; Jazzrock / Fusion; Klassischer Prog
Label: Angel Air Records
Durchschnittswertung: 9/15 (1 Rezension)

Besetzung

Andy Cresswell-Davis guitar, mellotron, vocals
Keith Gemmell saxophone, clarinet, flute
Rod Bowkett keyboards
Paul Karas bass, vocals
Roy Morgan drums
Mutter Slater vocals, flute
Michael Evans violin

Tracklist

Disc 1
1. Spin Round The Room 2:45
2. Grease Paint Smiles 4:04
3. The Volunteer 5:05
4. Highbury Incident (Rainy July Morning) 4:02
5. Benjamin's Giant Onion 4:04
6. Happy In The Lord 3:51
7. Rufus T. Firefly 4:51
8. No One's More Important Than the Earthworm 5:12
9. Pocket Billiards 4:04
10. Who's That Up There with Bill Stokes? 4:36
Gesamtlaufzeit42:34


Rezensionen


Von: Ralf J. Günther @


Die britische Band Stackridge wurde 1969 gegründet. Ihr Stil war stark von den Beatles geprägt. Besser gesagt: Die Gruppe eiferte den Fab Four regelrecht nach. Sie orientierte sich dabei nicht an den harmlosen Liedchen der Frühzeit, sondern an den künstlerisch ambitionierten Stücken der späteren Beatles. Aber nicht deshalb wird die Band hier erwähnt. Vielmehr spielte bei Stackridge auch der Progressive Rock eine gewisse Rolle – am deutlichsten beim Album "Extravaganza" aus dem Jahr 1975.

Dem Aufbau des Albums hört man auch in den heutigen CD- oder Downloadversionen noch das LP-Zeitalter an, weil dem Hörer zwei völlig unterschiedliche "Seiten" geboten werden. Seite 1 ist ganz den beatlesken Songs gewidmet. Sie kombinieren scheinbar fröhliche Klänge mit viel textlichem Sarkasmus und wirken – so übermächtig das Vorbild auch ist – keineswegs wie ein billiges Plagiat. Stackridge arbeiten kreativ mit dem musikalischen "Baukasten" weiter, den die Beatles hinterlassen hatten. Wer sich für diesen Baukasten näher interessiert, der findet in dem Buch "Wie die Jungs aus Liverpool" (Rezension hier) von Bernward Halbscheffel eine Menge Material dazu.

Dass die Band nicht nur eine kommerziell vielversprechende Beatles-Mimikry betrieb, sondern künstlerische Ambitionen auch abseits von charttauglichen Klängen hatte, unterstreicht Seite 2 der LP, die durchweg Stücke im Progstyle enthält – sogar überwiegend instrumental. Es ist ein kleiner Anteil Jazzrock dabei auszumachen, in erster Linie handelt es sich aber um instrumentale Rockmusik mit unterhaltsamer Verzwirbelung und vielen abwechslungsreichen Details. Es ist qualitätvolle 70er-Jahre-Musik, gekonnt gespielt und originell genug, um auch heute noch Spaß zu machen. Der Lebensraum dieser Musik ist natürlich nicht mehr ganz so groß wie vor vierzig Jahren, als es nicht überraschend gewesen wäre, einem Stück wie "Pocket Billiards" mit seinen kirmesmäßig-humoristischen Einsprengseln als Teil eines Film-Soundtracks zu begegnen. Möglicher Plot: Der liebenswert-chaotische und ständig von der Pleite bedrohte Einzelgänger kämpft sich durch die Tücken von Alltag, Liebe und Problemen mit spießiger Polizei. Während er zu Beginn mit einem schrottreifen Auto die Straßen unsicher macht, erklingt die Musik von Stackridge.

Gesungen wird nur auf einem Track der "Progseite", und zwar auf "No one´s more important than the earthworm", der von Gordon Haskell geschrieben wurde. Der Ex-King-Crimson-Mann hatte offenbar eine Zeitlang sogar überlegt, bei Stackridge anzuheuern. Sein Song bringt nicht nur Crimsonklänge jener Jahre mit auf das Album, in seiner vokalen Getragenheit und mit seiner schleppenden Rhythmik erinnert er auch ein wenig an Pink Floyd-Gesangsnummern der mittleren 70er.

Es sind insgesamt knapp zwanzig Minuten Progressive Rock, zu denen sich die Stücke 7-10 von Extravaganza aufaddieren – also keine Longtracks, sondern vier Stücke von überschaubarer Länge, die zusammen aber eine erfreuliche Strecke ergeben. Nichts Avantgardistisches oder Experimentelles, das sei ausdrücklich betont, sondern "nur" Unterhaltsames.

P.S.: Was hier über Seite 1 und 2 gesagt wurde, gilt nur für die britische Originalveröffentlichung und die CD- und Downloadversionen, die daran anschließen. Für den US-Markt wurde die Trackliste seinerzeit aus rätselhaften Gründen vollkommen durcheinander gewirbelt.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 24.4.2017
Letzte Änderung: 24.4.2017
Wertung: 9/15
Da dies nur ein halbes Progalbum ist, gibts auch etwas weniger Punkte

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum